18. Juni - über 11 500 Teilnehmer

Velothon Berlin: Christian Müller gewinnt die 180 km

Von Frederik Schmidt

Foto zu dem Text "Velothon Berlin: Christian Müller gewinnt die 180 km"
| Foto: Ironman Europe

19.06.2017  |  25 Grad Celsius und strahlender Sonnenschein am Morgen – ideale Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Radsportsonntag. Über 11 500 Teilnehmer gingen pünktlich um 7/30 Uhr (60 km, 180 km), und um 10/30 Uhr (120 km) am Potsdamer Platz in Deutschlands zweitgrößtes Jedermann-Radrennen. Um 9 Uhr war der erste, um 15/27 Uhr der letzte Finisher im Ziel.

Auf der neuen 180-km-Strecke konnte Christian Müller

(Merkur Cycling Team) als schnellster Fahrer glänzen. Der Rad-Amateur aus Lüdinghausen gewann die Langstrecke in vier Stunden, fünf Minuten und 19 Sekunden, mit einem Durchschnitts-Tempo von 44,32 km/h, vor dem Holländer Mannus Etten. Der neu konzipierte Kurs feierte in dieser Form seine Premiere, und erforderte eine Mindest-Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h.

„Ein fabelhaftes Wochenende im Zeichen des Radsports. Berlin und Brandenburg haben einmal mehr bewiesen, dass sie ein tolles Pflaster für ein Velothon-Event sind. Mit unserem neuen Titelsponsor EuroEyes freuen wir uns jetzt die nächste Ausgabe planen zu können“, sagte Veranstalter Oliver Schiek.

Auch Jørn S. Jørgensen, Gründer und medizinischer Leiter

von Titel-Sponsor EuroEyes, war begeistert: „Wir sind stolz darauf, dass unser Engagement in diesem fantastischen Wochenende gemündet ist. Wir freuen uns schon auf einen ähnlich schönen Event in Hamburg bei den EuroEyes Cyclassics am 20. August.“

Erstmalig wurden im Rahmen des "EuroEyes Velothon Berlin" auch die Vereinsmeisterschaften des "Velothon Cycling Club Program" ausgefahren. Dabei konnte der "Caerphilly Cycling Club" sich sowohl die Bergwertung (rotgepunktetes Trikot) als auch den Team-Wettbewerb (gelbes Trikot für die schnellste Gesamtzeit der ersten zehn Fahrer) sichern.

Das "Hagi Racing Team" fuhr im Rahmen

des "Velothon Cycling Club"-Programms die meisten Kilometer, und gewann somit die Gesamtwertung (blaues Trikot). Das "Hagi Racing Team" fuhr mit 19 Fahrern insgesamt 1500 Kilometer, und sicherte sich mit dieser Leistung eine Spende über 1000 Euro für die Vereinsförderung.

Insgesamt war der Velothon Berlin in seiner zehnten Auflage ein voller Erfolg. Auch das Sicherheitskonzept "CycleSmart" hat dazu beigetragen, dass das Rennen auf allen Distanzen sicher vonstatten ging; insgesamt wurden 14 Rettungswagen-Einsätze registriert.

Im Rahmen des Velothon war um 10/20 Uhr

auch die dritte Auflage der "Rad Race Fixed42-World Championships" in Ludwigsfelde gestartet. Fast 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen auf Bahnrädern den 42 Kilometer langen Schlussabschnitt des "Velothon 120"-Kurses unter die Räder, um im Ziel auf der Straße des 17. Juni Weltmeisterin und Weltmeisterin zu küren.

Am Samstag hatten bereits rund 250 Kinder beim "Gasag-Kids-Velothon" für den sportlichen Auftakt des Veranstaltungswochenendes gesorgt. Zudem rundete die Premiere des „Großen Preis der Rad-Legenden“ mit dem Sieger Jens Voigt den ersten Veranstaltungstag bunt ab.

Insgesamt besuchten etwa 250 000 Gäste

das "EuroEyes Velothon Berlin"-Wochenende auf dem Veranstaltungsgelände sowie entlang der Strecke. Ein offizieller Termin für das kommende Jahr ist bereits in Planung.

Das nächste Rennen der UCI-Velothon-Series ist der Velothon Wales am 9. Juli. Es folgen Veranstaltungen in Sunshine Coast, Edmonton und Stockholm. Die "EuroEyes Cyclassics" bilden am 20. August als Radsport-Klassiker den "Mutter-Event" der Serie.

Frederik Schmidt ist Pressesprecher des Velothon-Veranstalters "Ironman".

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine