8. September - Innichen/Südtirol - 73 km, 95 km, 118 km

Eroica Dolomiti: Geschichte, Kultur und Sport

Foto zu dem Text "Eroica Dolomiti: Geschichte, Kultur und Sport "
| Foto: eroica.cc

09.08.2018  |  (rsn, hk) - In einem Monat kommt die "Eroica Dolomiti" wieder nach Innichen, ins Südtroler Puster-Tal. Im vergangenen Jahr hatten sich dort erstmals Teilnehmer auf mindestens 30 Jahre alten Fahrrädern, gekleidet in historische Trikots längst vergessener Marken und Teams, die weißen Schotterstraßen im Herzen des Unesco-Welterbes Dolomiten hinaufgekämpft.


So soll an die glorreichen Zeiten des Radsports angeknüpft werden,
als Rennradler noch als wahre Helden galten. Die einzigartige Mischung aus Geschichte, Kultur und Sport verleiht der Eroica eine ganz besondere Anziehungskraft.

Das Vintage-Radsport-Event erfreute sich immer größerer Beliebtheit, und so gibt es neben dem Original, der "Eroica di Gaiole" – sie findet jährlich im Herbst im Chianti-Gebiet in der Toskana statt – mittlerweile weltweit zehn Ableger des legendären Retro-Rennens, wie etwa in Montagu (Südafrika), Paso Robles (USA) oder Mount Fuji (Japan).

„Innichen erweitert die Eroica-Serie um einen weiteren
spektakulären Standort. Durch die enge Verbundenheit mit dem Radsport, ob als Startpunkt bekannter Radwege, oder als Start-Etappe des Giro d’Italia, lag Innichen auch als Veranstaltungsort für das Kult-Radrennen auf der Hand“, erklärt Gabriel Fauster vom Tourismus-Verein Innichen.

Der Start der Eroica Dolomiti ist am Samstag, 8. September ab 7 Uhr in der  Fußgängerzone Innichens. Die Strecke durch die Naturlandschaften der Dolomiten-Region Drei Zinnen, vorbei an malerischen Dörfern und einer atemberaubenden Bergkulisse.

Es stehen drei Distanzen zur Auswahl:
Auf der 73-Kilometer-Strecke geht es über die Olympia-Stadt Cortina und den Passo Tre Croci nach Misurina. Wer die mittlere Distanz von 95 Kilometern wählt, fährt weiter auf die Plätzwiese und anschließend nach Niederdorf, wo jedes Jahr das MTB-Rennen Dolomiti Superbike stattfindet.

Die mit 118 Kilometern längste Strecke führt schließlich noch weiter über die Silvester-Alm und dann zurück nach Innichen. Dabei werden die Radsportler, die auf dem Panorama-Weg um den Innichberg unterwegs sind, mit einem Traum-Ausblick auf die Sextner Dolomiten belohnt.

Die Eroica Dolomiti steht jedoch nicht nur für
atemberaubende Kulisse und Radsport aus längst vergessenen Zeiten, sondern auch für kulinarische Köstlichkeiten. Die Teilnehmer dürfen sich über ein großes Angebot an Tiroler Spezialitäten und italienischen Leckerbissen freuen.

„Da es bei der Eroica nicht nur um Sport und Leistung, sondern auch um die Dolce Vita geht, sorgen entlang der Strecke etwa die Schaukäserei Drei Zinnen oder die Metzgerei Senfter für gebührende Stärkung. Abends können die Helden den Tag dann bei der Cena Eroica in der Riese-Haunold-Hütte ausklingen lassen, bei einem typischen Südtiroler Abendessen“, so Gabriel Fauster.
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Haute Route Pyrenees (FRA, 18.08.)
  • Heide RadCup (GER, 26.08.)
  • vita club ATTACKE am Salzburg (AUT, 26.08.)
  • Haute Route Alpes (GER, 26.08.)
  • Ötztaler Rad-Marathon (AUT, 26.08.)
  • Marmotte Pyrenees (FRA, 26.08.)
  • Deutschland-Tour (GER, 26.08.)
  • 24 h Velo Le Mans (FRA, 25.08.)
  • Alpenbrevet (SUI, 25.08.)
  • Granfondo les Deux Alpes Rando (FRA, 19.08.)
  • Cycle Tour (GER, 26.08.)