Im WM-Straßenrennen von Yorkshire

Degenkolb will sich 2019 das Regenbogentrikot holen

Foto zu dem Text "Degenkolb will sich 2019 das Regenbogentrikot holen"
John Degenkolb vor dem EM-Straßenrennen von Glasgow | Foto: Cor Vos

04.12.2018  |  (rsn) - Nachdem er mit seinem Sieg auf der diesjährigen 9. Etappe der Tour de France einen weiteres großes Karriereziel erreicht hat, will sich John Degenkolb (Trek-Segafredo) im kommenden Jahr den Traum vom Regenbogentrikot erfüllen.

Im hr-Fernsehen antwortete der Oberurseler in der Sport-Sendung “Heimspiel!“ auf die Frage, ob er 2019 den Weltmeistertitel anpeile: “Ganz klar! Wenn man sich keine großen Ziele steckt, kann man auch nichts erreichen. Es ist schon immer mein großer Traum, irgendwann mal im Regenbogentrikot zu fahren.“

Die WM-Strecke im englischen Yorkshire dürfte dem Klassikerspezialisten Degenkolb liegen - hügelig, aber längst nicht so schwer wie die des diesjährigen Straßenrennens von Innsbruck, auf das er deshalb auch verzichtet hatte. Zu seinen Konkurrenten dürften im September 2019 Kaliber wie der dreimalige Weltmeister Peter Sagan, aber auch Titelverteidiger Alejandro Valverde gehören.

Degenkolbs bisher beste WM-Platzierung war ein vierter Platz im Jahr 2012 in Valkenburg, 2014 wurde er in Ponferrada Neunter. Bisher letzte deutscher Weltmeister ist Rudi Altig, der 1966 auf dem Nürburgring ins Regenbogentrikot fuhr. 1952 gewann Heinz Müller in Luxemburg den Titel.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine