10.03.2016: Camaiore › Pomarance (207,0 km)

Live-Ticker Tirreno - Adriatico, 2. Etappe

104 km
207 km
 

Boasson Hagen
 

Sagan
 

Stybar
Stand: 23:10
16:20 h
Nein, nicht Kennaugh sondern Sagan, jetzt haben wir es. Der dritte Platz ging an Boasson Hagen. Stybar übernimmt auch die Gesamtführung. Und damit fliegender Wechsel zu Paris-Nizza! Alles weitere zum Rennen gibt es hier: radsport-news.com | Aktuelle Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:18 h
Zweiter wurde dann aber doch nicht Nibali sondern Kennaugh, dahinter müsste ein Mann von Lotto gewesen sein.
16:17 h
Zdenek Stybar siegt vor Vincenzo Nibali. Ein wahrhaftig packendes Finale war das!
16:16 h
Einer von Astana macht sich auf die Jagd, und zwar Nibali persönlich, das ist aber zu spät! Stybar gewinnt!
16:16 h
Stybar noch immer als Solist unterwegs, er hat gut 100 Meter Vorsprung.
16:15 h
Defekt bei Maxime Monfort (Lotto Soudal).
16:15 h
2400 Meter, Stybar gewann den Bergpreis vor Davide Formolo.
16:14 h
Jetzt sind sie bereits oben, Stybar ist knapp vorn.Es geht kurz bergab, dann noch einmal hinauf.
16:13 h
Als nächster ist Etixx-Fahrer Zdenek Stybar an der Reihe. Ihm setzt Tinkoff nach. Die Gruppe umfasst vielleicht noch 35 Mann.
16:13 h
Jetzt probiert es Diego Ulissi (Lampre). Unter anderem geht Gianluca Brambilla (Etixx) mit. Aber auch sie werden gestellt.
16:12 h
Der 1,95-Meter-Mann hat eine Lücke gerissen, ber Sky in Person von Peter Kennaugh ist ihm auf den Fersen. Er wird eingeholt.
16:11 h
Jetzt geht Mirko Selvaggi von Androni. Sie sind bereits im Schlussanstieg.
16:10 h
Manuele Mori (Lampre) lässt abreißen.
16:09 h
Angriff von Movistar, ein Mann von Ag2r springt hinterher. Sie nutzten einen Moment, als Ruhe im Feld eingekehrt war.
16:06 h
Jürgen Roelandts (Lotto-Soudal) ist einer der abgehängten Fahrer.
16:06 h
Das Terrain beginnt bereits zu steigen, hinterm Peloton fallen einzelne Grüppchen zurück.
16:04 h
Wie angedeutet hat Sky nun den Stab von BMC übernommen. Klar, MichalKwiatkowski, Sieger bei Amstel Gold im vergangenen Jahr, ist auch einer, dem dieses Finale wie auf den Leib geschneidert scheint.
16:03 h
Sturz hinter dem Feld. Marco Haller und Alberto Losada von Katusha sind betroffen. Haller blutet im Gesicht - immerhin: Beide stehen und scheinen keine allzu schlimmen Verletzungen erlitten zu haben.
16:03 h
Und so passiert es denn auch. Als letzten sammelt das Feld Benedetti ein, der noch mal am Italiener vorbeigespurtet war. 8,8 Kilometer vor Schluss ist die Flucht Geschichte.
16:01 h
Das ist jetzt aber das allerletzte Aufbäumen gewesen. Das Trio nimmt die Beine hoch und lässt das Unaufhaltsame kommen. Nein...doch nicht, ANdreetta nochmal Aber Sky ist doch fast dran.
15:59 h
Benedetti, Mas Bonet und Andreetta reißen noch mal zu dritt aus, die anderen beiden -Mihaylov und Zurlo,sind gestellt.
15:59 h
11 Kilometer verbleiben noch. Davon entfallen 3 Kilometer auf den Schlussanstieg mit seinen fast 8 Prozent Steigung. Da dürften die Ausreißer aber längst gestellt sein, denn die Jäger haben ihre Beute bereits direkt vor der Nase.
15:56 h
Das Feld ist jetzt weit auseinander gezogen, zwar nicht wie an einer Schnur aufgereiht, aber am Schluss haben manche doch schon Probleme, dranzubleiben. Cecchinel hat seine Fluchtgefährten bereits ziehen lassen. Sie sind also nur noch zu fünft vorn.
15:54 h
Nur noch 12 Sekunden Vorsprung für die Ausreißer.
15:53 h
Die letzte Abfahrt liegt hinter den Fahrern, 15 Kilometer sind es von hier noch. Da macht sich Andreetta auf den Weg zur Soloflucht, doch seine Begleiter lassen ihn nicht aus den Augen.
15:52 h
Jetzt wird es aber immer enger, nur noch 50 Sekunden für die Sechs, und das 16 Kilometer vor Schluss.
15:45 h
Cesare Benedetti ist ein alter Hase, was lange Fluchten angeht. Ich erinnere mich an so manchen Ritt auch beim Giro, damals hieß der Sponsor des Teams noch NetApp. Einmal wurde Benedetti bei einer langen Bergankunft erst ganz kurz vorm Ziel gestellt Heute müsste er schon bald eine Schippe drauflegen, wenn er gewinnen will, denn der Abstand sinkt auf 1:20 Minuten.
15:39 h
Das Feld hat soeben schon einmal den Ort Pomarance durchquert. Es geht nun bergab, damit die Fahrer nachher wieder den knackigen Schlussanstieg unter die Räder nehmen müssen, um zum Ziel zu gelangen.
15:36 h
Noch 30 Kilometer bis ins Ziel, 1:55 Minuten der Abstand zwischen Spitze und Peloton.
15:35 h
Die Fahrer befinden sich im Valle di Diavolo, dem Teufelstal. Nein, es ist nicht die Ursprungsgegend von Claudio Chiapucci, den sie einst ja "il diabolo" tauften, weil er ständig seine Gegner mit Angriffen pricken musste.
15:32 h
Jens Keukeleire befindet sich schon wieder hinter dem Feld. Der Belgier von Orica scheint irgendwelche Schwierigkeiten zu haben.
15:30 h
BMC führt die ganze Zeit über das Feld an. Das Team war gestern bereits bärenstark und hat spätestens seit dem vergangenen Jahr auch die Wachablösung als beste Equipe gegen die Uhr vollzogen. radsport-news.com | Tony Martin & Co vom zweimaligen Weltmeister geschlagen
15:27 h
Mollema findet in diesem Moment wieder Anschluss ans Feld. Ein Teamkollege half ihm dabei. Dann steht dem Versuch, seinen zweiten Platz vom Vorjahr bei diesem Rennen noch zu toppen, nichts mehr im Wege. Gut, außer den ganzen bergen, die noch kommen und dem abschließenden Zeitfahren.
15:26 h
Der Vorsprung wird jetzt rapide kleiner. 37 Kilometer vor dem Ende sind noch 2:20 Minuten übrig.
15:26 h
Gesellschaft findet Mollema in Person von Enrico Bataglin (LottoNL), der auch aus irgendeinem Grund zurückgefallen ist. Zusammen pflügen sie bereits durch den Tross der Begleitwagen.
15:23 h
Defekt bei Bauke Mollema (Trek Segafredo).Zeit für einen leckeren Kaffee aus einer der Maschinen seines Sponsors hat der Niederländer nicht . er bekommt ein neues Rad und macht sich prompt auf die Jagd zurück ins Pulk. Denn Mollema ist einer, der hier viel reißen kann in der Gesamtwertung.
15:21 h
39 Kilometer vor dem Ziel ist die Sechsergruppe noch immer beisammen. Aber auch das Feld rückt näher: Noch 2:54 Minuten Rückstand für die große Gruppe.
15:16 h
3:30 Minuten beträgt der aktuelle Abstand der Ausreißer zum Peloton.
15:15 h
Andreetta holt sich erneut die Punkte bei einem Zwischenspurt, Zweiter war Mas Bonet vor Cecchinel.
15:14 h
Schaut man sich die Bekleidung der Profis so an, dann ist das ein bedeutender Unterschied auch zu den ersten Paris-Nice-Etappen, die ja noch ohne Schnee waren. Hier haben sie alle auf Beinlinge verzichtet, manche Fahrer sind sogar ohne Armlinge unterwegs. Bei Paris-Nizza war das ja die absolute Ausnahme - ohne Armschutz war da eigentlich keiner zu sehen.
15:10 h
Hier in Italien ist es sonnig bei leichter Bewölkung, und es bleibt wohl trocken. Das war ja gestern in Frankreich ganz anders: radsport-news.com | Martens: Ich bin froh über diese Entscheidung
15:09 h
47 Kilometer haben die Jungs jetzt noch vor sich - 3;39 Minuten beträgt der Abstand der Spitze zum Feld.
15:06 h
Sprinter Caleb Ewan sollte heute nichts mit dem Ausgang der Etappe zu tun haben - der Orica-Profi befindet sich bereits jetzt am Ende der Hauptgruppe. Neben ihm fährt Teamkollege Jens Keukeleire.
15:04 h
Andreetta, Mas Bonet, Zurlo, Benedetti, Mihaylov und Cecchinel werden gejagt vom BMC-Zug. Daneben hat sich aber bereits das Team Movistar formiert.
15:01 h
Bei der Beschaffenheit des Finales, dürften Peter Sagan und Alejandro Valverde heute zu den meistgenannten Favoriten gehören. Früher konnte auch Franco Pellizotti (Andorni) solche Finals ausgesprochen gut. Mein Geheimfavorit heute ist aber Jan Bakelants (Ag2r).
14:59 h
Es geht jetzt noch ein weiteres Stück bergauf zum Castelnuovo Val di Cecina, ehe eine längere Abfahrt folgt. Die wird aber auch immer wieder von Gegensteigungen unterbrochen sein.
14:59 h
Der abstand der großen Gruppe beträgt derzeit 4:27 Minuten. Es sind noch 58 Kilometer bis ins Tagesziel. Dort erwartet die Fahrer eine Ankunft, deren Streckenführung von Paolo Bettini ersonnen wurde. Das bedeutet, dass sich endschnelle und bergfeste Fahrer Chancen auf den Sieg ausrechnen können.
14:57 h
Das hat sich jetzt aber auch aufgeklärt: Andreetta gewann einen Zwischenspurt kurz vorm Kulminationspunkt. Danach schnappte sich Zurlo die Bergpunkt. Bleibt also alles in italienischer Hand.
14:56 h
Offenbar hatte sich Andreetta geirrt und am verkehrten Punkt gespurtet Denn der Bergpreis wurde erst ein Stück später abgenommen. Und dort lagt Lampre-Fahrer Zurlo vorn. So kann es gehen...
14:51 h
Streng genommen ist das heute schon die zweite Etappe des Rennens, obwohl es der erste Tagesabschnitt en ligne ist. Aber es ist natürlich auch so: Der gestrige Aufgalopp mit dem Teamzeitfahren hat für so manchen Fahrer böse Überraschungen parat gehabt: radsport-news.com | Uran musste Gesamtsieg-Träume nach 6,7 Kilometern begraben
14:51 h
Der Vorsprung des Sextetts beträgt aktuell knapp 5 Minuten auf die Gruppe mit dem Gesamtführenden, Daniel Oss (BMC.
14:50 h
Der Mann von Caja war Luis Guillermo Mas Bonet. Der wurde also zweiter am Bergpreis. Außerdem in der Gruppe: Fedrico Zurlo (Lampre), Cesare Benedetti (Bora Argon 18), Giorgio Decchinel (Androni) und Nikolay Mihaylov (CCC).
14:47 h
Simone Andreetta (Bardiani) hat den Spurt gegen einen Mann von Caja Rural gewonnen.
14:45 h
Wir kommen gerade zur rechten Zeit, die Rennfahrer befinden sich 61,5 Kilometer vor dem Ziel, eine sechsköpfige Ausreißergruppe sprintet gleich um die Bergpunkte am ersten Anstieg.
08:05 h
Hier haben wir noch den Rennbericht zum Mannschaftszeitfahren am Mittwoch: radsport-news.com | BMC schnappt Etixx-Quick-Step den Auftakt-Sieg noch weg
08:00 h
Willkommen zur 1. Etappe der Fernfahrt Tirreno-Adriatico 2016. Der Abschnitt von Camaiore nach Pomarance ist 207 Kilometer lang und dürfte gleich die Favoriten auf den Plan rufen. Denn bei Rennkilometer 150,3 steht zunächst mit dem Pian die Forno eine schwere Bergwertung in 626 Metern Höhe auf dem Programm, und danach geht es mit ständigen Wellen weiter, ehe ab Kilometer 197,6 der Aufstieg nach Pomarance folgt. Von dort aus sind es nur noch knapp drei Kilometer bis ins Ziel, das sich auf einer Höhe von 364 Metern befindet. Ob Daniel Oss (BMC) dort noch der Gesamtführende sein wird, ist doch fraglich - das Rennen wird heute quasi so richtig eröffnet. Der Zieleinlauf soll zwischen 15.58 und 16.28 Uhr erfolgen. Guido Scholl ist ab 14.45 Uhr live im Ticker dabei.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 207 km
Start 10:55 h
Ankunft ca. 16:13 h
Strecke gefahren 207 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 1