Erneuter Rückschlag für die Niederländerin

Vos muss wegen Schlüsselbeinbruch auf Giro verzichten

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Vos muss wegen Schlüsselbeinbruch auf Giro verzichten"
Marianne Vos (WM3 Pro Cycling) rollt mit gebrochenem Schlüsselbein ins Ziel der 4. Etappe bei der Women´s Tour. | Foto: Cor Vos

13.06.2017  |  (rsn) - Nach ihrem Sturz auf der 4. Etappe der OVO Energy Women's Tour in England, die sie trotz großer Schmerzen noch beendete, hat Marianne Vos (WM3 Pro Cycling) nun Gewissheit: Die Niederländerin hat sich das Schlüsselbein gebrochen und wird deshalb einmal mehr für einige Wochen ausfallen. Dadurch muss die 30-Jährige nicht nur auf den Start bei den Niederländischen Meisterschaften, sondern auch beim Saison-Höhepunkt, dem Giro d'Italia verzichten.

Dort wollte Vos, die den Giro 2011, 2012 und 2014 bereits drei Mal gewann, in diesem Jahr als Edelhelferin für ihre junge polnische Teamkollegin Kasia Niewiadoma agieren, die in England den Gesamtsieg davongetragen hat und neben Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) sowie Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5) als Top-Favoritin in die Italien-Rundfahrt starten wird.

Für Vos setzt sich mit dem Schlüsselbeinbruch eine wahre Pechsträhne fort, die sie in den vergangenen zwei Jahren bereits um viele große Rennen brachte. In dieser Saison kam Vos zunächst nur langsam in Fahrt, feierte dann im Mai bei drei Rennen allerdings drei Siege und beendete auch die Auftaktetappe der Women's Tour hinter Niewiadoma auf Rang zwei. Die Form schien in Richtung Giro zu stimmen, doch nun ist die Niederländerin erneut zum Zuschauen verdonnert. Wann sie ins Renngeschehen zurückkehren wird, ist noch unklar.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine