25.08.2018: Trier - Merzig (177,0 km)

Live-Ticker Deutschland Tour, 3. Etappe

89 km
177 km
 
s.t.
Politt
 

Mohoric
Stand: 11:26
16:26 h
Ich sage tschüs für den Moment, bis später zum Ticker des Vuelta-Porlogs. Hier gibt es alles weitere zu D-Tour und Spanienrundfahrt: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:25 h
In der Gesamtwertung führt Mohoric nun mit 6 Sekunden vor Schachmann, Politt ist Dritter mit 10 Sekundne Abstand. Dumoulin liegt nun um 14 Sekunden hinter dem Mann in Rot.
16:22 h
Pieter Vanspeybrouck war Dritter, Jascha Sütterlin (Movistar) kam als 4. ins Ziel, Nick van der Lijke (Roompot) war Tages-5.
16:19 h
Politt wurde Zweiter vor einem Wanty-Fahrer.
16:18 h
Es gab einen Sturz auf der Zielgeraden, von dem Fahrer von Bora, Sunweb, Wanty und Rallye Ccling betroffen waren.
16:17 h
Politt zieht den Sprint an, doch Mohoric geht vorbei und gewinnt. Damit holt er auch das rote Trikot.
16:16 h
Weening und Barguil sind gestellt, letzter Kilometer. Es geht richtig wild zu...nun übernimmt Ag2r die Spitze.
16:15 h
Attacke von Katusha, ist das Politt?
16:15 h
Jetzt muss Schachmann selber ran...
16:15 h
Quick Step übernimmt die Spitze.
16:14 h
Jetzt kommt das Feld näher, doch da liegen immerhin etwa 100 Meter zwischen dem Duo und der großen Gruppe.
16:14 h
Aber den lassen sie nicht weg. 3000 Meter noch.
16:13 h
Schlecht sieht es nicht aus für das Duo, aber jetzt knallt Mohoric raus aus dem Feld.
16:11 h
4000 Meter noch, Barguil und Weening haben etwa 10 Sekunden gut auf die erste Gruppe. Martin wird wohl gleich wieder eingeholt.
16:11 h
Guilaume Martin (Wanty) war rausgefahren, der dürfte sich die letzte Sekunde gesichter haben, ja, so ist es. Alle drei sind gefährlich, aber schachmann ist noch immer gut positioniert.
16:10 h
Barguil holt 3 Sekunden am Bonussprint, wenning bekommt zwei.
16:09 h
Das könnten Barguil und Weening sein.
16:08 h
Angriff, einer von Fortuneo und ein Mann von Roompot sind vorn raus.
16:07 h
Die Verfolger sind gestellt, und unter dem Tempodiktat von Geraint Thomas wird Carpenter gestellt. Diesen Moment wird der US-Amerikaner abspeichern. Von einem Tour-Sieger eingeholt. Nicht schlecht.
16:06 h
Rick Zabel hat einen Defekt, er muss wieder angeschoeben werden. Nein, er war gestürzt!
16:05 h
Es geht geich wieder bergauf, mit bis zu 10%. Am Eller Weg drfte es für Carpenter dann geschehen sein.
16:04 h
Carpenter fährt irre stark, er erreicht jetzt allein die Ziellinie. 9,5 Kilometer hat er noch vor sich.
16:04 h
Sky macht jetzt gemeinsam mit Dimension Data die Pace. Christian Knees geht durch die Führung. Der kennt ja noch die D-Tour von 2018.
16:02 h
12 Kilometer vor dem Ziel hat das Sitzenduo 25 Sekunden Vorsprung aufs Feld, dazwischen befindet sich die Gruppe mit Hansen und Strakhov.
16:00 h
Strakhov, Hansen, Shalunov und ein Mann von Wanty bilden die erste Verfolgergruppe.
15:59 h
Shalunov ist aber auch in Nöten, während sich Carpenter noch einmal Bergpunkte sichert.
15:58 h
Shalunov, Riesebeek und Carpenter sind nun die verbliebenen Ausreißer. Hansen muss auch die Segel streichen.
15:57 h
Vorn muss Zabel seine vier verbleibenen Begleiter ziehen lassen. Da schießt Katusha hinten die nächste Rakete ab: Dmitry Strakhov reißt aus.
15:56 h
Die Firmenzentrale von Villeroy und Boch wird passiert. Vielleicht bestellt sich ein Fahrer ja ein Waschbecken. Oder einen Wasserhahn. Gut, die Bora-Jungs werden sich da eher bei Hansgrohe eindecken.
15:55 h
Jetzt steht wieder der Anstieg von Mettlach aus nach Merzig auf de Plan, 1,3 Kilometer bei 7,9% Steigung. Danach überqueren die Profis abermals den Zielstrich.
15:52 h
Der Vorsprung ist wieder auf 38 Sekunden angewachsen.
15:52 h
Adam Hansen und Rick Zabel haben ihre Begleiter distanziert.
15:51 h
20 Kilometer vor dem Ziel geht es in die vorletzte Abfahrt des Tages.
15:50 h
Kilian Frankiny ist der ausgerissene BMC-Porfi.
15:49 h
Carpenter probiert es noch einmal mit einem Solo-Vorstoß.
15:48 h
Jetzt geht ein Fahrer von BMC.
15:48 h
Das Feld hat die Ausreißer nun bereits im Blick.
15:46 h
Es geht weiterhin bergauf, aber Schachmann hat alles im Griff so weit.
15:44 h
Die Verfolger sind wieder gestellt, aber es gehen erneute Attacken.
15:44 h
Mit 12 Punkten hat Carpenter das Bergtrikot für heute sicher. Carpenter heißt Zimmermann - der zimmert hier also an einem feinen Erfolg für sich und sein Team.
15:42 h
Carpenter sichert sich auch diesen Kletterpreis. Und 37 Sekunden dahinter kommen die Verfolger über die Kuppe, die aber nur rund 10 Sekunden vor dem Feld liegen.
15:41 h
Attacke aus dem Feld, da setzen sich ein halbes Dutzend Fahrer ab, Wanty, BMC, Sunweb und Ag2r sind vertreten.
15:40 h
Auch Pascal Ackermann und André Greipel fallen aus dem Feld zurück.
15:39 h
Auch an den Bergwertungen stehen immer recht viele Zuschauer. Die D-Tour ist gleich zu Beginn ins Herz geschlossen worden.
15:38 h
28 Kilometer noch bis zum Ziel.
15:38 h
Jose Hodeg (Quick Step) kann das Tempo des Feldes nicht mehr mitgehen.
15:37 h
Hodapp hat im Anstieg zum nächsten Bergpreis Probleme und muss abreißen lassen.
15:36 h
Der Vorsprung geht wieder etwas rauf auf 1:20 Minuten.
15:34 h
Mit zwischenzeitlich 4 Minuten Vorsprung war Carpenter virtueller Leader. Jetzt hat die Gruppe nur noch 1:15 Minuten Vorsprung.
15:31 h
Das Schöne an der D-Tour ist ja, dass auch die großen Namen wie Dumoulin und Bardet nicht einfach nur in der Startliste stehen, sodern dass sich die Fahrer, zu denen die Namen gehören, auch im Rennen zeigen. Gut, außer Thomas. Dumoulin zeigt Spaß am Racing, geht aber nicht “All-In“ | radsport-news.com
15:26 h
Sprint in Hilbringen: Rick Zabel gewinnt. Ja, um seinen Papa Erik einzuholen, muss er noch eine ganze Menge Spurtwertungen bei der D-Tour gewinnen. Erik Zabel ist ja sowohl Rekord-Etappensieger und Rekordsieger der Punktwertung.
15:24 h
37 Kilometer vor dem Ziel haben die sieben Flüchtigen 1:07 Minuten Vorsprung.
15:24 h
Gruppe und Feld haben erstmals das Ziel durchquert. Es folgt nun eine 30 Kilometer lange Runde, dann eine weitere Zielpassage, und dann noch eine 9,5-Kilometer-Schleife.
15:22 h
Carpenter ist in der Gesamtwertung der gefährlichste unter den Ausreißern. Er hat knapp 3:30 Minuten Rückstand zu Schachmann. Da die Gruppe nun aber wieder auf 1:15 Minuten herangeholt worden ist, hat Quick Step sich aus der Nachführarbeit verabschiedet und überlässt das Ackern anderen Teams. Derzeit ist das Dimension Data.
15:19 h
In Spanien beginnt heute die Vuelta. Auch auf dieses Ereignis blicken wir gern einal voraus: Sagan und Valverde in Vorbereitung, alles oder nichts bei Quintana | radsport-news.at
15:17 h
Dimension Data macht derzeit die Tempoarbeit im Feld.
15:16 h
Robin Carpenter hat gerade die dritte Bergwertung gewonnen, damit ist ihm das Bergtrikot heute Abend sicher.
15:15 h
45 Kilometer sind noch zurückzulegen, der Vorsprung der Gruppe mit Zabel und Hansen beträgt 1:20 Minuten.
15:14 h
Die D-Tour 2018 ist ein wenig auch die Tour der Flüsse. Am erste Tag war viel vom Rhein zu sehen, gestern prägte die Mosel die Strecke, und heute ist es die Saar.
15:13 h
Für Quick Step hat Maximilian Schachmann gegenüber rsn diese Marschroute ausgegeben: „Wir wollen das Trikot behalten. Dafür werden wir kämpfen! Frage: Was erwarten sie heute von den Konkurrenten ums Rote Trikot? Tom Dumoulin wird vermutlich wie gestern aktiv fahren, aber eher auf Ende warten. Mohoric ist immer für eine Überraschung gut. Es wird nicht einfach. Aber auch Nils Politt ist nicht zu unterschätzen. Er fährt immer aggressiv. Ihm ist zuzutrauen, dass er früh losfährt und versuchen wird, uns das Leben schwer zu machen."
15:08 h
In Kürze steht in Mettlach die nächste Bergwertung auf dem Plan, 1,3 Kilometer lang geht es bei durchschnittlich 7,9% bergauf.
15:07 h
Heute sehen wir außer Quick Step, das Team des Gesamtführenden, auch Team Bahrain Merida in der Tempoarbeit. Damit hat sich bewahrheitet, was Pascal Ackermann heute gegenüber radsport-news.com sagte: „Wie gestern wird es nicht gehen. Da sind alle gegen uns gefahren. Heute werden wir etwas länger warten. Aber eine richtige Taktik haben wir noch nicht. Heute ist noch schwerer als gestern. Vielleicht sparen wir ein paar Körner für morgen."
15:05 h
Der Abstand auf die Ausreißer ist nun aber deutlich reduziert worden, es sind jetzt nur noch rund 2 Minuten.
15:04 h
15:02 h
Es sind nun noch 55 Kilometer zu fahren, die Jungs befinden sich somit im schwierigen Teil der Strecke.
15:02 h
Kein Wunder, dass Directeur sportif Thorsten Schmidt sich zufrieden zum Verlauf der 2. Etappe äußerte: "„Gestern war unser Plan komplett aufgegangen. Wir haben eine junge Truppe am Start, die heiß ist, Rennen zu fahren. Aber Nils Politt wird sich heute zunächst an den GC-Fahrern orientieren", sagte Schmidt gegenüber radsport-news.com
15:01 h
Damit läuft es wieder ausgezeichnet für Katusha Alpecin. Gestern war Nils Politt ja einer der Aktivposten.
14:59 h
Johannes Hodapp (Sauerland), Oscar Riesebeek (Roompot), Juri Hollmann (Heizomat), Rick Zabel (Katusha), Evgeny Shalunov (Rusvelo), Robin Carpenter (Rally Cycling) und Adam Hansen (Lotto Soudal) sind die Ausreißer des Tages. Sie sind relativ zeitig nach dem Start ausgebüxt, anfangs war sogar noch ein 8. Fahrer dabei. Der aktuelle Vorsprung des Septetts beträgt 3:45 Minuten.
21:22 h
Zu den Favoriten gehören die Protagonisten von gestern, allen voran der Tour-Zweite Tom Dumoulin, der Binck-Bank-Tour-Sieger Matej Mohoric, der gestrige Sieger und Gesamtführende Maximilian Schachmann, der bärenstarke Nils Politt, der deutsche Meister Pascal Ackermann und der Tour-Vierte Romain Bardet. Start ist um 12.05 Uhr, im Ziel sollen die Jungs zwischen 16.24 und 16.52 Uhr ankommen. Guido Scholl ist ab 15 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Die Einzelheiten zur D-Tour gibt es hier: Deutschland Tour 2018 | radsport-news.com
21:17 h
Die 3. Etappe der Deutschland Tour führt von Trier nach Merzig. Die 177 Kilometer sind anspruchsvoll, es sind beinahe 3000 Höhenmeter zu bewältigen. Wie bereits gestern hat es das letzte Drittel - ab Kilometer 117,5 - besonders in sich mit vielen kurzen Anstiegen. Vier davon sind als Bergwertung ausgeschrieben, hinzu kommt ein Bergpreis bei Rennkilometer 37. Die Anstiege sind zwischen 1,3 und 2 Kilometer lang sowie 7,1 bis 8,8% steil. Kurz vor dem Ziel ist mit dem Eiler Weg noch ein kurzer Anstieg eingezeichnet, der für späte Attacken die ideale Rampe bilden dürfte. Mit anderen Worten: Auch diese Etappe könnte wie die zweite in Klassiker-Manier bestritten werden.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 177 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 177 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Mohoric(TBM)
2 Politt(KAT) s.t.
3 Vanspeybrouck(WGG)
4 Sütterlin(MOV)
5 van der Lijke(RNL)

Gesamtwertung

1 Mohoric(TBM)
2 Schachmann(QST) +0:06
3 Politt(KAT) +0:10
4 Dumoulin(SUN) +0:14
5 R.J.V.Rensburg(DDD) +0:28