RSN Rangliste, Platz 74: Marcel Weber

Podiumsplatz auf Tobago machte vieles wieder gut

Foto zu dem Text "Podiumsplatz auf Tobago machte vieles wieder gut"
Marcel Weber (Veloclub Ratiobona/hier im Dress von Baier Landsheut) | Foto: Aurélie Tscheiler

06.11.2017  |  (rsn) - Die Tobago Classic (1.2) auf dem Inselstaat Trinidad und Tobago scheint das Lieblingsrennen von Marcel Weber (Veloclub Ratiobona) zu sein. Nachdem er 2016 in der Karibik schon den sechsten Platz belegt hatte, wurde der 29-Jährge bei der diesjährigen Austragung Dritter und platzierte sich so erstmals in der Radsport-News-Jahresrangliste.

"Am Ende fällt das Fazit eher positiv aus, da der Podiumsplatz beim UCI-Rennen auf Tobago sehr vieles wieder gutmacht", so Weber zu radsport-news.com.

Denn bevor er im Oktober dieses Ergebnis eingefahren hatte, lief es bei den nationalen Rennen nicht wirklich rund. "Über weite Strecken waren wir als Team nicht gut genug, deshalb fällt meine Gesamtsaisonbilanz eher durchwachsen aus", sagte der ehemalige Kontinental-Fahrer, der 2017 insgesamt 13 UCI-Renntage in seinem Kalender hatte.

Künftig wird Weber im Elite-Bereich bleiben, 2018 aber für sein ehemaliges Team Baier Landshut fahren. Dabei war ein Weggang von seinem aktuellen Verein nicht geplant, denn "wir hatten im Team eine super Stimmung". Nachdem er bereits für die Saison 2018 zugesagt hatte, habe er aber schließlich von der Vereinsführung per Email mitgeteilt bekommen, dass der Vertrag doch nicht verlängert werden würde.

"Dies ist besonders schade, da wir uns im Team einig waren und die Entscheidung von Leuten getroffen wurde, die nie bei einem Rennen anwesend waren", so Weber enttäuscht.

Ob er nach dem Teamchwechsel weiterhin an UCI-Rennen teilnehmen wird, ist noch offen. "Die sportlichen Ziele für 2018 liegen eher im Amateurbereich, da ich beruflich nicht mehr so viel Zeit für Rundfahrten habe", so Weber, der anfügte: "Auf jeden Fall sollte aber der eine oder andere Sieg herausspringen."


 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine