Schweizerin gewinnt zwei von drei Etappen

Tour de Pologne Women: Neff feiert Start-Ziel-Sieg


Jolanda Neff hat die Polen-Rundfahrt der Frauen (2.2) gewonnen. | Foto: Cor Vos

21.07.2016  |  (rsn) - Jolanda Neff (Servetto-Footon) hat die Polen-Rundfahrt der Frauen (2.2) gewonnen, die in dieser Saison nach einer fast zehnjährigen Pause wieder ins Leben gerufen wurde. Die Schweizerin setzte sich nach drei Etappen souverän mit 1:17 Minuten Vorsprung auf die Brasilianerin Flavia Oliveira (Lensworld – Zannata) durch und feierte sogar einen Start-Ziel-Sieg. Dritte wurde mit 3:29 Minuten Rückstand die Ukrainerin Tetyana Riabchenko (Inpa – Bianchi).

"Wir hatten in den letzten beiden Tagen alles gehabt: Regen, Sonne, Stürze, Anstiege, wahnsinnige Abfahrten. Ich denke, dass die Polen-Rundfahrt eine gute Werbung für den Frauenradsport war. Das Rennen war schwer, umso mehr freue ich mich, dass ich den letzten Test vor Rio (wo die Olympischen Spiele 2016 stattfinden) )so gut bestanden habe“, freute sich Neff.

Auch Oliveira war voll des Lobs für die Veranstalter – die Tour de Pologne Women, so die offizielle Bezeichnung des Rennens wird wie auch die Männer-Rundfahrt von Czeslaw Lang geleitet: "Die Struktur sowie die Organisation sind top. Ich habe das erste Mal an einem Rennen in Polen teilgenommen und ich würde gerne zurückkommen“, sagte die aus Rio de Janeiro stammende Oliveira.

Am ersten Tag der Rundfahrt nahm das aus über 70 Fahrerinnen aus 14 Mannschaften bestehende Feld eine rund 100 Kilometer lange Etappe rund um Zakopane in Angriff. Sechs Bergwertungen der 1. Kategorie nach Glodowka, Zab und Butorowy Wierch, die jeweils zwei Mal bewältigt werden mussten, warteten auf das Peloton. Schon auf der ersten Runde im Anstieg nach Butorowy Wierch griff die für die Schweizer Nationalmannschaft startende Neff an und vergrößerte in der Abfahrt ihren Vorsprung. "Eeher zufällig habe ich mich vorne wiedergefunden und ich wusste nicht genau, ob ich weiter pushen oder lieber warten solle, weil der Vorsprung nicht zu groß war. Erst mein Trainer hat mir gesagt, ich soll Druck machen“, sagte die dreimalige MTB-U23-Weltmeisterin.

Nach einem Sturz auf der zweiten Runde kam die Verfolgergruppe zwar bis auf 30 Sekunden an Neff heran, aber die 23-Jährige baute ihren Vorsprung auf dem Weg zum Richtung Ziel, das sich vor der Skischanze befand, wieder aus. Letztlich betrug der 1:31 Minuten auf Oliveira und über zwei Minuten auf die Litauerin Rasa Leleivyte (Vaiano Fondriest). Damit übernahm Neff natürlich auch die Führung in der Gesamtwertung.

Am zweiten Tag stand zuerst ein vier Kilometer langes Bergzeitfahren in Bukowina Tatrz. im Programm, in dem Oliveira das beste Ergebnis erzielte. Die Ukrainer Tetiana Riabchenko (Nationalmannschaft) belegte Platz zwei (+0:10), Dritte wurde Brzeźna-Bentkowska (+ 0:18). Neff büßte hier zwar Zeit ein, verteidigte aber das Gelbe Trikot.

Auf der Schlussetappe mit sechs kategorisierten Anstiegen nach Zab, Gliczarow und Wierch Rusinski (je zwei Mal) griff Riabchenko früh an, wurde aber von Oliveira, Brzezna und Neff vor der zweiten Bergwertung in Gliczarow gestellt. Kurz darauf fuhr die Frau im Gelben Trikot ihren Gegnerinnen davon und holte sich ihren zweiten Etappensieg und dazu noch die Gesamtwertung. Etappenzweite wurde belegte Oliveira vor Riabchenko – es war auch die Reihenfolge im Schlussklassement.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour of China II (2.1, CHN)