Van der Breggen vor Giro-Sieg

Solo-Sieg: Brand fängt Riabchenko trotz Sturz ab

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Solo-Sieg: Brand fängt Riabchenko trotz Sturz ab"
Lucinda Brand (Sunweb) hat die 8. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. | Foto: Cor Vos

07.07.2017  |  (rsn) - Auch ein Sturz konnte Lucinda Brand (Sunweb) auf der Königsetappe des 28. Giro d'Italia nicht stoppen: Die Niederländerin stürmte in Palinuro nach 141,8 Kilometern zum Tagessieg, nachdem sie Tetyana Riabchenko (Lensworld-Kuota) erst zwei Kilometer vor dem Ziel abgefangen hatte. Die Ukrainerin wurde mit 12 Sekunden Rückstand Zweite, die Favoritinnen kamen mit 1:33 Minuten Rückstand ins Ziel, so dass Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) ihr Rosa Trikot einmal mehr souverän verteidigte.

"Wir wollten hier unbedingt einen Sieg und haben die ganze Woche darum gekämpft. Jetzt haben wir ihn endlich, und das ganze Team hat sich das verdient", freute sich Brand über ihren Triumph am drittletzten Giro-Tag, nachdem Sunweb bereits im Teamzeitfahren zum Auftakt Zweiter war und mit Coryn Rivera in den Sprintankünften noch zwei weitere Podestplätze eingefahren hatte.

Die Niederländerin kam mit blutendem rechten Ellenbogen ins Ziel, nachdem sie rund sechs Kilometer vor dem Ziel in der letzten längeren Abfahrt des Tages zu Fall gekommen war. "Es war einfach eine glatte Kurve und ich bin weggerutscht", erklärte sie, dass es kein schwerer Sturz gewesen war.

Zu Beginn des wohl schwersten Teilstücks der diesjährigen Auflage der Italien-Rundfahrt hatte die Spanierin Ane Santesteban (Alé Cipollini) sich vom Feld abgesetzt, bevor hinter ihr ihre Teamkollegin Janneke Ensing und Riabchenko die Verfolgung aufnahmen und sie einholten. Das Trio blieb allerdings nur kurz beisammen, weil beide Alé Cipollini-Fahrerinnen Riabchenko am Berg nicht folgen konnten.

Weiter hinten zerriss das Peloton in den schweren Anstiegen des Tages und es bildete sich eine gut 20-köpfige Favoritengruppe um van der Breggen, Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5), Annemiek van Vleuten (Orica-Scott), Titelverteidigerin Megan Guarnier (Boels-Dolmans) und die Giro-Siegerin von 2009 Claudia Lichtenberg (Wiggle-High5).

Am Ende des letzten kategorisierten Anstiegs des Tages hatte Riabchenko noch über drei Minuten Vorsprung auf die Favoritengruppe. Doch dazwischen befand sich an dieser Stelle knapp 30 Kilometer vor dem Ziel bereits ein Verfolger-Trio mit Ensing (Alé Cipollini), Anouska Koster (WM3 Pro Cycling) und Brand, die sich am Berg aus der Favoritengruppe abgesetzt hatte.

"Ich dachte im langen Anstieg, dass ich vielleicht wegfahren kann. Das hat funktioniert und ich konnte die Ausreißerinnen nacheinander einholen", so Brand. "Dann wurde es zum Duell." In der langen Abfahrt in Richtung Ziel spielte Brand all ihre Fähigkeiten aus und fuhr ihren Begleiterinnen davon, um immer näher an Riabchenko heranzukommen.

Zwar rutschte Brand sechs Kilometer vor dem Ziel in einer Rechtskurve weg. Doch die 28-Jährige sprang schnell wieder auf ihr Rad und setzte die Jagd nach Riabchenko fort. Zwei Kilometer vor dem Ziel erreichte sie die Ukrainerin und fuhr sofort vorbei, um sich alleine abzusetzen. Riabchenko gab alles, um der Niederländerin zu folgen, doch die Kräfte schwanden und so musste sie zusehen, wie Brand die Ziellinie als Siegerin überquerte. "Die Flucht war sehr lang und am Ende konnte ich die Geschwindigkeit einfach nicht mehr halten", erklärte Riabchenko. "Ich bin sehr enttäuscht, dass sie mich noch ein- und überholt hat."

Guarnier führte die Favoritinnen 1:33 Minuten später als Tagesdritte ins Ziel, so dass sich an der Spitze des Gesamtklassements nichts veränderte. Brand allerdings rückte durch ihr starkes Solo auf Gesamtrang fünf vor. Lichtenberg wurde am Ende der im Finale auf acht Frauen reduzierten Favoritengruppe Tageszehnte und rückte somit auf Gesamtrang neun vor.

Tagesergebnis:
1. Lucinda Brand (Sunweb) 3:46:10 Stunden
2. Tetyana Riabchenko (Lensworld-Kuota) + 0:12 Minuten
3. Megan Guarnier (Boels-Dolmans) + 1:33
4. Annemiek van Vleuten (Orica-Scott) + 1:33
5. Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5) + 1:33
6. Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) + 1:33
7. Kasia Niewiadoma (WM3 Pro Cycling) + 1:33
8. Amanda Spratt (Orica-Scott) + 1:33
9. Karol-Ann Canuel (Boels-Dolmans) + 1:33
10. Claudia Lichtenberg (Wiggle-High5) + 1:36

Gesamtwertung:
1. Anna van der Breggen (Boels-Dolmans) 19:24:57 Stunden
2. Elisa Longo Borghini (Wiggle-High5) + 1:03 Minuten
3. Annemiek van Vleuten (Orica-Scott) + 1:39
4. Megan Guarnier (Boels-Dolmans) + 3:07
5. Lucinda Brand (Sunweb) + 3:26
6. Amanda Spratt (Orica-Scott) + 3:32
7. Kasia Niewiadoma (WM3 Pro Cycling) + 4:02
8. Karol-Ann Canuel (Boels-Dolmans) + 4:22
9. Claudia Lichtenberg (Wiggle-High5) + 5:05
10. Arlenis Sierra (Astana) + 5:15

Die Highlights der 8. Etappe:

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine