Bremer Sechstagerennen

Risi/Betschart jetzt alleine vorne

17.01.2005  |  Der traditionelle "Frühschoppen" beim Bremer Sechstagerennen wurde von einem schweren Sturz überschattet, in den Jimmi Madsen, Scott Mc Grory und Franco Marvulli verwickelt waren. Nach Angaben des Sportlichen Leiters Patrick Sercu ist der Sturz durch einen Fahrfehler des Dänen Madsen verursacht worden. Die nachfolgenden Fahrer Marvulli und Mc Grory seien in ihn hereingefahren. Die zunächst entstandenen Gerüchte, Franco Marvulli sei aufgrund einer defekten Sattelstütze gestürzt, konnte Sercu nicht bestätigen. Die Jagd wurde umgehend annulliert. Während die Knieprellung Madsens vor Ort behandelt werden konnte, wurden sowohl der Schweizer Franco Marvulli als auch der Australier Mc Grory in eine Bremer Klinik eingeliefert. Die Untersuchungen ergaben, dass sich die Radprofis nichts gebrochen, sondern ebenfalls starke Prellungen zugezogen haben. Ob sie das Rennen fortsetzen können, wird Bahnarzt Dr. Peter Wendisch am Montag entscheiden. Bei der zweiten Jagd des Tages ging Andreas Kappes vom Team der Sportstadt Hannover, der sich seit dem Sturz von Mathew Gilmore als Ersatzmann bereit halten muss, mit Alexander Aeschbach an den Start. Gewonnen haben jedoch die Schweizer Bruno Risi und Kurt Betschart, die jetzt alleiniger Spitzenreiter in der Gesamtwertung sind (204 Punkte). Eine Runde zurück liegen die Niederländer Robert Slippens/Danny Stam (256 Punkte) auf Platz zwei, gefolgt von Andreas Beikirch/Robert Bartko (255 Punkte).

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Wallonie (2.HC, BEL)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM