42. Rheinland-Pfalz-Rundfahrt

T-Mobile einziges Zugpferd bei ProTour-Opfer

15.05.2007  |  (Ra) - Die Zeiten, in denen bei der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt mehrere große Teams wie Team Telekom, Gerolsteiner, Rabobank oder Lotto am Start standen, scheinen vorbei - der ProTour sei Dank. Auch in diesem Jahr ist der Veranstalter Jörg Billmeier mit dem Termin seiner Rundfahrt nicht zufrieden. "Die parallele Austragung des Giro d`Italia ist nicht das Problem. Uns macht die Katalonien-Rundfahrt zu schaffen. Am Sonntag, wenn unsere Rundfahrt zu Ende geht, ist in Spanien bereits Anreisetag für die Mannschaften. Wir brauchen dringend einen besseren Termin", so Billmeier, der immerhin bestätigen konnte, dass die Rundfahrt auch im kommenden Jahr stattfinden wird.

So steht in diesem Jahr mit T-Mobile auch nur ein ProTour-Team am Start. Weder der Lokalmatador Gerolsteiner noch Milram stehen am Start - von nichtdeutschen ProTour Teams ganz zu schweigen. ,,Wir haben bei dir UCI den Antrag gestellt, Gerolsteiner und Milram in einem Mix-Team starten zu lassen, der Antrag wurde jedoch abgelehnt", zeigte sich Billmeier von der UCI enttäuscht.

Deshalb geht das T-Mobile Team auch als großer Favorit in die am Mittwoch in Koblenz startende Rundfahrt. Im Verlauf der fünf Etappen sind insgesamt 15 Bergwertungen zu meistern, die aber auch von Sprintern gut zu bewältigen sein sollten. T-Mobile setzt auf der Jagd durch Rheinland-Pfalz auf U23-Weltmeister Gerald Ciolek, der bei der Niedersachsen-Rundfahrt eine Etappe gewinnen konnte. Auch Teamkollege André Greipel, der im Vorjahr zweimal erfolgreich war, steht im Magenta-Aufgebot. Für Ausreißergruppen stehen Roger Hammond und Andreas Klier bereit.

Der größte Konkurrent der Bonner wird voraussichtlich der Zweitdivisionär Wiesenhof-Felt sein. Allerdings hat die Mannschaft von Raphael Schweda große Personalsorgen. Mit Steffen Wesemann (Rennpause), Andre Schulze, Stefan van Dijk, Olaf Pollack (alle nach Stürzen noch nicht bei 100 Prozent), Bas Giling (Gesichtsverletzungen) und Peter Velits (Erkältung) fehlen gleich sechs Akteure. So ruhen die Hoffnungen auf Sprinter Steffen Radochla, Torsten Schmidt und Allrounder Jörg Ludewig, der für Radsport aktiv Tagebuch führen wird.

Der niederländische Zweitdivisonär Skil-Shimano tritt mit seinen drei deutschen Fahrern Paul Martens, Christian Müller und Christoph Meschenmoser und einigen Ambitionen an. Ebenfalls im Aufgebot steht der Routinier Maarten Den Bakker.

Mit Björn Glasner vom Team Regiostrom-Senges tritt ein ehemaliger Sieger der Rheinland-Pfalz Rundfahrt an. Der Allrounder und Lokalmatador gewann im Jahr 2004 die Gesamtwertung und möchte auch in diesem Jahr in die Entscheidung um den Gesamtsieg eingreifen - genauso wie Bert De Waele (Landbouwkrediet), Rene Weissinger und Florian Stalder (Volksbank), Andreas Dietziker (LPR), Jelle Vanendert (Chocolade Jacques), Nico Mattan (DFL-Cyclingnews), Thomas Rohregger (Elk Haus) und Dirk Müller (Sparkasse). Gespannt sein darf man auf den talentierten Norweger Edvald Boasson Hagen (Maxbo Bianchi). Der 19-jährige wird bereits von mehreren ProTour Teams gejagt.

Bei den Massensprints wird neben Ciolek, Greipel und Radochla mit Crescenzo d`Amore (OTC), Vorjahresetappensieger Steven Caethoven (Chocolade Jacques), Sven Teutenberg (Volksbank) und Sergej Lagutin(Navigators) zu rechnen sein.

Die Etappen:

1. Etappe: Koblenz - Kaiserslautern 176,9km

2. Landau - Worms 145,5km

3. Worms - Mainz 164,7km

4. Mainz - Bad Marienburg 188,8km

5. Bad Neuenahr-Ahrweiler - Koblenz 169,8km

Die Teams: T-Mobile, Wiesenhof-Felt, Volksbank. Elk-Haus, Skil-Shimano, OTC, LPR, Navigators, DFL-Cyclingnews, Chocolade Jacques, Landbouwkrediet, Regiostrom-Senges, Sparkasse, Team Deutschland, Maxbo-Bianchi

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine