26.08.2018: Lorsch - Stuttgart (207,5 km)

Live-Ticker Deutschland Tour, 4. Etappe

104 km
208 km
 

Caruso
 
s.t.
Mohoric
 

Politt
Stand: 11:27
17:05 h
Ich sage tschüs für heute, bis bald mal wieder. Hier gibt es alles zur D-Tour und zur Vueta: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:04 h
Schachmann kritisiert Tom Dumoulin. "Ich weiß nicht, was sich Tom Dumoulin gedacht hat. Er hätte hier heute aufs Podium fahrne können." Aber er habe ihn, Schachmann, nicht unterstützt.
17:02 h
Tagesresultat: 1. Politt, 2. Mohoric, 3. Caruso, 4. van der Lijke, 5. Janse van Rensburg.
17:00 h
Nein, Schachmann müsste Dritter sein, Politt Zweiter der Gesamtwertung.
16:59 h
Damit dürfte sich Mohoric Gesamtsieger sein, Schachmann Zweiter, wenn er vorhin wirklich die Bonussekunden geholt haben sollte. Politt schiebt sich auf Platz drei, Vierter ist Dumoulin.
16:58 h
Janse van Rensburg zieht den Spurt an. Aber Politt gewinnt vor Mohoric!
16:57 h
Patrick Konrad kämpft noch um den Anschluss, aber gleich wird das Finale eröffnet, der letzte Spurt diesr Rundfahrt.
16:57 h
1500 Meter noch. Alles ist zusammengelaufen.
16:56 h
Die Gruppe Mohoric kommt wieder nach vorn.
16:55 h
Das erinnert an die Final-Etappen bei Paris-Nizza in der Abfahrt vom Col d`Eze. Unfassbar spannend geht es hier zu...
16:55 h
Schachmann greift erneut an, Dumoulin setzt nach. 11 Sekunden Vorsprung auf Mohoric.
16:54 h
Nils Politt unterstützt Mohoric bei der Nachführarbeit.
16:53 h
15 Sekunden Vorsprung für Schachmann, Dumoulin und Co.
16:53 h
Die letzten 5 Kilometer, Mohoric muss hinten alles allein machen.
16:53 h
Fernnandez von Ag2r setzt sich ab. Dahiner sind Schachmann, Dumoulin, Barguil, Caruso und Bardet.
16:52 h
Schachmann geht weg, er soll auch die Bonifikation vor Bardet gewonnen haben.
16:52 h
Sie sind oben, jetzt müssen Dumoulin und Schachmann durchziehen, wenn sie die Rundfahrt gewinnen wollen.
16:50 h
Mohoric ist zurückgefallen.
16:50 h
Bardet, Dumoulin und Barguil ziehen an Schachmann vorbei.
16:50 h
Er hat ein Loch gerissen, schließt zu seinem Teamkollegen auf.
16:49 h
Jetzt geht Schachmann in die Offensive.
16:49 h
Der Mann setzt sich gleich ab. Hinten fährt Ag2r hinterher.
16:48 h
Quick Step in der Führungsarbeit.
16:47 h
Nein, dass ist Sky!
16:47 h
Sunweb übernimmt die Spitze, es geht wieder berghoch.
16:46 h
Die Zuschauer stehen im Ziel in mehreren Reihen. Das hat hier Tour de France-Niveau. Auch am Herdweg stehen sie in mehreren Reihen hintereinander.
16:44 h
Zweite Zielpassage. Bora führt das Feld an. 10,5 Kilometer verbleiben.
16:43 h
Sütterlin und sein Begleiter werden eingeholt.
16:41 h
Bora an der Spitze mit drei Mann. Einer ist Rüdiger Selig, der andere Pascal Ackermann.
16:40 h
Ackermann ist mit dem Rest des verbleibenen Feldes zrück zur Gruppe um Mohoric. Und er geht gleich attackieren.
16:39 h
Ein Mann von Ag2r ist bei Sütterlin. Dieses Duo hat ein ordentliches Loch aufgetan.
16:38 h
Sütterlin setzt sich allein ab.
16:38 h
Da sind jetzt nur noch 20 bis 25 Mann beisammen. Auch wnen es gleich wieder zum Zusammenschluss kommt - das wird hier heute keine Massenankunft.
16:37 h
Das war jetzt eine Vorbereitungsrunde. Dumoulin sah reichlich locker aus. Ag2r übernimmt jetzt in Person von Jan Bakelants die Tempoarbeit.
16:36 h
Kämna ballert hier den Berg rauf. Super Auftritt trotz Sturz gestern. Thomas fällt bereits hier zurück.
16:35 h
Sunweb macht hier ordentlich Tempo, hinten reißen Lücken. Schachmann wirkt schon reichlich gestresst. Der beißt auf die Zähne
16:34 h
Jetzt geht es erstmals den Herdweg hoch. Und Cavagna ist fast eingeholt.
16:33 h
Ein Bora-Profi dürfte über besonders detailgenaue Ortskenntnis verfügen: Krieger: “Das wird eine harte Geschichte“ | radsport-news.com
16:32 h
Sunweb spannt sich vors Feld und macht die Gruppe lang. Die wollen Dumoulin lancieren...
16:32 h
Es läuft parallel auch der Ticker zur 1. Etappe der Spanienrundfahrt. Einfach mal reinschauen: Live-Ticker Vuelta a Espana, 2. Etappe | radsport-news.com
16:30 h
Nur noch gut 30 Sekunden für den Solisten.
16:29 h
45 Sekunden später rollt das Feld über den Strich.
16:29 h
Cavagna überquert erstmals den Zielstrich. 21 Kilometer noch.
16:29 h
Nicht zu vergessen: Dies ist heute die längste Etappe der neuaufgelegten D-Tour. Und die beiden vorangegangenen Abschnitte waren hart, wurden intensiv bestritten. Also könnten sich im Finale durchaus größere Lücken auftun.
16:26 h
Eine Minute verteidigt Cavagna gegenüber dem Peloton. Und der Leopard-Fahrer kommt nicht wirklich weg.
16:25 h
Leoparden haben sie ganz sicher auch im Stuttgarter Zoo, der ja Wilhelma heißt. Übrigens nicht benannt nach dem früheren Radsprinter Thorsten Wilhelms.
16:24 h
Kiryienka wird vom Feld eingesammelt. 25 Kilometer sind noch zu fahren. Und da greift einer vom Team Leopard an.
16:23 h
Ganz vertrakt: Bei der zweiten Herdweg-Passage gibt es noch einmal drei, zwei und eine Sekunde Bonifikation. Also kann theoretisch Dumoulin die Gesamtwertung noch gewinnen, ohne eine Lücke zu reißen. Er müsste dann "nur" die Etappe und den Bonus am Herdweg holen und Mohoric dürfte jeweils maximal Vierter werden.
16:21 h
Kiryienka muss Cavagna ziehen lassen. Der Kollege von Schachmann soll vielleicht später als Relais-Station für den Gesamt-Dritten fungieren, wer weiß?
16:18 h
Bora dürfte auf die Karte Ackermann setzen. Aber auch Patrick Konrad ist einer, dem das schwere Finale liegen solte.
16:17 h
Dimension Data dürfte für Reinhard Janse van Rensburg fahren. Der war hier jeden Tag vorn dabei. Heute kann der Südafrikaner den Tagessieg eintüten, wenn alles passt.
16:16 h
Bora und Dimesnion Data teilen sich die Nachführarbeit. 30 Kilometer noch, 1:10 fürs Duo.
16:12 h
Entschieden ist bereits der Kampf ums Bergtrikot. Der Rally-Cycling-Profi Robin Carpenter wird diese Trophäe mit nach hause nehmen.
16:11 h
Noch 33 Kilometer sind zu fahren, 1:40 Minuten beträgt der Vorsprung des duos.
16:11 h
Mein Geheimtipp für heute ist der Franzose Alexis Vuillermoz (Ag2r). Der Tour-Etappensieger mag solch ein Terrain.
16:08 h
Welcher Fahrertyp hier gewinnen kann? Naja - im Jahr 2007 verteidigte der Italiener Paolo Bettini am Herdweg seinen WM-Titel auf der Straße. Und "il grillo" war einer der besten Klassikerfahrer seiner Generation. Die Ardennen lagen ihm besonders - außerdem die schweren italienischen Herbstklassiker.
16:07 h
Die fahrer befinden sich jetzt in Aldingen vor den Toren Stuttgarts. In Kürze wird erstmals der Zielstrich passiert. Dann geht es auf eine 10,5-Kilometer-Runde jeweils mit dem Herdweg als Anstieg. Das wird hammerhart.
16:05 h
Jascha Sütterlin (Movistar) sagte im Interview vor der Etappe, dass ihn die Zuschauermassen an den Straßen am meisten begeistert haben. "Der Radsport in Deutschland lebt", attestierte der Zeitfahr-Spezialist.
16:02 h
40 Kilometer vor dem Ziel hat das Duo noch zwei Minuten Vorsprung.
16:01 h
Die Zuschauerzahlen an der Strecke hat sich die D-Tour somit absolut verdient. Genauso wie das Wetter. Auch heute scheint die Sonne wieder aus allen Knopflöchern.
15:59 h
Großes Kompliment an die Streckenplaner. Nach Rhein, Mosel und Saar ist heute der Neckar der nahezu ständige Begleiter der Fahrer. Die Etappen sind nicht nur landchaftlich schön, sondern vom Parcours her auch so gestaltet dass spannende Rennen möglich waren - und zwar täglich etwas anders.
15:57 h
Nur noch 2:15 Minuten für Cavagna und Kiryienka.
15:54 h
Pascal Ackermann, der Zweite der Auftakt-Etappe, erwartet heute einen heißen Schlagabtausch.
15:53 h
Eine Korrektur: Otxoa hat bei der Tour im Jahr 2000 seine Etappe gewonnen. Entschuldigung für den Faux-pas!
15:52 h
Alle Augen sind auf die nur um 10 Sekunden getrennten Mohoric, Politt, Dumoulin und Schachmann gerichtet. Aber selbst ein Romain Bardet kann mit einer beherzten Attacke noch gewinnen, da er auf Rang 12 nur 27 Sekunden Rückstand hat. Und für einen Tageserfolg gibt es ja 10 Sekunden Zeitgutschrift.
15:50 h
Das Duo hat zwar reichlich Klasse, Cavagna und Kirienka sind super Roller. Aber sie werden heute nicht durchkommen. Im Finale wird sich das Rennen entscheiden. Und zwar nicht nur in punkto Etappensieg sondern auch in der Gesamtwertung.
15:46 h
Und Nils Politt ist hier nicht nur dabei, sondern mächtig im Geschäft-
15:45 h
15:39 h
65 Kilometer sind noch zurückzulegen.
15:36 h
Eine traurige Nachricht gibt es zu vermelden: Javier Otxoa ist gestorben. Gerade die etwas älteren Fans werden sich an seinen epischen Etappensieg in Hautacam 1999 erinnern, als er keine geringeren als Lance Armstrong und Jose Maria Jimenez auf die Plätze verwies. Jimenez ist ja bereits seit 2003 nicht mehr am Leben. Javier Otxoa verstorben | radsport-news.com
15:33 h
Jetzt sinkt der Abstand auf 3:20 Minuten. Damit ist Cavagna das virtuelle Rot wieder los.
15:32 h
Kiryienka beendete die gestrige Etappe übrigens als 6. zeitgelich mit Tagessieger Mohoric. Seine Form stimmt also.
15:30 h
In der Gesamtwertung liegt Cavagna um knapp 4 Minuten hinter Matej Mohoric. Kiryienka hat fast 9 Minuten Rückstan. Derzeit also Cavagna virtuell in Rot.
15:21 h
Remy Cavagna (Quick Step) und Vasil Kiryienka (Sky) sind das Spitznreiter-Duo des Tages. Damit befindet sich erstmals kein Fahrer aus einem der Pro-Continental und Continental-Teams auf der Flucht. Mit Kiryienka hat sich da sogar einer der Prominentesten in der D-Tour-Startliste davongemacht. Der Weißrusse ist ehemaliger Zeitfahrweltmeister und hat auch schon eine Giro-Etappe gewonnen.
09:49 h
Auch heute ist eigentlich kein Massenspurt zu erwarten. Auch ein Durchkommen früher Ausreißer ist eher unwahrscheinlich. Denn der Anstieg zum Herdweg mit seinen über 7% Steigung muss zweimal nacheinander bewältigt werden. Da ist es schon eher denkbar, dass Maximilian Schachmann (Quick Step), Nils Politt (Katusha) oder Tom Dumoulin (Sunweb) noch einmal an Matej Mohoric` (Bahrain Merida) Rotem Tikot zerren werden. Los geht es heute um 12.10 Uhr. Im Ziel werden die Fahrer zwischen 16.53 und 17.21 Uhr erwartet. Guido Scholl ist ab 15.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Hier geht`s zur Sonderseite der D-Tour: Deutschland Tour 2018 | radsport-news.com
09:43 h
Willkommen zur 4. und letzten Etappe der Deutschland-Tour 2018. Von Lorsch aus geht es 207,5 Kilometer lang stramm gen Süden, wo sich das Ziel in Stuttgart befindet. Im ersten Streckenteil wird der Kampf ums Bergtrikot ausgefochten werden, denn es stehen in rascher Abfolge zwei Kletterprüfungen auf dem Plan. Anschließend ist die Etappe zwar nie wirklich flach, aber auch längst nicht so schwer wie die beiden zurückliegenden Tagesabschnitte. Erst kurz vor dem Ziel wird es wieder happiger, dann sind kurz nacheinander drei Anstiege zu bewältigen, von denen einer als Bergpreis ausgeschrieben ist (1,5 Km, 7,3%).
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 208 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:20 h
Strecke gefahren 208 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Politt (KAT)
2 Mohoric (TBM) s.t.
3 Caruso (BMC)
4 van der Lijke (RNL)
5 J.v.Rensburg (DDD)

Gesamtwertung

1 Mohoric (TBM)
2 Politt (KAT) +0:06
3 Schachmann(QST) +0:12
4 Dumoulin(SUN) +0:16
5 Vanspreybrouck (WGG) +0:26