Meldepflichtverstoß trotz Karriereende

Ludewig vertrat Jens Voigt auf der "Aida"

09.01.2008  |  Berlin (Ra/dpa) - Der Bund Deutscher Radfahrer hat gegen Jörg Ludewig wegen eines sogenannten Meldepflichtverstoßes gemäß Artikel 6 des Codes der Anti-Doping-Agentur NADA eine öffentliche Verwarnung ausgesprochen.

Laut NADA haben die Mitglieder des nationalen Testpools genaue und aktuelle Angaben zum Aufenthaltsort und zur Erreichbarkeit zu machen. Der 32-jährige Ostwestfale, der am 20. November 2007 bei einer Kontrolle nicht zu Hause angetroffen wurde, hatte im September seine Profi-Karriere für beendet erklärt, sich aber noch nicht als Mitglied des nationalen Testpools abgemeldet.

,,Ich habe aus Freundschaft Jens Voigt auf dem Kreuzfahrtschiff "Aida" vertreten. Das ging von heute auf morgen. Natürlich war ich enthusiastisch: eine tolle Reise, zum ersten Mal auf einem Schiff. Da hab ich an alles gedacht, nur nicht daran, dass ich noch ein halbes Jahr Abmeldepflicht habe“, erklärte Ludewig gegenüber Radsport aktiv.

,,Überall war bekannt, dass ich meine Laufbahn beendet habe. Zudem wurde ich auf der Aida-Homepage sofort als Ersatz angekündigt. Die halbe Welt konnte also sehen, wo ich bin. Trotzdem hab ich den logistischen Fehler gemacht, mich nicht schriftlich abzumelden und war, da auf See, nicht sofort telefonisch zu erreichen“, so Ludewig, der sich zudem wunderte, dass die die Verwarnung öffentlich gemacht wurde, bevor er sie selbst im Briefkasten hatte. Eine positive Seite konnte Ludewig der ganzen Sache doch noch abgewinnen: "Es zeigt, dass der Anti-Doping-Kampf voran geht."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta kolbi a Costa Rica (2.2, CRC)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM