Spitzen-Trio in eigener Liga

Van Vleuten übernimmt Gelb durch Zeitfahrsieg, Brennauer Dritte

Von Felix Mattis aus Auenstein

Foto zu dem Text "Van Vleuten übernimmt Gelb durch Zeitfahrsieg, Brennauer Dritte"
Annemiek Van Vleuten (Orica-AIS) | Foto: Cor Vos

12.06.2016  |  (rsn) - Annemiek Van Vleuten ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat mit einer beeindruckenden Zeit von 10:26 Minuten das 7,6 Kilometer lange, hügelige Einzelzeitfahren der Auensteiner Radsporttage gewonnen. Die 33-Jährige, die in Zeitfahren von weniger als zehn Kilometern seit dem 1. Mai 2015 nicht mehr geschlagen wurde und seitdem nun vier Mal gewann, setzte sich auf regennasser Fahrbahn mit sieben Sekunden Vorsprung vor Titelverteidigerin Ashleigh Moolman-Pasio (Cervelo-Bigla) aus Südafrika durch.

Lisa Brennauer (Canyon-SRAM) wurde mit 13 Sekunden Rückstand Etappendritte und rutschte nach ihrem Vortagessieg auch auf Gesamtrang drei ab. Für die Ex-Weltmeisterin war das Zeitfahren in Auenstein zu kurz und im Vergleich mit den bergfesteren Van Vleuten sowie Moolman-Pasio wohl auch etwas zu wellig.

Die Gesamtwertung entspricht an der Spitze nun dem Tagesklassement, da es bei den Auensteiner Radsporttagen keine Zeitbonifikationen gibt und Brennauer trotz des Erfolges vom Samstag ohne Vorsprung in den zweiten Tag gestartet war. Da Van Vleuten, Moolman-Pasio und Brennauer aber auch auf der 1. Etappe bereits den Tagessieg unter sich ausgemacht und 29 Sekunden auf die restliche Konkurrenz herausgefahren hatten, setzten sie sich im Einzelzeitfahren nun noch weiter ab.

Die in München aufgewachsene Australierin Katrin Garfoot (Orica-AIS) wurde mit 32 Sekunden Rückstand Tagesvierte und die erst 20-jährige Clara Koppenburg (Cervelo-Bigla) glänzte 37 Sekunden hinter Van Vleuten mit Rang fünf. In der Gesamtwertung liegen die beiden mit 1:01 beziehungsweise 1:05 Minuten Rückstand ebenfalls auf den Plätzen vier und fünf, und es scheint als würden Van Vleuten, Moolman-Pasio und Brennauer den Gesamtsieg unter sich ausmachen.

Als drittbeste Deutsche kam im Zeitfahren Corinna Lechner (Maxx-Solar) mit 46 Sekunden Rückstand auf Rang zehn. Sie hatte früh die Bestzeit aufgestellt und saß einige Zeit auf dem heißen Stuhl der Zeitschnellsten, bis Garfoot sie ablöste. Drei beziehungsweise vier Sekunden hinter Lechner kamen Stephanie Pohl (Cervelo-Bigla) und Trixi Worrack (Canyon-SRAM) auf die Plätze elf und zwölf.

Am Nachmittag findet in Auenstein die 82 Kilometer lange 3. Etappe statt. Neun Runden zu je 9,1 Kilometern müssen dort auf einem Kurs bewältigt werden, der dem vom Samstag ähnelt, auf dem Weg hinauf zur Burgruine Helfenberg aber steiler ist und daher als schwerer gilt. Die 3. Etappe zählt als Einzelrennen auch zur Lila-Logistik-Bundesliga.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine