Zweiter Auftaktsieg in Folge

Gotha auch in diesem Jahr ein gutes Pflaster für Brennauer

Foto zu dem Text "Gotha auch in diesem Jahr ein gutes Pflaster für Brennauer"
Lisa Brennauer (Velocio-SRAM) hat den Auftakt der 28. Thüringen-Rundfahrt der Frauen gewonnen. | Foto: frontalvision.de

17.07.2015  |  (rsn) – Wie bereits im vergangenen Jahr, so eroberte Lisa Brennauer (Velocio-SRAM) auch zum Auftakt der 28. Thüringen-Rundfahrt der Frauen in Gotha das Gelbe Trikot. Setzte sich die Zeitfahr-Zeltmeisterin 2014 mit ihrem Sieg im Prolog an die Spitze der Gesamtwertung, so ließ Brennauer diesmal auf der 1. Etappe über 67 Kilometer rund um Gotha in der Sprintentscheidung alle Konkurrentinnen hinter sich. Der Finnin Lotta Lepistö (Bigla) blieb nur Rang zwei, die Neuseeländerin Emily Collins (Tibco-SVB) wurde Dritte. „Ich habe nichts dagegen, nächstes Jahr wieder in Gotha zu fahren“, kommentierte die 27-jährige Brennauer lächelnd ihren zweiten Auftaktsieg in Folge.

Obwohl das Rennen erst um 18 Uhr am Schloss Friedenstein, Europas größter Barockanlage, gestartet wurde, herrschten zu Beginn noch hochsommerliche Temperaturen von 30 Grad. Möglicherweise dauerte es bei eher gemächlichem Beginn deshalb bis zur ersten Sprintwertung bei Kilometer 10, ehe Bewegung ins Feld kam. Die Spanierin Anna Ramírez (Bizkaia Durango) und die Chemnitzerin Theres Klein (maxx-solar) zogen davon und fuhren sich rasch einen Vorsprung von bis zu einer Minute heraus. An der Bergwertung in Weingarten musste Klein abreißen lassen, so dass Bauxell auf den folgenden 30 Kilometern als Solistin vor dem Feld fuhr.

Mit dem Sprint um den zweiten Platz bei der ersten Zielpassage in Gotha, den sich die US-Nationalfahrerin Coryn Rivera vor der zweimaligen Gesamtsiegerin Emma Johansson (Orica-AIS) aus Schweden sicherte, begann die Jagd auf Ramírez, die schließlich 25 Kilometer vor dem Ziel erfolgreich abgeschlossen wurde. Immerhin wurde die Ausreißerin nach der Etappe als kämpferischste Fahrerin ausgezeichnet. „Eigentlich wollte ich heute gar nicht weg, aber als ich dann vorn allein war, nahm ich mir vor, wenigstens so lange durchzuhalten, dass es für das Aktivstentrikot reicht“, sagte die Spanierin im Ziel. Durch die unterwegs gewonnen Sprintwertungen sicherte sie sich zudem das Bronzene Sprinttrikot.

Danach wurden bei immer schnellerem Tempo alle weiteren Ausreißversuche vereitelt, so dass es auf dem Kopfsteinpflaster am Gothaer Hauptmarkt zum Massensprint kam, in dem Brennauer die besten Beine hatte und etwa 200 Meter vor dem Ziel alle ihre Konkurrentinnen abhängte. Nur Lepistö konnte folgen, blieb aber chancenlos gegen die Allgäuerin. Dabei erklärte die Bigla-Sprinterin, sie sei froh gewesen, dass sie das richtige Hinterrad im Massensprint gefunden hatte. „Leider ist es das Hinterrad geblieben“, ergänzte sie.

Brennauer wurde auch das Blaue Trikot für die beste Deutsche der Etappe überreicht. Die stärkste Nachwuchsfahrerin und damit Trägerin des Violetten Trikots für die U 23-Führende war in Gotha die Niederländerin Jeanne Korevaar (Nationalteam). Das Bergtrikot holte sich Brennauers französische Teamkollegin Elise Delzenne.

Die Thüringen-Rundfahrt der Frauen wird am Samstag in Erfurt mit einer Etappe über 103 Kilometer fortgesetzt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine