Belgier noch nicht bereit Schluss zu machen

Boonen: "Lefevere wollte, dass ich nach dem Frühjahr aufhöre"

Von Felix Mattis


Tom Boonen (Etixx-Quick-Step) | Foto: Cor Vos

27.02.2016  |  (rsn) - Tom Boonen (Etixx-Quick-Step) startet am Samstag beim Omloop Het Nieuwsblad in seine 15. Klassiker-Saison und die Radsport-Welt freut sich auf die letzten großen Duelle des Belgiers mit Fabian Cancellara (Trek-Segafredo). Doch während sein Schweizer Dauerrivale am Saisonende das Rad an den Nagel hängen wird, ist "Tommeke" offenbar noch nicht soweit.

Der Belgier unterschrieb im vergangenen Sommer zwar nur einen Einjahresvertrag für 2016, doch vom Abschied möchte er noch nicht sprechen - anders wohl, als sein Teamchef. Denn in einem Interview mit Het Laatste Nieuws erklärte Boonen nun, dass Patrick Lefevere ihm während der Vertragsverhandlungen nahe gelegt habe, seine Karriere doch nach den Klassikern 2016 zu beenden.

"Das Budget war kleiner. Deshalb ist Cavendish gegangen", so Boonen laut cyclingnews.com in dem Interview mit der belgischen Zeitung. "Und Patrick wollte, dass ich nach dem Frühjahr aufhöre. Das hätte ihm gepasst. Aber nicht mir. Die Entscheidung aufzuhören ist eine, die ich selbst treffe."

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Colombia (2.2, COL)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM