Katjuscha-Neuzugang verhalten optimistisch

Bodrogi trainiert nach Schien- und Wadenbeinbruch wieder


Laszlo Bodrogi (Katjuscha)

Foto: ROTH

05.01.2009  |  (rsn) - Nach dreimonatiger Zwangspause sitzt der Ungar Laszlo Bodrogi wieder auf dem Rad. Der 32-jährige Zeitfahrspezialist, nach der vergangenen Saison vom aufgelösten Credit Agricole-Rennstall zum neuen Katjuscha-Team gewechselt, trainierte im Dezember gemeinsam mit seinen neuen Mannschaftskollegen im Trainingslager in Italien.

Bodrogi hatte sich bei einem Sturz im abschließenden Zeitfahren der Deutschland Tour 2008 einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen. Trotz der schweren Verletzung verpflichtete Katjuscha im vergangenen Oktober den Vizeweltmeister im WM-Zeitfahren von Stuttgart 2007.

Bodrogi kann derzeit nur eine Stunde am Tag trainieren, weil seine Beinmuskulatur noch unterentwickelt ist. „Drei Monate lang konnte ich gar nichts tun. Mein linkes Bein hat viel Kraft verloren und ich muss jetzt vorsichtig sein, weil der Bruch noch nicht hundertprozentig geheilt ist“, sagte der im französischen Ney lebende Bodrogi cyclingnews.com. Wann der Katjuscha-Neuzugang sein erstes Rennen wird bestreiten können, ist noch unklar. Bodrogi selber hält es für unwahrscheinlich, dass er vor Ende des Frühjahrs ins Renngeschehen wird eingreifen können. Fest steht aber, dass er kommende Woche im Teamtrainingslager im spanischen Calpe dabei sein wird.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Vuelta a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l'Avenir (2. Ncup, FRA)
  • Tour du Poitou Charentes, (2.1, FRA)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
  • Tour do Rio (2.2, BRA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM