Wiggins' Marke „nicht komplett außer Reichweite“

Martin: Vorerst kein Angriff auf den Stundenweltrekord


Tony Martin (Etixx-Quick Step) feiert seinen Sieg im Zeitfahren der Algarve-Rundfahrt. | Foto: Cor Vos

09.06.2015  |  (rsn) – Tony Martin (Etixx-Quick-Step) hat derzeit keine konkreten Pläne, den Stundenweltrekord in Angriff zu nehmen, der am Sonntag in London von Bradley Wiggins auf die Marke von 54,526 Kilometer hochgeschraubt worden ist.

Laut dem sportinformationsdienst sagte der dreimalige Zeitfahrweltmeister, dass die neue Bestzeit zwar eine „Hausnummer“ sei, „aber auch nicht komplett außer Reichweite. Es ist ein Bereich, in den ich vordringen kann, aber da muss natürlich alles passen." Als größtes Hindernis nannte Martin die mit viel Aufwand verbundene Vorbereitung: „Man muss sich Zeit dafür nehmen und komplett aus dem Rennprogramm raus. Das ist eigentlich die größte Hürde."

Der 30 Jahre alte Wahl-Schweizer ist bis in den Sommer 2016 bereits verplant. Im Juli will Martin beim Grand Départ der Tour de France im Einzelzeitfahren von Utrecht das Gelbe Trikot erobern. Im Herbst will er bei der Straßen-WM in seiner Paradedisziplin den vierten Titel einheimsen, im Sommer 2016 schließlich steht das Olympische Einzelzeitfahren in Rio de Janeiro auf seiner Liste. Erst danach könnte er wohl den Stundenweltrekord angehen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine