Team behutsam verstärkt

Mitchelton-Scotts Frauen hoffen auf mehr Rotation in 2019

Foto zu dem Text "Mitchelton-Scotts Frauen hoffen auf mehr Rotation in 2019"
Das Team Mitchelton-Scott gewann beim Giro d´Italia 2018 mit Annemiek van Vleuten die Gesamt- und Punktewertung sowie mit Amanda Spratt die Bergwertung. | Foto: Cor Vos

16.11.2018  |  (rsn) - Nach der Männermannschaft hat Mitchelton-Scott nun auch sein Frauen-Team für 2019 vorgestellt, das aus zehn Fahrerinnen bestehen wird. Neu verpflichtet wurden die Australierin Grace Brown (von Wiggle High5) und Moniek Tenniglo (FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope) aus den Niederlanden.

"Mit Moniek und Grace ist das Team ausgeglichener und dadurch stärker. Ich bin sehr optimistisch und freue mich auf 2019", schreibt der Sportliche Leiter Martin Vestby, der Mann von Ex-Profi Emma Johansson, in einer Pressemitteilung.

"Das war ein großes Jahr für uns. Eine unserer wichtigsten Stärken war, dass wir wirklich ein Team sind. Das wollen wir in der fast gleichen Besetzung fortsetzen", hofft Vestby, der auf die bisher erfolgreichste Saison seiner australischen Equipe zurückblicken kann. 2018 sammelte Mitchelton-Scott 25 Siege, darunter die Erfolge von Zeitfahr-Weltmeisterin Annemiek Van Vleuten bei Le Course by Le Tour de France, Giro Rosa, der Boels Ladies Tour und in der WorldTour-Gesamtwertung.

Vestby: "Ich glaube, dass wir wieder eine gute Balance von verschiedenen Charakteren gefunden haben. Unsere größte Herausforderung werden die reinen Sprinterrennen sein. Wir haben aber bewiesen, dass wir gute Lead-outs fahren und mit verschiedenen Fahrerinnen gewinnen können, wenn es zum Massensprint kommt." 

Mitchelton-Scott hat Top-Sprinterin Jolien D'Hoore, die 2018 zwei Giro-Etappen einen Tagesabschnitt der Women's Tour in England sowie das WorldTour-Eintagesrennen Driedaagse De Panne gewann, an Boels-Dolmans verloren und wird in den Sprints künftig auf Sarah Roy setzen. Die Australierin gewann 2018 ebenfalls eine Etappe der Women's Tour. 

Trotz des bislang besten Jahres, an dessen Ende der Rennstall nur knapp hinter Boels-Dolmans auf Platz zwei der Weltrangliste rangiert, glaubt Vestby, dass Mitchelton-Scott noch erfolgreicher sein kann, wenn die Neuseeländische Meisterin Georgia Williams und das australische Kletter-Ass Lucy Kennedy wieder voll einsatzfähig sind, die 2018 längere Zeit verletzungsbedingt gefehlt hatten. "Es wird schwer sein, die 2018er Saison zu toppen. Doch mit weniger Pech und Verletzungen können wir in den Top-Rennen mit unserem Top-Team antreten. Wenn wir komplett sind, gibt es uns auch die Möglichkeit, mehr zu rotieren, um so die Athletinnen zu schonen, damit sie nicht ausbrennen", begründet er. 

Das Frauen-Team Mitchelton-Scott 2019: Jessica Allen (AUS, 25), Grace Brown - (AUS, 26), Gracie Elvin (AUS, 30), Lucy Kennedy (AUS, 30), Alexandra Manly (AUS, 22), Sarah Roy (AUS, 32), Amanda Spratt (AUS, 31), Moniek Tenniglo (NED, 30), Annemiek Van Vleuten (NED, 36) Georgia Williams (NZL, 25).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine