RSN-Rangliste, Platz 78: Jonas Koch

Wieder durch die norwegische Luft beflügelt

Foto zu dem Text "Wieder durch die norwegische Luft beflügelt"
Jonas Koch fährt weiterhin für CCC Sprandi | Foto: ROTH

03.11.2017  |  (rsn) – Nach einer gelungenen ersten Profisaison entwickelte sich der vergangene Winter für Jonas Koch turbulenter als angenommen. Denn sein Rennstall, der polnische Zweitdivisionär Verva Activejet, erhielt für 2017 keine Lizenz, so dass sich der 24-Jährige nochmals auf Teamsuche begeben musste. Erst Ende Februar konnte Koch durchatmen, als er einen Vertrag bei CCC Sprandi unterschrieb, dem mittlerweile einzigen polnischen Profiteam.

"Ich war und bin der Mannschaft sehr dankbar. Der Schritt zu CCC war für mich sicherlich ein kleines Upgrade“, so Koch zu radsport-news.com. Das machte sich auch im Rennkalender bemerkbar: Koch bestritt mit seinem neuen Team WorldTour-Rennen wie das Amstel Gold Race, die Tour de Suisse, die London Surrey Classic und die Türkei-Rundfahrt.

Allerdings konnte er bei den großen Rennen nur selten auf sich aufmerksam machen. Die Tour de Suisse etwa er nach einem Sturz sogar schon auf der 2. Etappe beenden. Einen möglichen Start beim Giro d`Italia hatte er zuvor sogar wegen einer Lungenentzündung verpasst, die über fast drei Wochen mit Antibiotika behandelt werden musste. "Als ich so richtig in Fahrt kam, haben mich Stürze und Krankheiten ziemlich ausgebremst“, erklärte Koch. "Vor allem nach der Lungenentzündung waren die ersten Runden auf dem Rad sehr deprimierend. Da kam ich nicht über einen 28er-Schnitt hinaus“, berichtete Koch von seinen deprimierenden ersten Trainingseinsätzen nach der Erkrankung.

Erst zum Saisonende lief es wieder besser, so etwa mit Top Ten-Ergebnissen bei der Tour of Britain und der Türkei-Rundfahrt. Sein bestes Saisonergebnis blieb allerdings als Vierter der 3. Etappe der Tour des Fjords (2.1), ebenso erwähnenswert war der elfte Gesamtrang beim Arctic Race of Norway (2.HC). Auch mit seinem Auftritt im WM-Mannschaftszeitfahren in Bergen war Koch zufrieden, trug er doch zum achten Platz seines CCC-Teams bei. "Die Luft dort scheint mir wohl gut zu bekommen“, spielte er auf seine guten Ergebnisse in Norwegen an. Bereits 2016 überzeugte er dort mit dem vierten Gesamtrang bei der Tour des Fjords.

Für die Radsport-News-Rangliste qualifizierte sich Koch schon Ende Januar bei der Mallorca Challenge. Im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft wurde der damals sich noch auf Teamsuche befindende Allrounder Neunter bei der Trofeo Palma (1.1).

"Als Fazit kann ich sagen, dass die Saison alles andere als rund lief, aber ich denke, das Beste daraus gemacht zu haben, und ich werde dadurch viel Erfahrung mit in die nächste Saison nehmen“, sagte Koch, der 2018 erneut im orangefarbenen Trikot von CCC Sprandi antreten wird, nachdem er einen weiteren Einjahresvertrag erhielt. "Die Strukturen sind perfekt und ich habe das Gefühl, dass ich mich hier aufgrund der Professionalität sehr gut entwickeln kann. Das Team hat mir nun auch nach dieser Saison, die nicht gerade rund lief, für 2018 den Rücken gestärkt. Das schätze ich wirklich sehr und es motiviert mich, stärker zu werden“, schloss Koch.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine