Olympiasieger über «Kauf und Verkauf von Rennen»

22.06.2001  | 

Berlin/Zürich (dpa) - Pascal Richard, 1996 in Atlanta Goldmedaillen-Gewinner im zum ersten Mal für Profis offenen olympischen Straßenrennen, widmet ein Kapitel seiner Memoiren dem «Kauf und Verkauf von Rennen».

Der Schweizer Ex-Profi berichtet darin laut «L`Equipe», dass er im Finale von Atlanta den Briten Maximilian Sciandri um eine Allianz gegen den Konkurrenten Rolf Sörensen aus Dänemark gebeten habe. Sciandri hätte geantwortet: «Ich fahre schon für Rolf.»

Da sei Richard nur übrig geblieben, «beide zu schlagen». Sörensen holte Silber, Sciandri Bronze. Der Schweizer habe während seiner Karriere immer den Ratschlag eines «Großen des Radsports» beherzigt: «Du kannst kaufen, aber niemals verkaufen.»

Dem Richard-Nachfolger als Olympiasieger, Jan Ullrich (Merdingen), war vom ehemaligen Festina-Sportchef Bruno Roussel vorgeworfen worden, den Etappensieg nach Courchevel bei der Tour de France 1997 an Richard Virenque für 100 000 Francs (29800 Mark/15200 Euro) verkauft zu haben. Ullrich und Virenque dementierten.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM