Wald von Arenberg nun näher am Ziel

108. Paris-Roubaix mit fünf neuen Pavé-Sektoren


Paris-Roubaix 2010 Foto: ROTH

14.01.2011  |  (rsn) - Die 108. Auflage von Paris-Roubaix wird am 10. April auf einem im Vergleich zum letzten Jahr veränderten Parcours ausgetragen. Wie die L'Equipe am Freitag berichtete, haben Rennleiter Jean-François Pescheux und sein Assistent Thierry Gouvenou beschlossen, unter anderem fünf neue Kopfsteinpflasterpassagen aufzunehmen. Drei davon - Préseau, Aulnoy und Famars – waren bereits in den achtziger Jahren und 2005 Teil des Rennens. Die drei Pavé-Sektoren liegen unmittelbar vor dem berühmten Wald von Arenberg, einer der Schlüsselstellen des Frühjahrsklassikers.

Dazu kommen zwei neue Kopfsteinpflasterabschnitte: der 1,4 Kilometer lange Sektor Millonfosse und eine 1,1 Kilometer lange Passage zwischen Brillon und Tilloy. Diese beiden Abschnitte folgen direkt auf den Wald von Arenberg. Der Umbau des Parcours hat außerdem zur Folge, dass die Arenberg-Passage jetzt nur noch 80 Kilometer vor dem Ziel liegt, während es bisher noch 92 Kilometer bis ins Velodrom von Roubaix waren.

An der Gesamtlänge des Rennens – 259 Kilometer durch die „Hölle des Nordens“– ändert sich aber nichts, da drei Pavé-Abschnitte wegfallen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM