13.03.2014: San Vincenzo - Cascina (166,0 km)

Live-Ticker Tirreno - Adriatico, 2. Etappe

83 km
166 km
 

Greipel
 
s.t.
Demare
 

Pelucchi
Stand: 14:48
16:08 h
Damit sage ich Ciao für heute, die kompletten Ergebnisse gibt es in Kürze bei Radsport-News.com
16:06 h
Cav war eingebaut worden, immerhin kann er wohl das Blaue verteidigen, da der Etappensieger nur 10 Sekunden Bonifikation bekommt.
16:05 h
Pelucchi kam von Greipels Hinterrad und hatte einfach die größte Power. Demare wurde Zweiter, Greipel wohl Dritter.
16:05 h
Matteo Pelucchi ist das! Was für eine Überraschung, kein Cavendish, kein Greipel, kein Sam Bennett, nein, Pelucchi von IAM gewinnt das Ding. Hammer.
16:03 h
Demare ist lange vorn, aber es gewinnt ein Mann von IAM!
16:03 h
Der letzte Kilometer...
16:02 h
Oh nein, Kittel ist gestürzt! Er schmeißt sein Rad vor Wut auf den Boden, legt sich anschließend auf den Rücken und hält sich die Schulter. Hoffentlich kann er wenigstens weitermachen. Ja, er hat ein neues Rad und fährt hinterher.
16:01 h
Omega Pharma bringt Cavendish in Schwung. Lampre kommt ebenfalls ins Bild, die haben Davide Cimolai im Aufgebot.
15:59 h
4 Kilometer bis ins Ziel...FDJ schiebt sich an die Spitze.
15:57 h
Tinkoff Saxo übernimmt die Führung im Feld, die haben auch zwei endschnelle Leute dabei: Daniele Bennati und Michael Morkov. Aber dass die gegen Kittel, Cav, Greipel, Demare und Co. eine Chance haben, ist unwahrscheinlich.
15:57 h
Jetzt ist er Geschichte, der Alex Dowsett, der 3:45 Stunden lang als Ausreißer unterwegs war. Oder 158 Kilometer.
15:55 h
Dowsett blickt sich um, er sieht die jagende Meute. 8 Kilometer sind es noch, und sie haben den Briten fast eingeholt.
15:53 h
Es hat sich eine kleine Verfolgergruppe gebildet, aber die hat nur zwei Stubenlängen Vorsprung vor dem Feld. Dowsett liegt noch um 11 Sekunden in Front.
15:51 h
Konter aus dem Feld, einer von Katusha stielt sich davon, Dowsett hat nur noch 23 Sekunden gut.
15:50 h
12 Kilometer noch bis ins Ziel.
15:49 h
Roy Curvers (GIant-Shimano) hat Defekt und kann Marcel Kittel demnach nicht mehr helfen. Und dann sehen wir auch noch einen Sturz: Zwei von Lotto, einer von Tinkoff und einer von Astana sind betroffen. Und auch Stijn Devolder von Trek.
15:48 h
Tekleheymanot, Canola und Malacarne sind gechnapt, nur noch Dowsett vor dem Hauptfeld. Und der hat auch nur noch 43 Sekunden Vorsprung. IAM macht das Tempo in der Nachführarbeit. Das gibt einen Massensprint heute!
15:44 h
Oha, jetzt schrumpft die Lücke bedenklich zusammen, 1:10 Minuten nur noch, und das Trio dazwischen ist fast gestellt.
15:41 h
Und das Feld hat nur noch 1:46 Minuten Rückstand. Ob Dowsett das auf den verbleibenden 18,5 Kilometern verteidigen kann? Er ist tempofest und die Strecke führt zuweilen auch durch den Ort, wo die Kurven ihm zupass kommen sollten. Aber die Sprinterteams sind natürlich auch noch komplett frisch und wollen hier das große Finale vorbereiten.
15:39 h
Dowsett kommt wieder durch den Zielbereich, die Verfolger Tekleheymanot, Canola und Malacarne, haben 32 Sekunden Rückstand. De la Cruz ist weg.
15:37 h
Das Feld überquert den Fluss Arno. Ein gutes Vorzeichen für Sprinter Arnaud Demare?
15:35 h
Die Sprinterteams führen unerbittlich nach, der Abstand zu Dowsett sinkt auf 2:27 Minuten.
15:33 h
20 Sekunden zwischen Dowsett und Verfolgern, 2:40 zum Feld.
15:29 h
Die Änderungen an den Streckenlängen liegen wohl an einigen Erdrutschen, die es hier kürzlich gegeben hat.
15:26 h
Attacke von Dowsett, Tekleheymanot und Canola setzen nach, auch Malacarne probiert es. Doch Dowsett ist weg. Als starker Zeitfahrer dürfte er zunächst den zweiten Zwischensprint allein erreichen und dann durchziehen. Sein Abstand zu Cav sinkt dann auf 12 Sekunden, weil er erneut 3 Sekunden gutgeschrieben bekommt.
15:24 h
Platten bei Robert Kiserlovski. Der Kroate von Trek trägts mit Fassung und hat auch schon den Begleitservice bei sich.
15:23 h
Und auch dies ist sicher: 2:48 Minuten befinden sich noch zwischen Quintett und Feld.
15:22 h
Eines lässt mich stutzen: Im Strekcenplan war zunächst von zwei 10-Kilometer-Runden am Ende die Rede, jetzt sollen es zwei 20,5-Kilometer-Schleifen sein. Aber diese Kilometer-Angaben werden oft erst kurz vor Schluss fix, so war ja das Teamzeitfahren in Wahreheit etwas länger als die vor dem Rennen angegebenen 16,9 Kilometer. Und auch die heutige Etappe sollte ursprünglich 173 Kilometer umfassen, heute heißt es, dass es 166 sind. Fakt ist: Es sind jetzt noch 34 Kilometer abzuspulen.
15:18 h
Auch die Sprinter und ihre Helfer konnten den Zieleinlauf jetzt schon einmal studieren, und in etwa 25 Minuten können sie es noch einmal tun. Hoffen wir also, dass die gute Streckenkenntnis heute den Nebenefekt hat, dass im Finale kein Sturz passiert.
15:13 h
Die Flüchtlinge befinden sich bereits auf der Schlussrunde, die zweimal zu fahren ist. Eben überquerten sie also erstmals den späteren Zielstrich, 40,5 Kilometer sind noch zurückzulegen.
15:12 h
Alles ruhig im Feld, hinter Quick Step und Lotto hat sich unter andeem Tinkoff-Saxo formiert. Auch zwei Cannondale-Trikots sind weit vorn zu erkennen.
15:07 h
Um 12.08 Uhr war die Etappe gestartet worden, und nur wenige Minuten später stand die jetzige Gruppe auch schon. Die fünf Ausreißer fuhren rasch mehrere Minuten Vorsprung heraus, kamen aber nie auf deutlich mehr als 5 Minuten. Und jetzt sinkt der Wert kontinuierlich, 3:35 Minuten sind es aktuell.
15:05 h
Alexandre Geniez (FDJ) muss einen unfreiwilligen Stopp einlegen. Er hat wohl Defekt, lässt rechts am Ende des Feldes ausrollen.
15:04 h
Kurze Diskussion zwischen Malacarne und Dowsett. Der Movistar musste dem Europcar-Profi wohl erklären, warum er eben mit dem Zwischenspurt so viel Unruhe in der Fluchtgruppe gebracht hat. Das Polster zum Hauptfeld ist nämlich binnen kürzester Zeit auf 4:01 Minuten zusammengeschrumpft.
15:02 h
50 Kilometer noch, und Dowsett hat eben einen Zwischensprint gewonnen, der ihm 3 Bonifikationssekunden einbringt. Damit nähert er sich Mark Cavendish in der Gesamtwertung, hat noch 15 Sekunden Rückstand, wenn man den aktuellen Vorsprung der Gruppe (4:28 Minuten) mal außer Acht lässt. Zweiter beim Bonussprint war Malacarne, Dritter Tekleheymanot.
15:00 h
Der Mann im blauen Trikot radelt unter blauem Himmel und bei den Ausreißern wird angesichts des überscrhaubaren Vorsprungs kaum einer so blauäugig sien, dass er annimmt, hier einen Massenspurt verhindern zu können. Alles im blauen Bereich also. Und wer meint, dass dies ein schiefes Bild sei, hat vollkommen Recht. Aber wir nähern uns ja auch der Stadt Pisa.
14:55 h
Eine Entscheidung ist heute bereits gefallen: Marco Canola wird sich als erster Bergkönig der diesjährigen Tirreno-Austragung feiern lassen. Denn der Italiener von Bardiani gewann alle drei Bergwertungen dieser ersten Etappe en ligne.
14:55 h
Jetzt tendiert der Abstand zwischen Quintett und Feld gen 5 Minuten. Aber es liegen auch noch 55 Kilometern vor den Fahrern.
14:53 h
Im Peloton machen derzeit Omega Pharma-Quick Step und Lotto-Belisol das Tempo. Beide haben mit Mark Cavendish und André Greipel aussichtsreiche Leute dabei für einen möglichen Massenspurt am Schluss der Etappe. Und darüber hinaus verteidigt Quick Step natürlich das Blaue Trikot des Spitzenreiters, das wie im Vorjahr der schnelle Cav auf den Schultern hat.
14:50 h
Bestes Wetter heute wieder auf der Strecke, auch heute führt der Parcours wieder entlang des tyrrhenischen Meers, allerdings nicht mehr so nah wie gestern. Von Seitenwindgefahr sprechen wir also nicht.
14:48 h
Dies sind die Ausreißer: Marco Canola (Bardiani Csf), Alex Dowsett (Movistar), Davide Malacarne (Europcar), David de la Cruz (NetApp) und Daniel Teklehaymanot (MTN Qhubeka).
14:46 h
Noch 61 Kilometer bis ins Ziel, anderthalb Rennstunden liegen also in etwa noch vor uns und den Radprofis. Und wir haben eine Spitzengruppe, die sich um 4:25 Minuten vom Feld abgesetzt hat.
11:58 h
Willkommen zum 2. Teilstück der Fernfahrt Tirreno-Adriatico 2014. Es führt das Teilnehmerfeld über 166 Kilometer von San Vincenzo nach Cascina und ist gemacht für die "schnellen Jungs" - Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick Step), André Greipel (Lotto-Belisol), Marcel Kittel (Giant-Shimano) und Konsorten.
11:58 h
Zwar sind auch drei Bergwertungen zu erklimmen, diese befinden sich aber samt und sonders auf den ersten 90 Kilometern der Etappe. Fürs Finale können sich die Sprinter und ihre Helfer danach noch in aller Ruhe sortieren, denn zum Ziel hin ist der Parcours vollkommen flach.
11:58 h
Die erste Etappe "en ligne" wird am Donnerstag um 12.05 Uhr gestartet. Der Zieleinlauf soll bei einem Renntempo zwischen 39 und 43 Kilometern pro Stunde zwischen 15.56 und 16.20 Uhr erfolgen. Guido Scholl begrüßt Sie und Euch um 14.45 Uhr im Ticker.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 166 km
Start 14:45 h
Ankunft ca. 16:15 h
Strecke gefahren 166 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Pelucchi(IAM)
2 Demare(FDJ) s.t.
3 Greipel(LTB)
4 Sagan(LIQ)
5 Bennett(TNE)
6 Appollonio(ALM)

Gesamtwertung

1 Cavendish (OPQ) 20:13
2 Kwiatkowski (OPQ) s.t.
3 Uran (OPQ)
4 Renshaw (OPQ)
5 Poels (OPQ)
6 Petacchi (OPQ) +0:02
7 Martin (OPQ) +0:03
8 Impey (OGE) +0:11
9 Clarke (OGE) s.t.
10 Durbridge (OGE)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM