Carabinieri durchsuchen Büro des Radsport-Verbandes in Rom

27.10.2001  |  Rom (dpa) - Beamte der italienischen Drogenfahndungs-Behörde NAS haben Büros des italienischen Radsportverbandes in Rom durchsucht. Die Anordnung dazu hatte der Staatsanwalt von Florenz, Luigi Bocciolini, gegeben, der die Doping-Ermittlungen nach der Razzia beim vergangenen Giro d`Italia leitet. Das meldet der Internetanbieter «radsport-news» unter Berufung auf «italienische Justizkreise».

Die Carabinieri der NAS hätten Dokumente im Zusammenhang mit den laufenden Doping-Disziplinarverfahren gegen neun Fahrer, unter anderen gegen Dario Frigo und Daniele De Paoli (beide Italien), beschlagnahmt. Die beiden Radprofis waren für sechs Monate gesperrt worden, nachdem bei der umfangreichen Dopingrazzia während des Giro am 6. Juni bei ihnen verbotene Substanzen gefunden worden waren.

Im Zusammenhang mit der spektakulären Durchsuchungsaktion während des Giro in San Remo laufen gegen rund 80 Personen, darunter Pfleger, Teamleiter, Teamärzte und Radprofis, staatsanwaltschaftliche Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das strenge italienische Anti-Dopinggesetz.

Im Fadenkreuz der Justiz stehen dabei auch die Telekomfahrer Jan Ullrich (Merdingen), Matthias Keßler (Nürnberg), Danilo Hondo (Cottbus), Roberto Sgambelluri und Alberto Elli (beide Italien) sowie der Ullrich-Pfleger Dieter Ruthenberg (Berlin) und Teamarzt Lothar Heinrich (Freiburg).

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Giro del Trentino (2.HC, ITA)
  • Volta Ciclistica internacional (2.2, BRA)
  • Le Tour de Filipinas (2.2, POR)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM