24. September - Almere/ Flevoland (Holland) - 138 km

Monstertijdrit: 138-km-Zeitfahren - “eine ganz spezielle Magie“

Foto zu dem Text "Monstertijdrit: 138-km-Zeitfahren - “eine ganz spezielle Magie“"
| Foto: Bauke Wagenmakers/ monstertijdrit.nl

01.07.2018  |  (rsn) - "Das Konzept ist so einfach wie abstoßend" - das sagen die Organisatoren über ihr etwas anderes Zeitfahren, das seit über 30 Jahren am letzten September-Sonntag in Flevoland in Süd-Holland startet. Und seit 2017 ist es nochmal länger, das Einzel-Zeitfahren "Monstertijdrit" (MTR): Nicht mehr eigentlich schon brutale 122,5 Kilometer, sondern schier endlose 138 km.

Wer sich vom Renn-Konzept nicht abstoßen lässt, und dabei sein möchte: Es sind noch einige der insgesamt 120 Startplätze verfügbar, so Renn-Direktor Vincent Hougee. Anmeldung per Email (mtr@tijdrijden.nl), oder online (siehe Link hier unten), oder bis zehn Uhr am Renntag, beim Start am Paradijsvogelweg in Almere.

Im Jahr 1987 von einer Amsterdamer Studenten-Vereinigung aus der Taufe gehoben, zieht die Monster-Veranstaltung im Südosten von Almere mittlerweile jährlich um 150 Unverzagte auf der vier 34,5-km-Runde in Flevoland, nicht weit von Amsterdam. Die Besten schaffen die flache, etwas eckige Strecke unter drei Stunden, und mit einem Schnitt um 43 km/h.

"Früher waren viele Zeitfahren so lang", sagt "Monstertijdrit"-Veteran Theo Heuzen, der bis 2007 19mal mitgefahren ist, und mit 55 Jahren noch unter dreieinhalb Stunden fuhr: "Der MTR ist ein spezielles Zeitfahren mit einer ganz speziellen Magie! Probiert es einfach aus..."

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Viking Tour Norwegen (NOR, 21.07.)
  • Rad a Ring (GER, 27.07.)
  • Belchen hoch drei Rad-Marathon (GER, 28.07.)
  • Arber Rad-Marathon (GER, 29.07.)
  • Arlberg Giro (AUT, 29.07.)