In D, A, CH ohne Lizenz auf die Bahn

Bahn frei: Oval-Training für alle

Foto zu dem Text "Bahn frei: Oval-Training für alle"
| Foto: bikegirls.com

22.09.2017  |  (rsn) - In einem Monat, vom 19. bis 22. Oktober werden im Velodrom in Berlin die Bahn-Europameisterschaften ausgetragen. Da auch Freizeit-Fahrer im Herbst und Winter gern mal auf die schiefe Bahn gehen, listet radsport-news aus diesem Anlaß alle Bahnen auf, wo das Holz- oder Beton-Rund auch für freie Trainings offen ist.

In Deutschland schaut's im Herbst/ Winter leider eher mau aus. Gerade die Bahnen in den Großstädten geizen mit Terminen für Nicht-Lizenz-Fahrer - was angesichts der sonst propagierten Nachwuchs-Förderung schwer verständlich ist.

Die im folgenden aufgeführten Trainings-Termine gelten in der Regel ab Anfang Oktober; derzeit sind noch die Sommer-Trainingspläne gültig, die ebenfalls unter den genannten Links zu finden sind.

In Augsburg findet auf dem "Peter-Krauß-Velodrom" ein freies Training zu folgenden Zeiten statt: Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag jeweils 17 bis 20 Uhr. In der ersten Stunde haben Anfänger Vorrang; es sind nur Bahnräder mit geklebten Reifen zugelassen - die auch vom Verein geliehen werden können. Weitere Infos: www.rsg-augsburg.de/radrennbahn; 0171/ 50 79 280

Die Radrennbahn Hannover (333 m, Holz, offen) bietet einmal im Monat an einem Sonntag vormittag von 9/30 bis 12 Uhr ein Training für Jedermann an (bei entsprechender Witterung); weitere Infos: www.radrennbahn-hannover.de; apel-jue@t-online.de

In Nürnberg steht am Reichelsdorfer Keller eine 1904 eröffnete Radrennbahn, mit einer 400 m langen, 8 m breiten und in den Kurven um 47 Grad überhöhten Beton-Piste. Da es sich um ein offenes Oval handelt, können Veranstaltungen und Training allerdings nur bei trockenen Verhältnissen stattfinden. Jeden Dienstag und Mittwoch ab 18 Uhr dürfen auch Nicht-Lizenz-Fahrer auf die Bahn. Weitere Infos: www.radrennbahn-nuernberg.de

Auch Göttingen hat seit 2011 wieder eine Bahn: ein 400 Meter langes, offenes Asphalt-Oval im SVG-Stadion am Sandweg, das der örtliche Sportverein Tuspo Weende in Eigenregie saniert hat. Die Kurven sind nur leicht überhöht; dafür sind auch Straßen-Rennräder zugelassen. Privat-Fahrer können für 50 Euro eine Jahres-Startnummer erwerben. Weitere Infos: www.tuspoweende-radsport.de

In Öschelbronn (westlich von Tübingen) steht die überdachte 200-m-Holzbahn jeden Dienstag für Jedermann-Fahrer offen, von 18/30 bis 21 Uhr, gegen eine Gebühr von 10 Euro; zugelassen sind ausschließlich Bahnräder, die bei Bedarf vom Verein gemietet werden können (eigene Pedale mitbringen). Weitere Infos: www.rsvo.de/radrennbahn

In Hamburg können Anfänger auf der Radrennbahn Stellingen in der Hagenbeckstraße regelmäßig auf das 250-Meter-Beton-Oval - allerdings nur von Anfang April bis Ende September. Im Winter wird dort Eishockey gespielt. Ähnlich ist es im Berliner Velodrom am Prenzlauer Berg; eine Ausnahme bildet dieses Jahr, wegen der Bahn-Europameisterschaften. Unsere Anfrage bei den Betreiben iS freies Training ist noch offen.

Der Olympia-Stützpunkt Kaarst-Büttgen bietet Jedermännern und Amateuren jeden Montag von 18 bis 21 Uhr, und Mittwoch und Freitag von 20 bis 22 Uhr ein freies Training an. Die Holzbahn ist überdacht, und hat die olympische Länge von 250 Metern.

Die Beton-Bahn in Darmstadt (333 m, ohne Dach, sehr guter Zustand) steht nach Absprache für Probe-Trainings zur Verfügung. Ansprechpartner ist Marc Wunderlich (marc.wunderlich@vc-racingteam.de). Nicht-Lizenzfahrer können nach Unterschreiben eines Haftungsausschlusses für eine Gebühr zwischen zehn Euro (Schüler) und 15 Euro (Senioren) eine Saison lang fahren.

Nun ins benachbarte Ausland:

Auf der EM-Bahn von 2016, dem "Velodrome Suisse" in Grenchen, nördlich von Bern, gibt's im Herbst und Winter meist zweimal im Monat "Schnupperkurse" für Bahn-Aspiranten. Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, muss man sich meist lange vorher online anmelden: www.velodromesuisse.ch/de/angebote/bahnkurse.html Auf Wunsch gibt's auch einen Spezial-Kurs mit Franco Marvulli, für maximal zehn Teilnehmer, zum Spezial-Preis von 1600 Fränckli (inkl. Bahnräder).

Eigentlich am einfachsten gestaltet sich ein Bahn-Probe-Training in Wien. Der österreichische Ex-Profi Bernhard Kohl hat dort (außer einem Rad-Laden) jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr im "Ferry Dusika"-Rad-Stadion am Prater einen Trainings-Termin, den auch jedermann/ -frau wahrnehmen kann (ab Mitte Oktober; nach Anmeldung unter www.bernhardkohl.at/events). Die Kosten: zehn Euro, mit Leih-Bahnrad 20 Euro (davon stehen 13 Stück zur Verfügung).

Natürlich gibt es eine ganze Reihe weiterer Bahnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach unseren Recherchen werden dort jedoch nur selten "freie" Trainings angeboten. Wenn Sie mehr wissen - geben Sie's uns durch, an jedermann@radsport-news.com Danke!

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine