03.07.2017: Verviers - Longwy (212,5 km)

Live-Ticker Tour de France, 3. Etappe

106 km
213 km
 
s.t.
Martin
 
s.t.
Matthews
 

Sagan
Stand: 04:42
17:51 h
Von den Mit-Favoriten verloren Simon Yates (ORS), Waren Barguil (SUN) und Andrew Talansky (CDT) jeweils zehn Sekunden.
17:50 h
Damit verabschiede ich moch von ihnen, seien sie morgen wieder dabei, wenn die Sprinter wieder das Sagen haben. 207,5 Kilometer von Mondorf-les-Bains nach Vittel am Rande der Vogesen stehen auf der 4, Etappe der Tour de France an. Lorenz Rombach bedankt sich für die Aufmerksamkeit - schalten sie gerne morgen wieder ein, pünktlich zum neutralisierten Start um 12:10 Uhr werde ich sie auf dem Laufenden halten.
17:42 h
Damit übernimmt der Franose Pierre Latour (ALM) die Führung in der Nachwuchswertung vom Schweizer Stefan Küng (BMC), der im Finale distanziert wurde.
17:41 h
Die Top-Ten der Gesamtwertung nach der 3. Etappe: 1. Thomas 2. Froome +0:12 3. Matthews s.t. 4. Sagan +0:13 5. Boasson-Hagen +0:16 6. Latour +0:25 7. Gilbert +0:30 8. Kwiatkowski 9. Wellens +0:32 10. Arndt +0:34
17:40 h
Die Top-Ten des Tages: 1. Sagan 2. Matthes 3. D. Martin 4. Van Avermaet 5. Bettiol +0:02 6. Démare 7. Fuglsang 8. Thomas 9. Froome 10. Majka
17:38 h
Doch den Etappensieg holte sich der große Favorit des Tages: Peter Sagan! Der damit auch das Grüne Trikot übernehmen sollte und seinen insgesamt achten Tour-de-France-Etappensieg holt.
17:37 h
Auf Rang vier folgte Van Avermaet. Das Gelbe Trikot sollte Geraint Thomas (SKY) verteidigt haben, wir warten jedoch noch auf die Bestätigung.
17:35 h
Und der Weltmeister gewinnt! Was für eine Vorstellung. Er war sogar noch kurz aus dem Pedal gerutscht, konnte jedoch trotzdem den starken Michael Mattehws auf Distanz halten. Dritter war wohl Dan Martin (QST)
17:34 h
Doch Sagan ist da und eröffnet!
17:33 h
Doch Sagan ist dam genau so wie Van Avermaet aber Porte hat eine Lücke!
17:33 h
Nein Roche ist das, er hat Porte am rad der nun attackiert!
17:32 h
Letzer Kilometer und Kittel ist abgehängt, auch Albasini ist ganz vorne, das Tempo macht jedoch Van Avermaet.
17:32 h
Nun übernimmt BMC, bisher jedoch keine Attacken.
17:31 h
Burghardt führt das Feld in den Anstieg herein mit Van Avermaet am Rad. Auch Stybar ist ganz vorne.
17:30 h
Auch Matthews, Démare und Colbrelli sind noch weit vorne zu sehen. Noch 2,5 Kilometer!
17:29 h
Michael Schär sorgt für das Tempo mit Van Avermaet am Rad, doch nun übernimmt Buchmann für Sagan.
17:28 h
Vier Kilometer noch und damit noch etwas mehr als Zwei bis zum letzten Anstieg!
17:27 h
5 Kilometer noch und wir erreichen nun gleich Longwy. BMC führt weiterhin das Feld die Abfahrt hinunter.
17:27 h
Nun übernimmt Lotto-Soudal, sie fahren wohl für Benoot. Auch Sky ist natürlich weit vorne zu sehen, Kwiatkowski ist bei Froome. Der Pole wäre heute auch ein Kandidat, wenn er nicht für den Briten arbeiten muss.
17:26 h
Auch Quick-Step Floors zeigt sich weiter vorne. Das Finale mit der Abfahrt erinnert an die Anfahrt zum Cauberg - kann Gilbert, der vierfache Sieger des Amstel Gold Race, zuschlagen?
17:24 h
Das Rennen ist weiterhin sehr nervös - jeder weiß, dass man hier unter den Besten 30 in den Anstieg muss, wenn man gewinnen will.
17:24 h
Nun fährt BMC von vorne und es geht bergab - noch 8,5 Kilometer!
17:23 h
Zehn Kilometer noch und Calméjane ist nun gestellt! Trek-Segafredo führt das Feld an. Kiryienka war der Sky-Fahrer, der gestürzt ist und nun alleine hinter dem Feld fährt. Er kommt jedoch noch einmal zurück.
17:22 h
Noch einmal die Daten der Schlusssteiung, der Côte des Religieuses (3. Kategorie). Sie ist 1,6 Kilometer lang und 5,8 Prozent steil. 900 Meter vor dem Ziel gibt es ein kurzes Stück mit elf Prozent, die letzten 500 Meter sind mit drei Prozent jedoch relativ flach.
17:21 h
Im Feld ist es jetzt sehr nervös und immer wieder versuchen Fahrer, nach vorne zu kommen. Da es nun gleich bergab geht und das Finale in Longwy sehr kurvig ist, könnte das sehr gefährlich werden.
17:19 h
Sie können jedoch weiterfahren. Derweil hat Calméjane nur noch zehn Sekunden Vorsprung - seine Flucht wird gleich beendet sein.
17:19 h
Und Sturz! Michael Gogl (TFS) und Borut Bozic (BAH) hat es erwischt! Auch ein Sky-Fahrer ist betroffen.
17:18 h
200 Kilometer haben die Fahrer nun breits in den Beinen und im Feld wird es immer nervöser - nun fährt Orica-Scott von vorne. Und zwar mit keinem geringeren als Matthew Hayman, dem Paris-Roubaix-Sieger des Jahres 2016.
17:16 h
Im Feld reiht sich auch BMC vorne ein, sie fahren für Porte und Van Avermaet. Es folgt nun ein kurzes Hochplateau, dass einen weiteren Anstieg beinhaltet - weiterhin stehen alle Zeichen auf einen Showdown der Puncheure an der Zitadelle von Longwy!
17:15 h
Und Calméjane holt sich den Punkt an der Bergwertung, der ihm jedoch herzlich egal sein wird. 15 Kilometer noch und nur 30 Sekunden für den Direct-Energie-Profi.
17:14 h
Der 24-Jährige drückt jedoch noch eine ordentliche Mühle den nicht allzu steilen Anstieg hoch. 40 Sekunden Vorsprung hat er noch, da auch Perichon eingeholt wird.
17:13 h
Der Weltklasse-Zeitfahrer Jonathan Castroviejo (MOV) macht das Tempo im Feld - keine gute Nachricht für den Franzosen an der Spitze.
17:13 h
Auch Trek-Segafredo zeigt sich vorne, um Contador zu beschützen. Mit Degenkolb und Fabio Felline haben sie jedoch auch zwei Fahrer für den Etappensieg in ihren Reihen. Noch 17 Kilometer und damit steht gleich die vierte Bergwertung des Tages an, die Côte de Villers-la-Montagne (4. Kategorie, 1,1 Km, 5,2 Prozent)
17:11 h
Im Feld haben sich nun Movistar und Sky an die Spitze gesetzt, die Quintana und Froome aus allem Übel heraushalten wollen.
17:10 h
19 Kilometer noch und Calméjane fährt weiterhin sehr stark. Aktuell hat er den Vorsprung wieder leicht ausgebaut, 1:03 Minuten hat er, da De Gendt nun eingeholt wird. Das ist aller Voraussicht nach nicht sein letzter Versuch bei der diesjährigen Tour de France.
17:08 h
Im Feld kommt bisher noch keine Panik auf. Calméjane hat noch 20 Kilometer vor sich und ca. eine Minute an Vorsprung - das ist natürlich eine Mammutaufgabe.
17:07 h
Es geht erneut recht steil bergauf, obwohl der kategorisierte Anstieg noch nicht erreicht ist. Calméjane zieht ordentlich am Horn und auch Hardy kann ihm nicht folgen. Der Franzose ist nun alleine unterwegs.
17:06 h
Eine Überraschung an der Spitze: De Gendt hat Probleme!
17:03 h
Das Feld kommt jetzt langsam näher. 23 Kilometer vor dem Ziel haben die vier Spitzenreiter noch 1:09 Minuten Vorsprung. Gut möglich jedoch, dass De Gendt und Calméjane am letzten Anstieg noch einmal das Tempo forcieren.
17:02 h
Gestern fuhr ein alter Bekannter ein sehr starkes Rennen: Taylor Phinney (CDT). Der US-Amerikaner, der 2014 bei den US-Meisterschaften schwer gestürzt war und sich immer noch von den Folgen erholt, fuhr in der Gruppe des Tages, sicherte sich das Bergtrikot und wurde erst an der Flamme Rouge eingeholt. Das Trikot wird er heute abgeben müssen, jedoch bleibt es im Team, da der junge Texander Nahtan Brown heute drei Punkte holen konnte. radsport-news.com | Phinney: Das war ein verrückter Tag heute
16:59 h
Im Feld sorgen weiterhin Sunweb, Bora und Quick-Step für das Tempo - aktuell können sie den Abstand jedoch nur stabil halten.
16:58 h
Die Orstdurchfahrten sind immer technisch mit vielen, engen Kurven. Hier haben die Ausreißer natürlich einen Vorteil. Doch derzeit hat das Feldn noch die Kontrolle. 27 Kilometer stehen nocha n und 1:25 Minuten haben die Vier an der Spitze Vorsprung.
16:54 h
30 Kilometer noch und die Ausreißer halten sich weiterhin gut, während im Feld erstmals BMC an der Spitze auftaucht. Sie fahren für Olympiasieger Greg Van Avermaet.
16:53 h
DIe Fahrer überqueren nun eine weitere Grenze und fahren erstmals in das Mutterland der Tour de France ein. Kurz hinter der Ortschaft Hussigny-Godbrange bei Kilometer 194 beginnt dann der Anstieg zur Côte de Villers-la-Montagne.
16:50 h
Weiterhin führen immer weider Sagan, ten Dam und Vermote das Feld an. Um diese starke Gruppe zu stellen, werden die Favoriten jedoch mehr Helfer nach vorne schicken müssen.
16:49 h
Alles wieder gut bei Bardet, der Franzose ist wieder zurück im Feld.Noch 34 Kilometer !
16:48 h
Wunden oder Abschürfungen sind jedoch keine zu sehen bei Bardet, vielleicht war es auch nur ein Defekt. Derweil wurde Hansen gestellt, damit haben wir noch De Gendt, Calméjane, Perichon und Hardy an der Spitze, die ihren Vorsprung auf 1:42 Minuten ausgebaut haben.
16:47 h
Schlechte Nachrichten für Romain Bardet (ALM). Der Gesamtzweite des Vorjahres ist laut Radio Tour gestürzt und liegt aktuell ca. 30 Sekunden hinter dem Feld, hat jedoch drei Helfer bei sich. Da das Tempo aktuell sehr hoch ist, ist das natürlich ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt.
16:46 h
Doch hügelig ist es heute quasi dauerhaft. Nach dem letzten Anstieg folgt ein leicht abfallendes Stück mit einme kleinen Gegenanstieg, bevor es in schneller Abfahrt nach Longwy hinein geht. Die letzten 1,6 Kilometer geht es dann bergauf, mit einigen engen Kurven. 900 Meter vor dem Ziel gibt es ein Steilstück mit elf Prozent. Die letzten 500 Meter steigen jedoch nur noch mit drei Prozent an.
16:44 h
Derweil machen im Feld weiterhin Quick-Step, Bora und Sunweb das Tempo - bisher halten sich die anderen Teams noch zurück. Noch 40 Kilometer und damit noch gut 20 bis zum Fuße der nächsten Bergwertung, der Côte de Villers-la-Montagne (4. Kategorie), 1,1 Km, 5,8 Prozent)
16:42 h
Gerade wurde Nils Politt (KAT) nach einer starken Leistung vom Feld gestellt. Damit wird das Bergtrikot wohl beim Cannondale-Drapac-Team bleiben und an Nathan Brown gehen.
16:40 h
Derweil hat der nimmermüde Hansen seine Begleiter stehengelassen und versucht, alleine zu de Gendt und co. aufzuschließen.
16:39 h
Fortuneo hat mit Hardy und Perichon zwei Fahrer vorne, die es jedoch schwerhaben gegen die starken de Gendt und Calméjane. Derweil werden Backaert und Sicard vom Feld gestellt.
16:38 h
Apropos Sagan. Der Weltmeister scheint ein Abo auf das Grüne Trikot zu haben, was auch Marcel Kittel (QST) eingestehen muss, der das begehrte Leibchen heute trägt. radsport-news.com | Kittel sieht im Kampf um Grün gegen Sagan kaum eine Chance
16:37 h
Und im Feld weiß man natürlich, dass man diese Fahrer nicht weit weglassen darf. Bora erhöht das Tempo aber trotzdem steigt der Vorsprung weiter an, 1:40 Minuten sind es mittlerweile.
16:36 h
Politt, Hansen und Brown versuchen, noch einmal aufzuschließen. Sicard und Backaert sind abgehängt.
16:34 h
Calméjane, Perichon und de Gendt haben sich abgesetzt, Hardy kann jedoch noch einmal aufschließen.
16:34 h
Derweil zieht an der Spitze immer wieder Calmejane am Horn und einige Fahrer haben bereits Probleme. Allen voran Backaert, Brown und Sicard.
16:32 h
Einen weiteren Favoriten für heute, den ich noch erwähnen will, ist Ben Swift (UAD). Der Brite fuhr bereits zwei Mal aufs Podium bei Mailand-San Remo, kommt gut über Hügel und ist äußerst endschnell. Auf einen GrandTour-Etappensieg wartet der 29-Jährige noch - genauso wie auf seinen ersten Saisonsieg.
16:30 h
Durch die Unterstüzung von de Gendt, Calméjane und de Gendt haben die Ausreißer ihren Vorsprung auf 1:25 Minuten ausgebaut, da noch 50 Kilometer anstehen udn es weiterhin sehr hügelig ist.
16:29 h
Neben Steve Cummings (DDD) der derzeit wohl stärkste Ausreißspezialist ist Thomas de Gendt (LTS). Der Belgier gewann die Tour-Etappe am Mont Ventoux und siegte bei der Katalonien-Rundfahrt solo. In diesem Jahr gelang ihm dies bereits bei der Dauphiné. Das er noch mehr kann zeigte er bereits 2012 als er Dritter des Giros wurde und die verschneite und legendäre Etappe zum Stelvio gewann. Mit de Gendt und Calamejane wird es für Sunweb, Bora und co. sehr viel schwerer, die Gruppe zurückzuholen, vor allem, da Beide noch einen Teamkollegen dabei haben.
16:26 h
55 Kilometer vor dem Ziel und die neun an an der Spitze haben ca. eine Minute Vorsprung - nun jedoch zwei weitere, große Motoren, die für das Tempo sorgen. Der erst 24 Jahre alte Lilian Calméjane fährt bisher eine großartige Saison, sechs Siege konnte er bereits feiern. Er gewann de Etoile de Bessèges und holte eine Etappe, triumphierte bei der Settimana Internazionale Coppi e Bartali in Italien durch einen Solo-Sieg auf dem letzten Teilstück und gewann auch den Circuit Sarthe, wo er ebenfalls einen Etappensieg feierte. Zudem gewann er im letzten Jahr eine schwere Vuelta-Etappe. Der Franzose ist ein großes Talent und das Terrain hier kommt ihm mehr als entgegen.
16:22 h
Und es kommt zum Zussamennschluss. Damit haben wir neun Spitzenreiter: Hansen, de Gendt (LTS), Calamejan, Sicard (DEE), Politt (KAT), Périchon , Hardy (FTO) und Backaert (WGG).
16:21 h
De Gendt zieht richtig am Horn. Der Belgier hatte zu Beginn der Etappe bereits viel attackiert, letzlich landete jedoch sein Teamkollege Hansen in der Gruppe. Und wenn der erfahrene Belgier in eine Gruppe geht sollten alle Alarmglocken läuten.
16:19 h
Sturz im Feld! Jacob Venter (DDD), Alexis Vuillermoz (ALM) und Dario Cataldo (AST) sind betroffen. Alle können jedoch schnell weiterfahren.
16:18 h
Der Abstand zwischen Ausreißer und Feld liegt unter einer Minute - die drei könnten also schnell aufschließen. Pierre-Luc-Périchon ist der Fortuneo-Fahrer.
16:18 h
Eine sehr interessante Attacke im Feld! Der starke Franzose Lilian Calamejane (DEE) und Thomas de Gendt (LTS) haben attackiert - ein Fortuneo-Fahrer folgt ihnen.
16:17 h
Ein weiterer Sprinter, der heute ein Wörtchen mitreden könnte ist Arnaud Démare (FDJ). Der Französische Meister kommt meist gut über die Hügel, was er mit seinem Mailand-San Remo-Sieg im letzten Jahr bewies. In diesem Jahr siegter er auf der 1. Etappe von Paris-Nizza, die durch einige Hügel und Seitenwind extrem schwer war.
16:14 h
Noch 60 Kilometer und das Feld kommt aktuell wieder deutlich näher, nur noch ca. eine Minuten haben die sechs Ausreißer an Vorsprung.
16:11 h
1982 endete letztmals eine Tour-Etappe in Longwy. Damals siegte der Belgier Daniël Willems, nachdem 1913 und 1914 jeweils der Luxemburger Francois Faber triumphierte. In den Jahren 1911 und 1912 hatten mit Jules Masselis und Odile Defraye bei den ersten beiden Ankünften ebenfalls zwei Belgier gesiegt. Ein luxemburgischer Sieg wäre eine Riesenüberraschung, die Belgier haben mit Van Avermaet, Gilbert, Bakelants und Tiesj Benott (LTS) jedoch einige Kandidaten.
16:07 h
In Sachen Bergwertung wird die große Frage sein, ob das Feld die Ausreißer noch bis zum letzten Anstieg des Tages 15 Kilometer vor dem Ziel überleben. Dort wartet noch ein weiterer Punkt, mit dem Politt mit Browm gleichziehen könnte - dann würde die bessere Etappenplatzierung entscheiden.
16:05 h
Ein weiterer Favorit für den heutigen Tag ist natürlich Alexander Kristoff (KAT). Wenn der Norweger über den letzten steilen Hügel kommt ist er auf der ansteigenden Zielgarerade einer der Top-Favoriten. Auch wenn er seit 2015 auf einen großen Klassiekersieg wartet, ist der kräftige Mann aus Stavanger weiterhin einer der Besten im Peloton: sechs Saisonsiege konnte er in diesem Jahr bereits feiern. Einer seiner wichtigsten Helfer wird heute Rick Zabel sein, dem dieses Finale ebenfalls entgegenkommt. Der Sohn des großen Sprinters Erik stürzte jedoch beim Zeitfahren in Düsseldorf. radsport-news.com | Kurz und knackig: Rick Zabel
16:00 h
Die Fahrer befinden sich nun wieder auf einem weniger bewaldeten Abschnitt und der Wind scheint etwas stärker zu werden. Zudem wird es wieder etwas hügeliger.
15:59 h
Falls sie später eingeschaltet haben, können sie hier noch einmal alles Wichtige zur heutigen Etappe nachlesen. radsport-news.com | Klassikeretappe sorgt schon früh für Aufregung
15:58 h
Zurück zum Renngeschehen. Juraj Sugan, ten Dam und Vermote kontrollieren die sechs Ausreißer weiterhin. Noch 70 Kilometer und der Vorsprung der Ausreißer ist wieder etwas gesunken, 1:40 Minuten sind es derzeit.
15:57 h
Auch der Italiener, der bei seiner ersten Tour auf Etappenjagd gehen will, ist ein Kandidat für eine Top-Platzierung heute. "Ich habe mein Programm total umgestellt, weil ich bei italienischen Rennen nichts mehr beweisen muss. Deshalb bin ich in diesem Jahr Paris-Nizza und die Dauphiné gefahren. Und diese 3. Etappe ist mein erstes Ziel. Das wird zwar nicht einfach, aber ich habe eine gute Form, wie der 2. Platz bei unseren Landesmeisterschaften gezeigt hat", sagte er heute vor dem Start.
15:56 h
Eine Mannschaft die gleich zwei FAhrer in ihren Reihen hat, denen dieses Finale entgegenkommt ist Ag2r: Alexis Vuillermoz und Jan Bakelants. Zudem werden sie heute versuchen, mit Romain Bardet keine Zeit zu verlieren beziehungsweise vielleicht sogar ein paar Sekunden gutzumachen. radsport-news.com | Ag2R: Die große französische Hoffnung im Aufgebot
15:53 h
Gestern verpasste Robert Wagner (TLJ) im ersten Massensprint der Tour eine gute Platzierung, in seinem Tour-Tagebuch spricht er über die erste Sprintetappe der 104. Tour de France. radsport-news.com | Mir haben die schnellen Beine gefehlt
15:52 h
Elia Viviani (SKY), der von seiner Sky-Mannschaft weder zum Giro noch zur Tour eingeladen wurde, hat heute die 1. Etappe der Österreich-Rundfahrt gewonnen. Er wird zum 1. August zu UAE wechseln, da er mit seinem Rennprogramm unzufrieden ist, um das einmal vorsichtig zu formulieren. radsport-news.com | Viviani holt sich Windkantenetappe, Vanmarcke das Gelbe Trikot
15:51 h
75 Kilometer noch und Quick-Step, Bora und Sunweb haben weiterhin alles unter Kontrolle. Die Ausreißer haben weiterhin 2:15 Minuten Vorsprung, da das Feld am Chateau de Bourscheid vorbeifährt. Die stark bewaldete Hügellandschaft Luxemburgs liefert natürluch schöne TV-Bilder.
15:50 h
80 Kilometer noch und weiterhin führt der unermüdliche Laurens ten Damdas Feld an. Der endschnelle Ausrtralier Michael Matthews, für den Sunweb fährt, gehört heute zu den Top-Favoriten. Im Alter von 26 Jahren hat er bereits Etappen bei allen GrandTours gewonnen, letztes Jahr siegte er aus einer Spitzengruppe heraus bei der Tour - und schlug drei Fahrer, die auch zu den Favoriten zählen: Sagan, Van Avermaet und Edvald Boasson-Hagen (DDD). In diesem Jahr schlug er Sagan bei der Tour de Suisse in Bern und wurde sehr starker Vierter beim schweren Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich.
15:44 h
Auch wenn der nächste kategorisierte Anstieg noch fast 70 Kilometer entfernt ist, geht es ständig Auf und Ab. Über die Orte Saeul, Dippach und Esch-sur-Alzette geht es dann nach Frankreich hinein. Knapp 3000 Höhenmeter soll die heutige Etappe haben!
15:41 h
Für den Etappensieg sollte man vor allem auch auf Philippe Gilbert (QST) achten. Der Belgier ist im Startort geboren und das hügelige Finale ist ihm auf den Leib geschneidert. Eurosport hat vor dem Start mit dem Klassikerspezialisten gesprochen.
15:39 h
Derweil ist an der Spitze wieder alles zusammengelaufen. Die sechs Ausreißer harmonieren wieder gut und liegen aktuell ca. 2:30 Minuten vor dem Feld.
15:37 h
Falls sie die schönen Bilder verpasst haben - hier ein paar Eindrücke vom Formel1-Rennkurs in Spa.
15:32 h
Die nächste Bergwertung, die Côte de Villers-la-Montagne lässt jedoch auf sich warten. Sie wird erst 15 Kilometer vor dem Ziel überquert - also in 75 Kilometern.
15:30 h
Durch das hohe Tempo hat Brown, der nun wartet, den Vorsprung auf das Feld auf 3:49 Minuten ausgebaut. 91 Kilometer und zwei Bergwertungen stehen noch auf dem Programm.
15:29 h
Politt holt einen weiteren Punkt und hat damit zwei Zähler insgesamt - entschieden ist der Kampf um das Trikot noch nicht.
15:29 h
Und Brown holt sich die zwei Punkte und stockt sein Konto damit auf drei Zähler auf und übernimmt die virtuelle Führung in der Bergwertung von seinem Teamkollegen Phinney.
15:26 h
Einen Kilometer hat der Texaner Brown noch zum Gipfel, während Hasen bei den Verfolgern das Tempo macht.
15:25 h
Und Politt kann an der Côte d`Eschdorf nich mehr folgen, der großgewachsene Kölner ist natürlich nicht gerade ein Bergfloh.
15:23 h
Und Brown attackiert früh!
15:22 h
Brown und Politt sind nun im Anstieg, der direkt sehr steil wird.
15:21 h
An der Spitze scheint es so, als würde vor allesamt Politt die Arbeit übernehmen. Während bei der Verfolgern immer wieder Hansen für das Tempo sorgt. Im Feld sind es weiterhin Quick-Step, Sunweb und Bora.
15:18 h
Die Situation: Politt/Brown liegen 33 Sekunden vor Hansen, Backaert, Hardy und Sicard und 2:41 Minuten vor dem Feld.
15:17 h
Die Côte d`Eschdorf (3.Kategorie) ist ein ein sehr giftiger Anstieg. 2,3 Kilometer ist der Hpgel nach und 9,3 Prozent steil - im Durchschnitt! In wenigen Kilometern beginnt der Anstieg.
15:14 h
Und die Bestätigung ist da: Politt hat die Punkte geholt und hat damit ebenfalls einen Punkt auf seinem Konto. Zur Erinnerung: der Führende Phinney (CDT), der nicht in der Gruppe ist, hat lediglich zwei auf dem Konto. Politt und Brown meinen es hier ernst, sie haben bereits 25 Sekunden auf ihre ehemaligen Begleiter herausgefahren. 100 Kilometer noch und noch acht Kilometer bis zum nächsten Anstieg.
15:08 h
Bisher warte ich noch auf Bestätigung des Ergebnisses, während Politt und Brown durchziehen - die nächste Bergwertung ist nur 15 Kilometer entfernt und hier gibt es zwei Punkte zu holen.
15:07 h
Das war ganz knapp am Ende, auch weil Backaert immer weiter nach links gefahren ist und den Kölner etwas blockiert hat.
15:06 h
Doch Politt kommt am Ende stark auf und holt wohl den Punkt!
15:05 h
Und Backaert geht als Erster.
15:04 h
Noch 800 Meter bis zur Bergwertung und in der Spitzengruppe darf wieder ein harter Kampf erwartet werden - das Bergtrikot lockt!
15:04 h
Laurens ten Dam führt das Feld den Hügel hinauf. Der 36-jährige Niederländer war einer der wichtigsten Helfer bei Tom Dumoulins Giro-Sieg. Früher war er selbst ein starker Klassementfahrer. 2012 wurde er Achter der Vuelta und 2014 fuhr er bei der Tour auf Rang neun. Mittlerweile ist er zu einem wichtigten Helfer und Roadcaptain der deutschen Sunweb-Mannschaft geworden.
15:02 h
Auch hier stehen zahlreiche Zuschauer, die Begeisterung für die Tour ist groß im kleinen Luxemburg. Der Anstieg führt durch eine wunderschöne kleine Ortschaft.
14:59 h
Derweil ist die Spitze nun in der Côte de Wiltz (4. Kategorie, 3,1 Km, 4,8 Prozent).
14:58 h
100 Kilometer haben die Fahrer bereits absolviert und die Situation bleibt weiterhin stabil. Die sechs Ausreißer Hansen, Politt, Hardy, Sicard, Brown und Backaert liegen weiterhin ca. 1:45 Minuten vor dem Feld, das von Sunweb, Bora und Quick-Step angeführt wird.
14:57 h
Ein Geheimfavorit könnte der Rostocker Paul Martens (TLJ) sein, der ebenfalls gut über die Hügel kommt, was er regelmäßig mit guten Platzierungen in den Ardennen und bei anderen hügeligen Klassikern beweist. 2010 gewann er den GP Wallonie. 2015 wurde er Fünfter bei einer Hügelankunft der Tour in Rodez, die damals Van Avermaet gewann. radsport-news.com | Kurz und knackig: Paul Martens
14:55 h
Aus deutscher Sicht hat John Degenkolb (TFS) heute die größten Chancen. Der Oberurseler sollte kein Problem haben mit den Hügeln im Finale und ist sehr endschnell. Bei der Vuelta konnte er bereits zehn Etappen gewinnen, bei der Tour sprangen bisher jedoch nur zahlreiche zweite Plätze heraus. Schlägt heute seine große Stunde? radsport-news.com | Kurz und knackig: John Degenkolb
14:52 h
Übrigens feiern heute gleich zwei Fahrer ihren Geburtstag. Fabio Aru (AST) wird heute 27 Jahre alt und Nicholas Roche deren 33 - Gratulation an dieser Stelle. Wenn das Finale schnell und hart wird, könnte Aru heute sogar auf einen vorderen Platzierung schielen - wachsam sollte er auf jeden Fall sein, da er keine wervollen Sekunden verlieren will.
14:49 h
Die Fahrer sind nun in der Verpflegungszone. 118 Kilometer haben sie noch vor sich und der Abstand bleibt weiterhin stabil, 1:40 Minuten sind es derzeit.
14:45 h
Zurück zu den Favoriten des Tages. Auch Greg Van Avermaet (BMC) kommt dieses Finale entgegen. Vor dem Start hatte er Folgendes zu sagen: ?Ich fühle mich wirklich gut. Ich freue mich auf die Etappe. Das ist eine gute Etappe für mich. Sie beginnt in Belgien und führt durch eine Region, die ich sehr gut kenne. Ich möchte diesen schönen Renntag genießen. Vor der Luxemburg-Rundfahrt habe ich mir das Finale in Longwy angeschaut. Als ich den Anstieg zum Ziel gesehen habe, erhielt mein Selbstvertrauen einen echten Schub." Der Belgier fährt eine bärenstarke Saison mit Siegen bei Gent-Wevelgem, dem E3-Preis und Paris-Roubaix. Peter Sagan ist jedoch für ihn der Top-Favorit heute
14:43 h
Doch Quick-Step eröffnet den Sprint und am Ende holt sich Mark Cavendish (DD) die neun Punkte vor einem UAE-Fahrer und Sagan.
14:41 h
Im Feld zieht FDJ den Sprint an.
14:41 h
Politt holt sich die 20 Punkte vor Backaer, Sicard und Hansen.
14:40 h
Und es gibt einen richtigen Sprint in der Gruppe.
14:39 h
Die Spitzengruppe hat noch einen Kilometer bis zum Sprint. Backaert von der kleinen Wanty-Mannschaft wird hier sich Interesse haben.
14:38 h
Das Tempo im Feld ist gerade wieder etwas eingeschlafen und das Feld ist breit aufgereiht. Dementsprechend steigt der Abstand auf 2:17 Minuten - bisher der Maximalvorsprung.
14:33 h
Juray Sagan (BOH) hat nun Selig als Bora-Fahrer an der Spitze abgelöst, da der Zwischensprint in vier Kilometern ansteht. Der Vorsprung der Ausreißer sinkt derrweil auf 1:24 Minuten.
14:31 h
Noch 130 Kilometer und weiterhin führen Sunweb, Bora und Quick-Step das Feld an. Der Vorsprung der sechs Ausreißer bleibt ebenfalls stabil, 1:40 Minuten sind es aktuell.
14:24 h
Zurück zum Rennen: noch 133 Kilometer und 1:55 Minuten Vorsprung für die Sechs an der Spitze. Damit noch Zehn Kilometer bis zum Zwischensprint des Tages.
14:22 h
Derweil gibt es Infos von Alejandro Valverde. Der Spanie wurde erfolgreich operiert, schaut vom Bett aus die Tour und bekommt bereits Physiotherapie für sein lädiertes Knie - hier können sie das Video anschauen, dass er bei Twitter postete. Alejandro Valverde Twitter
14:12 h
Knapp 20 Kilometer sind es nun noch bis zum Zwischensprint des Tages. Die Frage wird sein, ob auch im Feld noch um die verbleibenden Punkte kämpfen werden. Immerhin neun Punkte bekommt der siebtplatzierte Fahrer bei einem Zwischensprint noch gutgeschrieben.
14:09 h
In einem Kilometer wird die Spitzengruppe Luxemburg erreichen, wo es in südlicher Richtung weitergeht, bis kurz hinter Esch-su-Alzette die Grenze zu Frankreich überquert wird.
13:59 h
150 Kilometer liegen noch vor den Fahrern und die Spitzengruppe harmoniert weiterhin gut. Aktuell konnten sie ihren Vorsprung leicht ausbauen, 2:05 Minuten sind es gerade.
13:55 h
Das Feld lässt weiterhin nicht locker und es ist davon auszugehen, dass dies heute auch nicht mehr geschehen wird. Die Lücke bleibt weiter stabil bei ca. 1:45 Minuten - das wird eine ganz schwere Aufgabe für die Ausreißer. Das hügelige Finale wird jedoch schwerer zu kontrollieren sein - vor allem, wenn es im Feld Konterattacken gibt.
13:51 h
Ein weiterer Favorit für heute ist Sonny Colbrelli (BAH). Seine Mannschaft hat ihren Mann für die Gesamtwertung Ion Izagirre bereits am ersten Tag verloren, womit sie wohl primär auf den endschnellen Italiener setzten werden, der auf Etappensiege fährt - vor allem bei hügeligen Etappen. Er gewann in diesem Jahr den Brabanter Pfeil, eine schwere Etappe von Paris-Nizza und holte zahlreiche weitere Top-Platzierungen. Ihm kommt das Finale entgegen, da er gut die Hügel hochkommt - immerhin wurde er im letzten Jahr Zweiter beim Amstel Gold Race!
13:46 h
Für alle Statistik-Freaks hat Andreas Schulz hier einige Rekorde, Zahlen und Fakten zur Frankreich-Rundfahrt zusammengefasst. radsport-news.com | Sieger, Rekordler, Starter, Berge, Krimis
13:43 h
Derweil geht es immer wieder hoch und runter - auch wenn der nächste kategorisierte Anstieg erst in ca. 50 Kilometern ansteht. Dazwischen wartet noch der Zwischensprint in Wincrange, der bei Kilometeter 89 ansteht.
13:42 h
Im Feld fahren weiterhin Julien Vermote (QST), Christian Knees (SKY), Laurens ten Dam (SUN) und Rüdiger Selig (BOH) und kontrollieren den Abstand.
13:39 h
50 Kilometer sind absolviert und das Feld ist weiter gnadenlos. Sie lassen den Vorsprung nicht größer als zwei Minuten werden und haben hier weiterhin alles unter Kontrolle.
13:38 h
Da heutige alle Trikots den Besitzer wechseln könnten, hier noch einmal die Übersicht über das Reglement der verschiedenen Wertungen. radsport-news.com | Gelb, Grün, Weiß, Bergtrikot - die Punkteverteilung
13:35 h
Als letzten der Spitzengruppe werde ich ihenn Romain Hardy (TFO) vorstellen. Der 28-jährige Franzose wechselte nach der letzten Saison zur kleinen Fortuneo-Manschaft. 2012 feierte er bei der Tour du Haut var seinen bisher einzigen Profi-Sieg, als er die 1. Etappe gewann.In diesem Jahr fuhr er auf einen starken zweiten Platz bei der Trofeo Laigueglia und wurde Dritter der Tour de Haut Var. Er ist ebenfalls ein respektabler Kletterer.
13:31 h
Noch 170 Kilometer und Sunweb und Bora machen weiterhin den Großteil der Arbeit an der Spitze des Feldes. Rüdiger Selig, verrichtet die Arbeit für Peter Sagan. Der Sachse ist sonst Sagans Anfahrer, dass heutige Finale ist für ihn jedoch zu schwer. Sunweb hat derweil den erfahrenen Laurens ten Dam nach vorne geschickt. radsport-news.com | Kurz und knackig: Rüdiger Selig
13:28 h
Zur Erinnerung und für alle, die später eingeschaltet haben, die Namen der Spitzengruppe: Nils Politt (KAT), Adam Hansen (LTS), Frederik Backaert (WGG), Romain Hardy (TFO), Romain Sicard (DEE) und Nathan Brown (CDT).
13:26 h
Da sich im Rennen aktuell nicht sehr viel tut, stell ich ihnen einen weiteren Ausreißer vor: Romain Sicard (DEE). Der 29-jährige wurde 2010 Profi beim baskischen Team Euskatel, nachdem er 2009 die Gesamtwertung und eine Etappe der Tour de l`Avenir gewann und U23-Weltmeister werden konnte. Die großen Erwartungen konnte er jedoch nicht erfüllen. 2010 wurde er Zweiter einer Bergetappe der Dauphiné und Elfter der Gesamtwertung - danach blieben die großen Erfolge jedoch aus. 2014 wechselte er dann zu Europcar und fuhr bei der Vuelta auf einen starken 13. Rang. Dass er ein starker Klettererer ist, steht also außer Frage. In diesem Jahr fuhr er bei der Settimana Internazionale Coppi e Bartali (2.1), die sein Teamkollege Lilian Calamejane gewann, auf Rang acht.
13:22 h
Zurück zum Rennen: Noch 175 Kilometer und der Abstand bleibt weiter konstant bei 1:45 Minuten, da die Fahrer durch eine dicht-bewaldete Regio fahren.
13:20 h
Auch der 27-jährige Frederik Backaert (WGG) ist ein guter Klassikerfahrer. Er fährt seit 2014 für die Wanty-Mannschaft und wurde dieses Jahr Zweiter beim französischen Traditionsrennen Tro-Bro Léon , Fünfter bei Le Samyn und Elfter beim Omloop Het Nieuwsblad. Zudem fuhr er erst kürzlich bei der 3. Etappe des Critérium du Dauphiné auf Rang drei. Seinen bisher einzigen Profi-Sieg holte er im Jahre 2016 bei der Österreich-Rundfahrt. Falls die Gruppe durchkommt, sollten Politt und co. ein Auge haben auf den endschnellen Belgier.
13:17 h
Auch Nils Politt (KAT) hat es in die Gruppe des Tages geschafft. Der 23-jährige Kölner fährt seit der Saison 2016 für Katusha und hat sich bereits als starker Klasssikerfahrer und Spezialist im Kampf gegen die Uhr etabliert. Diese Fähigkeiten verhalfen ihm im letzten Jahr zu einem dritten Gesamtrang beim den Drei Tagen von Westflandern. In diesem Jahr war er Sechster in der Gesamtwertung des schweren Etoile de Bessèges und solider 27. bei Paris-Roubaix.
13:15 h
Eine kleine Korrektur zu Adam Hansen: der Kontinent stimmte zwar, der Lotto-Soudal-Profi ist jedoch Australier und kein "Kiwi".
13:12 h
Zum Wetter: nach den regnerischen Auftaktetappen in Deutschland und Belgien, scheint heute die Sonne, worüber die Fahrer erleichtert sein werden, vor allem, da das Finale sehr technisch ist.
13:11 h
Auch Quick-Step hilft mit im Feld. Das Feld hält die Gruppe weiterhin an der kurzen Leine. 30 Kilometer sind zurückgelegt und der Vorsprung steht bei 1:45 Minuten.
13:09 h
Derweil gibt es von Tony Martin (KAT) Entwarnung. Der Eschborner war gestern gestürzt. radsport-news.com | Tony Martin kam beim Sturz auf 2. Etappe mit kleineren Blessuren davon
13:08 h
Zurück zur Spitzengruppe. Adam Hansen (LTS) ist wohl der bekannteste der sechs Profis an der Spitze. Er hält einen beeindruckenen Rekord: mit dem Giro 2017 beendete er seine 17 GrandTour in Folge. In den Jahren 2013 und 2014 feierte er beim Giro und bei der Vuelta auch Etappesiege - ein Tour de France Etappensieg fehlt ihm noch. Der 36-jährige Australier ist seit 2008 Profi und gewann zudem 2010 die Ster Elektrotoer (heute ZLM Toer). Er gilt als "McGyver" unter den Radprofis und kümmert sich oft um selbst um sein Material - oder auch das WLAN des Teambusses. Der sympathische Aussie wohnt seit Jahren in den Bergen Tschechiens und beschränkt sich neben den GrandTours auf einige wenige Renneinsätze.
13:04 h
Die Gruppe wird an der kurzen Leine gelassen. Der Vorsprung pendelt weiterhin um die zwei Minuten, da auch das Feld den sehr hügeligen Formel1-Rennkurs erreicht hat.
13:03 h
Im Feld bekommt Sky Unterstützung von Bora und Sunweb. Die beiden deutschen Teams fahren für Peter Sagan (BOH) und Michael Matthews (SUN), die heute die Top-Favoriten sind.
13:02 h
Die Spitzengruppe ist nun auf Formel1-Rennkurs von Spa, auf dem nun eine Runde absolivert. Hier haben sich riesige Zuschauermassen eingefunden. Wir sind in Belgien, einem der Herzen der Radsportwelt.
13:00 h
Auch die Favoriten für den heutigen Tag werde ich immer wieder erwähnen im Laufe der Etappe. Ein großer Favorit, sowohl auf den Etappensieg als auch auf das Gelbe Trikot, wäre der erfahrene Spanier Alejandro Valverde (MOV) gewesen. Doch der 37-Jährige musste nach seinem schweren Sturz beim Auftaktzeitfahren die Tour bereits verlassen - eine Polsterun an den scharfkantigen Ballustraden hätte ihn davor bewahrt. Ein Kommentar des Kollegen Felix Matthis. radsport-news.com | Warum stand da eigentlich kein Polster?
12:57 h
Im Laufe des Tages werde ich ihnen alle Ausreißer näher vorstellen und wir beginnen mit Brown. 25 Jahre ist der Texaner alt und fährt seit 2014 für die Mannschaft von Jonathan Vaughters. Er feiert sein Tour-de-France-Debüt, konnte im letzten Jahr jedoch bereits beim Giro überzeugen, als er auf der schweren 10. Etappe auf Rang vier fuhr. 2013 gewann er die Gesamtwertung der Tour de Beauce (2.2.) in Kanada.
12:55 h
Hardy versucht, mitzufahren doch der US-Amerikaner ist zu stark und holt sich den Punkt!
12:54 h
Auf zwei Minuten hat die Gruppe ihren Vorsprung mittlerweile ausgebaut und Brown attackiert früh!
12:53 h
Die erste Bergwertung steht in einem Kilometer auf dem Programm. Wer wird sich die wichtige Punkte sichern? Gut möglich, dass Routinier Hansen es auf das Trikot abgesehen hat.
12:52 h
Derweil gelang Marcel Kittel gestern eine Premiere. radsport-news.com | Kittel erster Etappensieger mit Scheibenbremse
12:51 h
Ein weiterer Deutscher führt derweil das Feld an: Christian Knees (SKY), eine der wichtigen Stützen der Mannschaft um Chris Froome. radsport-news.com | Kurz und knackig: Christian Knees
12:50 h
Da im Feld Ruhe eingekehrt ist, baut die Gruppe ihren Vorsprung schnell aus. 1:15 Minuten haben sie bereits und damit fährt der junge Deutsche Nils Politt im Gelben Trikot. Vor dem Tour-Start haben wir auch ihn kurz befragt. radsport-news.com | Kurz und knackig: Nils Politt
12:47 h
Die drei Verfolger haben aufgeschlossen, damit haben wir nun sechs Fahrer an der Spitze: Politt, Hansen, Hardy, Sicard, Frederik Backaert (WGG) und Nathan Brown (CDT).
12:44 h
Nun beginnt gleich der erste Anstieg des Tage und das Tempo im Feld hat sich beruhigt. 200 Kilometer stehen nun noch an und es sieht so aus, als würde sich eine sechsköpfige Gruppe finden.
12:42 h
Die Beiden sind nun bei Sicard, der jedoch am Limit zu sein scheint. Der ehemalige Junioren-Weltmeister galt einmal als riesiges Talent, konnte dieser Erwartungen jedoch nicht ganz erfüllen bisher - er ist jedoch ein starker Kletterer.
12:40 h
Auch im Feld gibt es weitere Attacken. Wanty und Cannondale-Drapac versuchen, weitere Fahrer nach vorne zu schicken. Im Feld kontrolliert Sunweb das Geschehen, sie haben mit Michael Matthews einen der Top-Favoriten in ihren Reihen.
12:39 h
Romain Hardy ist der Fortuneo-Oscaro-Fahrer. am Ende de Feldes hat unter anderem Tony Martin Probleme. Im Feld sind einige Lücke aufgerissen!
12:38 h
Die drei an der Spitzen machen jedoch weiter Dampf. Hansen, Politt und ein Fortuneo-Fahrer. Romain Sicard (DEE) ist auf der Verfolgung.
12:37 h
Der deutsche Nils Pollitt (KAT) hat es nun auch in die Gruppe geschafft. Vier Fahrer können sich nun absetzen, da es erneut leicht bergauf geht. Ein Direct-Energie-Fahrer versucht, die Lücke zu schließen.
12:35 h
Nun versucht es jedoch sein Teamkollege Adam Hansen auf einer leichten Abfahrt.
12:34 h
Und immer wieder ist es der Sieger der Mont-Ventoux-Etappe des vergangenen Jahres, der am Horn zieht: Thomas de Gendt.
12:34 h
Am Ende des Feldes haben einige Fahrer zu kämpfen - so hoch ist das Tempo zu Beginn dieser 3. Etappe.
12:33 h
Erneut geht De Gendt mit, zusammen mit einem Orica-Scott-Fahrer. Das Tempo ist weiterhin sehr hoch.
12:32 h
Die Gruppe konnte sich noch nicht lösen, nun versucht es ein andere alter Hase: Sylvain Chavanel (DEE).
12:31 h
Guillaume van Keirsbulck (WGG) ist auch in der Gruppe dabei. Nun attackiert aber ein Fortuneo-Oscaro-Fahrer, das Rennen ist noch sehr nervös derzeit.
12:30 h
Einige Fahrer konnte die Lücke noch schließen, doch das Feld liegt nicht weit zurück. An der Spitze macht vor allem De Gendt Druck.
12:29 h
Auch Thomas Voeckler (DEE) mischt vorne mit. Sieben Fahrer konnte sich leicht lösen, da es direkt leicht bergauf geht.
12:28 h
Und direkt geht ein alter Bekannter mit: Thomas de Gendt (LTS), der erfahrene Belgier und Ausreißspezialist kann sich leicht absetzen, da niemand sein Hinterrad halten kann.
12:27 h
Und der Start ist erfolgt und direkt gibt es eine Attacke von Wanty-Groupe Gobert!
12:26 h
Gleich erfolgt der scharfe Start und bereits jetzt reihen sich viele Fahrer vorne ein, um die Gruppe des Tages nicht zu verpassen. Sieben Bergpunkte gibt es heute insgesamt zu holen und da der Führende Taylor Phinney (CDT) nur zwei auf dem Konto hat, könnte das Trikot heute den Besitzer wechseln.
12:25 h
Zur heutigen Etappe: Sie gleicht einem ständigen Auf und Ab und bereits bei Kilometer achtzehn die erste Bergwertung auf dem Programm, die Côte de Sart (4. Kategorie), die 2,8 Kilometer lang ist und eine Durschnittsteigung von 5,1 Prozent aufweist. Danach folgen noch vier weitere Bergwertung der dritten udn vierten Kategorie, darunter die Schlusssteigung zur Zitadelle von Longwy, die des Côte Religieuses, zu der ich später noch etwas mehr sagen werde.
12:21 h
Gestern siegte sein Teamkollege Marcel Kittel, der den anderen Sprintern deutlich überlegen war. Trotzdem sieht der Erfurter nur geringe Chancen auf das Grüne Trikot, das Peter Sagan (BOH) derzeit abboniert hat. radsport-news.com | Kittel sieht im Kampf um Grün gegen Sagan kaum eine Chance
12:19 h
Einen ganz besonders schönen Start erlebte heute Philippe Gilbert (QST). Der Belgier ist im Startort Verviers geboren und wurde natürlich frenetisch gefeiert. Der explosive 34-Jährige gehört heute zu den Favoriten, da ihm das schwere Finale entgegenkommen sollte. Nach einer großartigen Saison mit Siegen bei der Flandern-Rundfahrt und beim Anstel Gold Race wird er heute versuchen, seienn zweiten Tour-de-France-Etappensieg einzufahren.
12:16 h
Bis dahin können sie die Einschätzung unseren Sprint-Experten Rober Förster zu der Entwicklung von Sprintzügen nachlesen. radsport-news.com | Es wird bei dieser Tour keine langen Lead-Outs geben
12:15 h
Nun geht es los mit der 3. Etappe! Die Fahrer sind gerade in Verviers losgerollt, der scharfe Start wird dann in zehn Minuten erfolgen.
10:14 h
Die Fahrer gehen um 12:25 Uhr in Verviers ins Rennen, die Zielankunft in Longwy wird ab 17:08 Uhr erwartet. Damit sie nichts verpassen, berichtet wir erneut vom Start wegen von dieser Etappe. Lorenz Rombach wird sie bereits ab 12:15 Uhr mit den wichtigsten Infos zur heutigen Etappen versorgen.
10:12 h
Die reinen Sprinter wie Kittel und Greipel werden heute wohl keine Chance haben auf den Etappensieg, zu schwer ist vor allem das Etappenfinale in Longwy. Die gesamte Etappe gleicht einem Auf und Ab und über insgesamt 212,5 Kilometer - eine echte Klassiker-Etappe. Hier können sie alles zur heutigen Etappe nachlesen. radsport-news.com | Klassikeretappe sorgt schon früh für Aufregung
10:03 h
Noch eimal herzlich wlllkommen zur 3. Etappe der 104. Tour de France. Nach dem von ca. einer Million Fans gefeierten Etappenstart in Deutschland, sicherte Marcel Kittel (QSTden deutschen Fans den ersten Etappensieg. In Lüttich siegte er im Massensprint vor Arnaud Démare (FDJ) und André Greipel (LTS). Damit übernahm der Erfutert auch das Grüne Trikot, währen der US-Amerikaner Tyler Phinney (CDT) ins Bergtrikot fuhr. Der Waliser Geraint Thomas (SKY) trägt weiterhin das Gelbe Trikot. radsport-news.com | Eine Million Zuschauer feiern die Tour de France in Deutschland
01:02 h
Auch heute könnte Ihr wieder bei Eurosport Eure Fragen an Weltmeister Peter Sagan vom Team Bora-hansgrohe stellen und er wird einige davon zu dieser Etappe beantworten. Einfach mit #AskSagan auf Social Media ran an den Star!
00:49 h
Fünf Bergwertungen gibt es heute auf dem welligen Kurs, da könnte das Bergtrikot von Taylor Phinney schon gleich wieder wechseln. Für die Sprinter hingegen steht wie immer nur ein Zwischensprint auf dem Programm. radsport-news.com | Phinney: Das war ein verrückter Tag heute
00:43 h
Tony Martin war wie viele Fahrer in den Massensturz gestern rund 30km vor dem Ziel verwickelt, doch er wird heute starten. Sein Team gab vorsichtige Entwarnung beim Zeitfahr-Weltmeister.
00:37 h
Wir sind vom Start um 12:15 Uhr nicht nur im Liveticker dabei, sondern auch im Eurosport Player: Dort könnt Ihr die Tour mit bis zu sieben Kameraperspektiven verfolgen und selbst die Bildregie führen: Wählt im Splitscreen die Ansichten aus, die Euch am meisten interessieren. Dazu gibt es das "World Feed" ohne Werbeunterbrechungen und die letzten Etappen im Re-Live + jede Menge Videomaterial. Tour de France total im Eurosport Player
00:31 h
Das 3. Teilstück führt von Belgien über Luxemburg nach Frankreich und endet mit der Ankunft an der Zitadelle von Longwy - einem Anstieg der 3. Kategorie, der zumindest den reinrassigen Sprintern zu schwer sein dürfte. Marcel Kittel kommt vielleicht nicht wieder zum Zug und muss auf den möglichen 11. Tour-Etappensieg noch einen Tag warten.
00:26 h
Herzlich willkommen zur 3. Etappe der Tour de France 2017! Auch heute sind wir wieder vom Start weg bis ins Ziel hier für Euch am Renngeschehen und versorgen Euch mit Infos, Videos, Statistiken, Bildern und Hintergründen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 213 km
Start 12:15 h
Ankunft ca. 17:21 h
Strecke gefahren 213 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 5
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Sagan (BOH) 5:07:19
2. Matthews (SUN) s.t.
3. Martin (QST)
4. Van Avermaet (BMC)
5. Bettiol (CDT) +0:02
6. Démare (FDJ)
7. Fuglsang (AST)
8. Thomas (SKY)
9. Froome (SKY)
10. Majka (BOH)

Gesamtwertung

1. Thomas (SKY) 10:00:31
2. Froome (SKY) +0:12
3. Matthews (SUN) s.t.
4. Sagan (BOH) +0:13
5. Boasson Hagen (DDD) +0:16
6. Latour (ALM) +0:25
7. Gilbert (QST) +0:30
8. Kwiatkowski (SKY) +0:32
9. Wellens (LTS) +s.t.
10. Arndt (SUN) +0:34

Sprintwertung

1. Kittel (QST) 66 Pkt.
2. Démare (FDJ) 57
3. Sagan (BOH) 50

Bergwertung

1. Brown (CDT) 3 Pkt.
2. Sagan (BOH) 2
3. Phinney (CDT) 2

Nachwuchswertung

1. Latour (ALM) +10:00:56
2. Lutsenko (AST) +0:11
3. Küng (BMC) +0:12