Bluttests bei allen Fahrern

Verstärkte Kontrollen bei Kalifornien-Rundfahrt

24.01.2008  |  (Ra) - AEG Sports, der Veranstalter der Kalifornien-Rundfahrt (17. bis 24. Februar) hat sein neues Anti-Doping-Programm, das bei der diesjährigen Austragung zum Einsatz kommen wird, vorgestellt. Das mehr als 100.000 US-Dollar teure Programm wurde als das umfassendste in der Radsportgeschichte angepriesen.

Es werden Bluttests von allen am Rennen teilnehmenden Fahrern genommen und auf Blutmanipulationen und EPO-Missbrauch untersucht. Zudem müssen 30% aller Teilnehmer Urin-Proben abliefern, die auf verbotene Substanzen wie Steroide oder Hormone unter die Lupe genommen werden.

Außerdem müssen sich nach jeder Etappe der Etappensieger, der Gesamtführende und drei weitere Fahrer auf Steroide oder Hormone überprüfen lassen. Insgesamt werden täglich acht Fahrer getestet. Dies sind drei mehr als gefordert.

"Die AEG glaubt an fairen und ehrlichen Wettkampf. Wir haben die Verantwortung dafür zu sorgen, dass die Kalifornien-Rundfahrt sauber ist und der beste Fahrer gewinnen wird“, sagte der Vorsitzende von AEG Sports, Andrew Messick.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM