Vielseiter Slowake mag Vergleich mit Merckx

Sagan: "Ich kann sie alle schlagen"


Peter Sagan verteidigte das Grüne Trikot, aber André Greipel holt auf | Foto: ROTH

28.12.2012  |  (rsn) - Mit 16 Siegen, darunter drei Etappenerfolgen bei der Tour de France, war Peter Sagan (Liquigas) einer der Protagonisten des Radsportjahres 2012. Was dem jungen Slowaken allerdings bei all seinen Triumpfen fehlte, war ein Klassikersieg.

Diesen möchte der 22-Jährige in der kommenden Saison folgen lassen. Dabei hat Sagan vor allem die Früjahrsmonumente Mailand-San Remo und die Flandern-Rundfahrt im Visier. Paris-Roubaix hingegen wird er auslassen.

"Mailand - San Remo ist mein erstes großes Saisonziel, da es der erste große Klassiker des Jahres ist. Ich träume aber davon, in Flandern oder in Zukunft bei Paris-Roubaix erfolgreich zu sein", erklärte Sagan gegenüber der Gazzetta dello Sport.

Den Weltmeister-Traum wird Sagan zumindest um ein Jahr verschieben müssen. "Ich würde liebend gerne das Regenbogentrikot gewinnen, aber der Kurs in Florenz 2013 ist zu schwer für mich", so der Liquigas-Kapitän.

In der abgelaufenen Saison trumpfte Sagan auf verschiedenen Geländen auf, was erste Vergleiche mit dem Kannibalen Eddy Merckx hervorriefen. "Ich liebe diese Vergleiche"; gestand der Slowake, der sich schwer tat, seinen schärfsten Rivalen zu benennen. "Mir kommen verschiedene Gelände entgegen, so dass ich oft gegen viele verschiedene Fahrer oder Fahrertypen antreten muss"; so Sagan, der aber nachlegte. "Ich kann sie alle besiegen."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta kolbi a Costa Rica (2.2, CRC)
  • Tour of Al Zubarah (2.2, QAT)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM