BMC-Neuzugang hofft auch auf eigene Chancen

Van Avermaets künftiger Helfer Ventoso freut sich auf die Klassiker

Foto zu dem Text "Van Avermaets künftiger Helfer Ventoso freut sich auf die Klassiker"
Francisco Ventoso wechselte am Saisonende von Movistar zu BMC. | Foto: Cor Vos

29.12.2016  |  (rsn) – Nach sechs Jahren bei Movistar hat Francisco Ventoso das spanische WorldTour-Team verlassen, um sich BMC anzuschließen, eine der weiteren großen Adressen des Profiradsports. Der 34-jährige Spanier soll mit seiner reichen Erfahrung vor allem in den großen Klassikern Kapitän Greg Van Avermaet zur Seite stehen.

Ventoso hofft aber auch darauf, bei den bedeutenden flämischen und nord-französischen Eintagesrennen künftig eine bessere Rolle spielen zu können als bisher, auch wenn ihm etwa bei Dwars Door Vlaanderen (12. / 2014) oder E3 Harelbeke (17. / 2013 und 18. / 2016) auch einige vordere Platzierungen gelangen.

Schon seit 2012 allerdings ist Ventoso ohne Sieg – damals gewann er die 9. Etappe des Giro d’Italia und wurde Spanischer Meister auf der Straße. Danach gelangen ihm immer wieder einige Ausrufezeichen, doch ausgerechnet bei den von ihm geliebten nordeuropäischen Klassikern trat Movistar fast immer ohne Ambitionen an, wogegen BMC über eine der stärksten Klassikerfraktionen im Peloton verfügt. Davon hofft der Neuzugang 2017 profitieren zu können, auch wenn er sich über seine Hauptaufgaben vollkommen im Klaren ist.

"Das erste Ziel wird sein, Greg (Van Avermaet) in den Klassikern zu helfen“, sagte Ventoso ciclo21.com. “Priorität haben ganz klar die Leader, aber die Saison ist lang und es gibt viele Eintagesrennen.“ Angesichts der WorldTour-Reform, in deren Folge die Anzahl der Rennen der ersten Liga auf 38 Wettbewerbe aufgestockt wurde, sieht Ventoso deshalb für sich durchaus zusätzliche Möglichkeiten. "Mit dem neuen Punktesystem wird es nötig sein, mehr Rennen zu bestreiten. Ich hoffe, dass ich von diesen Umständen profitieren kann“, sagte er.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine