Niederländer gewinnt 23. GP Beghelli

Späte Attacke bringt Mollema den zweiten Saisonsieg

Foto zu dem Text "Späte Attacke bringt Mollema den zweiten Saisonsieg"
Bauke Mollema (Trek-Segafredo) gewinnt den 23.GP Beghelli. | Foto: Cor Vos

07.10.2018  |  (rsn) - Bauke Mollema (Trek-Segafredo) hat beim GP Beghelli (1.HC) seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Der Niederländer setzte sich mit einer späten Attacke nach 196 Kilometern rund um Monteveglio mit sechs Sekunden Vorsprung als Solist durch.

"Es war ein superschweres Rennen, aber dank meiner Teamkollegen Michael Gogl und Toms Skujins konnte ich im Finale noch attackieren. Es war ein schöner Sieg und ich bin sehr glücklich, ihn eingefahren zu haben, denn wir sind hier praktisch vor der Haustür unseres Sponsors Segafredo Italia", erklärte der 31-Jährige nach seinem Erfolg.

Den Sprint der Verfolger um Rang zwei gewann der Spanier Carlos Barbero (Movistar) knapp vor dem Italiener Manuel Belletti (Androni). Die Top Fünf komplettierten der Spanier Juan José Lobato (Nippo Vini Fantini) und der Italiener Riccardo Minali (Astana).

Mollema hatte sich zwei Kilometer vor dem Ziel aus einer kleinen Spitzengruppe, zu der auch Jasha Sütterlin (Movistar) zählte, gelöst und einen kleinen Vorsprung auf das Feld, das die Sütterlin-Gruppe noch einholte, ins Ziel retten können.

Lange Zeit hatte eine vier Fahrer starke Spitzengruppe um Ben Hermans (Israel Cycling Academy) das Geschehen bestimmt. Als der Belgier als letzter Ausreißer 20 Kilometer vor dem Ziel gestellt wurde, formierte sich prompt eine prominent besetzte Gruppe um Mollema, die aber zehn Kilometer vor dem Ziel wieder eingefangen war.

Danach ging Matteo Trentin (Mitchelton - Scott) in die Offensive, hatte aber auch kein Glück mit seinem Versuch. Erst der zweite Attacke von Mollem, der vier Kilometer vor dem Ziel noch neun Fahrer folgen konnte, hatte vorentscheidenden Charakter. Seinen letzten Vorstoß zwei Kilometer später konnte dann aber keiner der Kontrahenten mehr parieren.

Endstand:
1. Bauke Mollema (Trek-Segafredo)
2. Carlos Barbero (Movistar) +0:06
3. Manuel Belletti (Androni) s.t.
4. Juan José Lobato (Nippo Vini Fantini)
5. Riccardo Minali (Astana)
6. Matteo Trentin (Mitchelton Scott)
7. Leonardo Basso (Sky)
8. Matthieu Ladagnous (Groupama-FDJ)
9. Koen Bowman (LottoNL-Jumbo)
10. Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine