Teampräsentation in New Mexico

Astana will den Toursieg und ein neues Image

30.01.2008  |  (Ra) - Im Rahmen des Mannschaftstrainingslagers im US-Bundesstaat New Mexico hat sich das vom Belgier Johan Bruyneel geführte neue Astana-Team der Öffentlichkeit präsentiert. Neben sportlichen Erfolgen steht vor allem ein Ziel im Mittelpunkt der Bemühungen der Teamleitung: das durch die zahlreichen Dopingfälle im vergangenen Jahr stark beschädigte Image des Rennstalls wieder aufzupäppeln.

,,Es ist ein komplett neues Team – nur der Name ist geblieben. Es gibt ein neues Management, eine neue Struktur, neue Fahrer und vor allem auch eine andere Philosophie", distanzierte sich Bruyneel von der skandalösen Vergangenheit seines Rennstalls.

Für die Erfolge sollen vor allem die drei Rundfahrer Alberto Contador und Levi Leipheimer, die beide mit Bruyneel von Discovery Channel zu Astana wechselten, sowie Andreas Klöden, sorgen. Alle drei geben als ihr großes Saisonziel die Tour de France an - was zu Reibereien in der Mannschaft führen könnte. So kündigte Contador bei der Präsentation an: ,,Ich werde mich noch mehr auf die Tour de France konzentrieren. Sie hat bei mir die höchste Priorität.“ Auch Klöden traut sich den ganz großen Coup zu: ,,Ich glaube, dass ich die Tour gewinnen kann. Warum auch nicht? Ich wurde schon zwei Mal Zweiter.“ Nur Leipheimer gab sich hinsichtlich der Tour diplomatischer. ,,Das Rennen wird zeigen, wer bei uns Kapitän sein wird", sagte der Vorjahresdritte.

Meldungen, wonach sein Team wegen seiner Dopingvergangenheit möglicherweise gar nicht erst zur Tour zugelassen wird, verunsichern Bruyneel nicht. ,,Das sind nur Berichte. Von der ASO habe ich aber nichts Offizielles gehört. Sie haben nur gesagt, dass kein Team eine Einladung sicher hat", so der Belgier, der Lance Armstrong zu sieben Toursiegen und im letzten Jahr Contador zu dessen erstem geführt hat.

Als kleinen Schwachpunkt im Team machte Bruyneel, der von den sportlichen Leitern Alain Gallopin, Sean Yates, Wjatscheslaw Ekimov, Alexander Shefer und Andrej Teteryuk unterstützt wird, die Klassikerfraktion aus. Mit dem Litauer Tomas Vaitkus und dem Russen Vladimir Gusev kann Astana zwar auch für diese Rennen konkurrenzfähige Fahrer vorweisen. Bruyneel: ,,Mit Quick.Step oder Silence-Lotto können wir nicht mithalten.“ Das will Astana aber auch nicht. Denn das große Saisonziel ist der Toursieg - ganz gleich, von welchem der drei Topstars errungen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand prix Chantal Biya (2.2, CMR)
  • Tre Valli Varesine (1. HC, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM