Vorschau Prudential RideLondon Classique

Der Kampf um den größten Scheck im Frauen-Radsport

Von Felix Mattis


Eine der Favoritinnen für die RideLondon Classique: Chloe Hosking (Wiggle-High5) | Foto: Cor Vos

29.07.2016  |  (rsn) - 30 Renntage ist die erste Saison der Women‘s WorldTour inzwischen alt, nur fünf verbleiben. Nach den Rundfahrten von China, Kalifornien, England und Italien ging es in Paris vergangene Woche zurück zu den Eintagesrennen - und nun wartet auch in London ein solches Rundstreckenrennen: auf einer noch kürzeren und noch leichteren Runde über 5,5 Kilometer rund um St. James's Park und Buckingham Palace.

Lediglich zwölf Runden und somit 66 Kilometer stehen auf dem Programm und das bedeutet Vollgas vom Start bis zum Zielstrich, wo das höchste Preisgeld in der Geschichte des Frauen-Radsports wartet: Insgesamt werden 100.000 Euro ausgeschüttet, die Siegerin allein streicht 25.000 Euro ein - und das dürfte eine Sprinterin sein. Attraktiv macht das Rennen für die Teams außerdem die TV-Übertragung - auch auf Eurosport 2 in Deutschland läuft es von 18 bis 20 Uhr am Samstagabend live.

Doch die RideLondon Classique, der in den vergangenen drei Jahren auf sogar noch kürzerer Strecke als Kriterium außerhalb des UCI-Kalenders ausgetragen wurde, zieht trotzdem nur wenige Top-Stars an. Aus den Top 10 der Weltrangliste und der WorldTour steht jeweils nur eine Frau am Start: Leah Kirchmann (Liv-Plantur). Und das beste Team der Welt, Boels-Dolmans hat komplett auf die Anmeldung verzichtet. Canyon-SRAM startet genau wie BePink lediglich mit vier statt der zugelassenen sechs Frauen. Der Grund liegt auf der Hand: Es sind nur noch acht Tage bis zum Olympischen Straßenrennen in Rio.

Die Strecke: Nachdem das Kriterium in den letzten Jahren auf einer 2-Kilometer-Runde rund um den St. James's Park ausgetragen wurde, verlängerte Veranstalter Sweetspot, der auch die Aviva Women's Tour organisiert, den Rundkurs für das WorldTour-Debüt zwar deutlich. Doch mit 5,5 Kilometern Rundenlänge ist er trotzdem noch sehr kurz. Start und Ziel liegen auf "The Mall" direkt vor den Marlborough House Gardens am Rande des St. James's Park.

Von dort geht es zum Buckingham Palace, den Constitution Hill hinauf - der nicht wirklich eine Herausforderung darstellt - und zurück hinunter am Buckingham Palace vorbei, südlich des St. James's Park gen Osten zur Parliament Street. Von dort gen Norden zum Trafalger Square und nach einer kurzen Schleife durch Strand erneut am Trafalger Square vorbei durch den Admiralty Arch auf die Zielgerade The Mall. Der Kurs ist flach und von weiten Kurven geprägt - abgesehen von den Spitzkehren am Constitution Hill und Strand. Auf dem Schlusskilometer wird es dank der Trafalger Square-Passage etwas technisch, das aber dürfte die einzige echte Schwierigkeit sein.

Die Favoritinnen: Alles andere als ein Massensprint wäre eine dicke Überraschung in London, und so ist die Favoritinnenliste nicht besonders lang. Chloe Hosking (Wiggle-High5) hat vergangene Woche in Paris bewiesen, wie stark sie momentan ist und steht daher ganz oben auf der Liste - Seite an Seite mit Kirsten Wild (Hitec Products), die in Paris fehlte, nun aber vor der Abreise nach Rio, wo sie auf der Bahn fahren wird, noch einen großen Sieg auf der Straße feiern will. Wild gewann im Mai das Frauenrennen der Tour de Yorkshire und sammelte dort bereits das bis dahin höchste Preisgeld im Frauen-Radsport ein.

Neben den beiden Top-Favoritinnen stehen mit Kirchmann und Lotta Lepistö (Cervelo-Bigla) zwei weitere sehr starke Sprinterinnen am Start, denen der Sieg zuzutrauen ist. Den erweiterten Favoritenkreis bilden Lucinda Brand (Rabo-Liv), Roxane Fournier (Poitou.Charentes-Futuroscope), Tiffany Cromwell (Canyon-SRAM), Amy Pieters, Lucy Garner (beide Wiggle-High5) und die ITalienerinnen Marta Bastianelli, Annalisa Cucinotta, Marta Tagliaferro (alle AléCipollini) und Maria Giulia Confalonieri (Lensworld-Zannata).

Die Deutschen:Vor allem das Team Cervelo-Bigla sollte man als deutscher Fan während der Eurosport-Übertragung im Auge behalten: Clara Koppenburg, Lisa Klein und Stephanie Pohl stehen am Start und werden sicher den einen oder anderen Vorstoß wagen, bevor sie sich dann voll in den Dienst von Lepistö stellen. Außerdem steht Pohls und Kleins Kollegin aus dem Olympia-Bahnvierer Mieke Kröger für Canyon-SRAM am Start, und auch Corinna Lechner bekommt von ihrem neuen Team BTC City Ljubljana den nächsten Einsatz.

Die Teams: Wiggle-High5, Rabo-Liv, Canyon-SRAM, Cervelo-Bigla, Orica-BikeExchange, BTC City Ljubljana, Tibco-SVB, Astana, BePink, Liv-Plantur, Hitec Products, Alé Cipollini, Cylance, Poitou-Charentes.Futuroscope, Lensworld-Zannata, Parkhotel Valkenburg, Topsport Vlaanderen, Drops, Rally Cycling, Podium Ambition, Nationalteam Großbritannien

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)