07.07.2017: Kitzbühel - St. Johann - Alpenbdorf (212,5 km)

Live-Ticker Österreich-Rundfahrt, 5. Etappe

106 km
213 km
 

Weening
 

Zoidl
 

O'Connor
Stand: 19:09
km 212 - 16:20 h
Damit dürfen wir uns für heute verabschieden! Schönen Abend!
km 212 - 16:20 h
Die morgige finale Etappe führt von St. Johann im Alpendorf nach Wels in Oberösterreich. Start ist um 11 Uhr, wir sind wieder live dabei!
km 212 - 16:18 h
Damit bleibt Denifl im gelben Wiesbauer Mautner Markhof Trikot, Elia Viviani trägt das grüne Flyeralarm Trikot. Stephan Rabitsch ist in der Wiesbauer Bergwertung noch knapp vor Weening.
km 212 - 16:15 h
Weiters: Fernandez, Schelling, Debesay, Tusveld und Denifl.
km 212 - 16:14 h
Ciccone Platz 4, Großschartner Platz 5
km 212 - 16:14 h
Platz 3 geht an Pieter Weening!
km 212 - 16:13 h
Ben O' Connor von Dimension Data gewinnt vor Riccardo Zoidl von Felbermayr Simplon!
km 212 - 16:13 h
Sie kommen.. Es ist Ben O'Connor der die Nase vorne hat.
km 211 - 16:11 h
Zoidl gibt nochmal alles! Wird sich das ausgehen?
km 210 - 16:09 h
Wer biegt als erstes um die Zielkurve in St. Johann?
km 209 - 16:08 h
2km to go..
km 209 - 16:07 h
Attacke von Teklehaimanot aus der Gruppe des gelben Trikots!
km 209 - 16:06 h
Es geht rein in den Schlussanstieg!!
km 208 - 16:05 h
Wir verlassen die B109 in Richtung St. Johann!
km 207 - 16:03 h
Der Sieger heißt entweder Zoidl oder O'Connor, Weening fällt zurück, die Gruppe um Denifl hat schon fast 2 Minuten.
km 207 - 16:02 h
5km to go..
km 207 - 15:58 h
Die Zuschauer peitschen die beiden in die letzten 10 Kilometer. Tolle Stimmung in Schwarzach!
km 207 - 15:56 h
Zoidl fährt und fährt und fährt....
km 206 - 15:55 h
Weening ist 35 Sekunden zurück!
km 205 - 15:55 h
Gibt es einen österreichischen Sieg in St.Johann im Alpendorf?
km 205 - 15:54 h
1:20 Minuten Rückstand für die Gruppe des gelben Trikots!
km 203 - 15:53 h
Vorsprung noch immer ident! Was für eine knallharte Attacke von Zoidl.
km 200 - 15:51 h
25 Sekunden Vorsprung für Zoidl/O'Connor vor Weening und 50 Sekunden vor dem gelben Trikot.
km 199 - 15:47 h
Attacke von Weening!
km 197 - 15:47 h
Wir nähern uns mit Highspeed dem Ziel in St. Johann im Alpendorf - kaum unter 70km/h
km 195 - 15:45 h
Es folgen ständige Attacken aus der Gruppe des gelben Trikots.
km 195 - 15:45 h
Vorsprung des Duo's liegt bei 15 Sekunden.
km 194 - 15:44 h
2 Leader und die Gruppe rund um Denifl.
km 194 - 15:44 h
Zoidl und O'Connor haben einen leichten Vorsprung.
km 192 - 15:42 h
Angel Ruiz Madrazo von Delko Marseille geht ebenfalls nach.
km 192 - 15:41 h
O'Connor springt nach..
km 190 - 15:40 h
Attacke von Riccardo Zoidl!!
km 190 - 15:40 h
Wir befahren soeben den Trattenbach Tunnel. Tempo ist hoch. Dimension Data hat mit 3 Fahrer den größten Anteil.
km 186 - 15:37 h
25km to go..
km 178 - 15:35 h
Großschartner, Zoidl, Pernsteiner, Geismayr, O'Connor, Lopez, Weening, Denifl, Ciccone, Gibbons, Teklehaimanot, Fernandez Cruz, Madrazo, Rybalkin, Schelling.
km 178 - 15:31 h
15 Fahrer nun an der Spitze, diese fahren geschlossen!
km 177 - 15:27 h
Martijn Tusveld von Roompot ist der erste Verfolger der Gruppe um das gelbe Trikot. Rückstand: 40 Sekunden.
km 177 - 15:25 h
Noch etwas mehr als 35 Kilometer bis zum Ziel.
km 175 - 15:23 h
Zoidl verpflegt sich!
km 170 - 15:22 h
Ben O'Connor nun Solo vorne weg, Zoidl und Weening sind bei Lopez, auf Denifl ist eine 4 köpfige Gruppe aufgefahren. Jetzt wird alles wieder zusammenlaufen. Der Sieger in St.Johann im Alpendorf wird definitv aus dieser Gruppe von Fahrern kommen.
km 170 - 15:16 h
Zoidl und Weening schließen wieder auf, nur noch 10 Sekunden Rückstand.
km 170 - 15:14 h
Die Sonne zeigt sich wieder!
km 168 - 15:13 h
Knapp hinter Denifl ist eine sechsköpfige Verfolgergruppe. Diese könnte er im flachen Terrain nutzen um auf Lopez aufzuschließen.
km 168 - 15:12 h
15 Sekunden Rückstand für Zoidl und Weening.
km 165 - 15:11 h
Vorsprung beträgt etwa 10 Sekunden auf Weening und Zoidl. Denifl legt eine Hussarenritt hin!! Ermist nur noch 20 Sekunden hinter Lopez.
km 160 - 15:09 h
Ben O'Connor und Angel Miguel Lopez setzen sich in der Abfahrt ab! Zoidl und Weening mit leichtem Rückstand.
km 155 - 15:07 h
Pieter Weening sichert sich die Wiesbauer Bergwertung am Fuscher Thörl, vor Riccardo Zoidl und Angel Miguel Lopez.
km 155 - 15:00 h
Denifl gibt alles, er fährt wieder auf einen Abstand von 1:05 Minuten heran.
km 145 - 14:54 h
Die Abfahrt ist durchgehend makiert mit "Vorsicht Öl"! Hoffentlich geht hier alles gut! Denifl wird ein gewisses Risiko eingehen müssen.
km 145 - 14:51 h
Denifl verliert weiter: 1:25 Minuten. Die Spitze befindet sich am Weg zum Fuscher Thörl. Sehr schwere Bedienungen in der Abfahrt, die Fahrer müssen vorsichtig sein! Es ist extrem rutschig von den zahlreichen Motorrädern.
km 145 - 14:48 h
Der Glocknerkönig, präsentiert von St. Johann Alpendorf, heißt Pieter Weening! Zoidl Platz 2, O'Connor Platz 3
km 145 - 14:44 h
Denifl 1:20 Minuten zurück! Lopez gibt sich nicht geschlagen und macht Tempo.
km 142 - 14:39 h
Denifl ist 1:05 Minuten zurück. Die Spitze ist kurz vorm Hochtor.
km 142 - 14:36 h
Lopez hat zur Spitze aufgeschlossen. 4 Mann Spitze!
km 142 - 14:36 h
Lopez hat zur Spitze aufgeschlossen. 4 Mann Spitze!
km 141 - 14:34 h
Denifl muss jetzt fahren, er hat keinen Helfer mehr!
km 141 - 14:32 h
Spannende Rennsituation: Sollte Lopez auf die Spitze aufschließen können und mit diesen im flachen zusammenarbeiten, wird es sehr schwer für Denifl. Dieser macht jetzt hinten Tempo und ist auch ein guter Abfahrer. Noch kann er sein Trikot verteidigen.
km 141 - 14:27 h
Stefan Denifl ist gefordert und nun auf die Hilfe seiner Teamkollegen angewiesen.
km 141 - 14:25 h
45 Sekunden ist Angel Miguel Lopez hinter der Spitze. Damit ist Lopez virtuell in Gelb!!
km 139 - 14:23 h
Noch ca. 6km bis zum Hochtor. Es regnet erneut und wird immer stärker. Zudem bläsat starker Wind. Deifl ist nur noch 1:40 Minuten hinter der Spitze.
km 136 - 14:19 h
Derzeitige Situation: 3 Leader, 2 Verfolger, anschließend das Feld mit dem gelben Trikot.
km 135 - 14:10 h
Spitze nur noch zu dritt. Auch das Feld zerteilt sich völlig.
km 135 - 14:07 h
Lopez attackiert aus dem Feld und greift damit auch Stefan Denifl an. Auch der ehemalige Glocknerkönig und aktueller österreichischer Staatsmeister Gregor Mühlberger steht am Streckenrand.
km 133 - 14:03 h
Das Hauptfeld ist 2:10 Minuten zurück, dass sich weiter teilt und immer kleiner wird. Nun ist auch Slagter angeschlsgen und fällt zurück. Im Feld kann Rabitsch nicht mehr mithalten. Lukas Pöstlberger wartet auch Zoidl und Co nach den ersten Kilometern am Glockner.
km 133 - 14:00 h
Perez Rückstand auf Zoidl, Weening, O'Connor und Slagter beträgt bereits 40 Sekunden. Noch haben wir Sonnenschein, aber die nächsten Gewitterwolken ziehen bereits auf.
km 130 - 13:57 h
Anthony Perez hat den Anschluss zur Spitze verloren. Nur noch 4 Leader, rund um Riccardo Zoidl. Die Spitze hat Heiligenblut erreicht und fährt nun in den Glockner.
km 130 - 13:55 h
Das Grupetto hat sich gebildet mit Viviani, dem Träger des Flyeralarm Punktetrikot.
km 129 - 13:51 h
Vorsprung der Spitze 2:20 Minuten
km 129 - 13:50 h
Wir nähern uns Heiligenblut und dann geht es rein in den Anstieg zum höchsten Berg Österreichs.
km 122 - 13:36 h
Wir sind raus aus dem Unwetter, nn strahlender Sonnenschein und trockene Straße.
km 119 - 13:35 h
Denifl's Teamkollege Matthew Brammeier sucht den Tourarzt auf. Mugerli lässt sich wieder ins Feld zurückfallen
km 119 - 13:32 h
Rückstand 2:55 Minuten
km 115 - 13:29 h
Hohe Geschwindigkeit nun im Feld, Lücke geht zu auf 3:10 Minuten.
km 112 - 13:27 h
Der Großglockner ist bereits in Sichtweite. Sieht vom Wetter her besser aus.
km 112 - 13:23 h
Der Regen wird immer stärker. Feld hat einen Rückstand von 3:45 Minuten.
Die Spitze erreicht in kürze Mörtschach.
km 103 - 13:20 h
Ben O'Connor holt die zweite Bergwertung vor Perez und Weening.
km 103 - 13:11 h
Jetzt holt das erwartete Unwetter die Fahrer ein, es beginnt zu Regnen und extrem starker Wind bläst den Fahrern entgegen!! Es wird richtig ungemütlich.
km 103 - 13:08 h
3:10 Minuten liegt das Feld bereits zurück.
km 103 - 13:05 h
Wir sind bereits am Anstieg zum Iselsberg, wo die zweite Wiesbauer Bergwertung ausgefahren wird. Das Hauptfeld splittet sich erneut auf. Mugerli noch immer erster Verfolger der Spitze.
km 98 - 12:57 h
Es ziehen immer dichtere Wolken auf. Man kann davon ausgehen, dass die Fahrer noch nass werden.
Vorsprung der Spitze beträgt nun 2:45 Minuten. Matej Mugerli hat aus dem Feld heraus attackiert.
km 98 - 12:57 h
Es ziehen immer dichtere Wolken auf. Man kann davon ausgehen, dass die Fahrer noch nass werden.
Vorsprung der Spitze beträgt nun 2:45 Minuten. Matej Mugerli hat aus dem Feld heraus attackiert.
km 94 - 12:48 h
Vorsprung der Spitze beträgt 2:35 Minuten. In Nußdorf folgt nun die Verpflegungszone.
km 88 - 12:44 h
Riccardo Zoidl schließt die Lücke zur Spitze Solo und ist wieder vorne dabei! Bärenstark!
km 86 - 12:39 h
Zoidl ist gestürzt! Riccardo Zoidl am Boden!
km 85 - 12:38 h
Die Spitze ist ganz stark besetzt: Anthony Perez, Ricci Zoidl, Pieter Weening, Tom Jelte Slagter und Ben O'Connor. Vorsprung 2:25 Minuten.
km 85 - 12:36 h
Die Spitze ist unterwegs nach Lienz. Es ziehen dichte Wolken auf, sieht stark nach Gewitter aus!
km 81 - 12:30 h
Es gibt noch eine 30 köpfige Gruppe hinter dem Hauptfeld. Diese liegt derzeit 4:10 Minuten hinter der fünfköpfigen Spitze.
km 78 - 12:27 h
Wir sind bereits in St. Johann im Walde.
Die letzten Fahrer haben bereits einen Rückstand von 7:10 Minuten. Wenn diese nicht langsam den Turbo zünden, werden einige Fahrer aus dem Rennen genommen.
km 75 - 12:22 h
Verfolger vom Feld rund um dem Führungstrikot wieder gestellt. Spitze hat noch immer einen Vorsprung 2:15 Minuten
km 74 - 12:21 h
3 Vefolger machen sich auf den Weg.
km 70 - 12:18 h
Die sportlichen Leiter haben nun alle Hände voll zu tun um nicht den Überblick zu verlieren.
km 70 - 12:16 h
Vorsprung der Ausreißergruppe wächst rapide auf 2:20 Minuten. Die letzte Gruppe ist 4:20 Minuten zurück
km 67 - 12:14 h
Wie bereits heute morgen angekündigt, wurde das Feld am Anstieg völlig zerteilt. Es gibt mehrere kleiner Gruppen. Vorne weg ist eine fünfköpfige Gruppe rund um Riccardo Zoidl. Knapp dahinter das verbliebene Hauptfeld mit dem gelben Trikot.
km 60 - 12:09 h
Der Felbertauern ist bewältigt! Die Wiesbauer Bergwertung holt sich Riccardo Zoidl vor Ben O'Connor und Anthony Perez.

Rasant geht es durch den Tunnel, hinein in die Abfahrt.

Flyeralarm und Radstars präsentieren auch heute wieder einen Livestream. Zu sehen unter: www.radstars.at/details/live-7-juli-flyeralarm-praesentiert-den-glockner
km 36 - 11:34 h
Feld wieder geschlossen und langgezogen. Das Tempo ist hoch!
km 29 - 11:29 h
Das Feld hat sich geteilt. Es gibt 2 große Gruppen mit jeweils 60 Fahrer.
km 28 - 11:25 h
Die Fahrer befinden sich bereits im Anstieg zum Felbertauern.
km 27 - 11:21 h
Feld wieder geschlossen.
km 27 - 11:17 h
Eine rasante Abfahrt liegt hinter uns. Wir sind bereits durch Mittersill durch. In der Abfahrt konnten sich Gatis Smukulis, Matthias Krizek und Davide Ballerini etwas absetzen. Vorsprung etwa 50m.

Die Flyeralarm Sprintwertung in Mittersill sicherte sich Smukulis, vor Krizek und Ballerini.
km 18 - 11:09 h
Die Fahrer befinden sich in der Abfahrt. Alles wieder beisammen.
km 15 - 11:06 h
Gatis Smukulis von Delko Marseille setzt nach.
km 15 - 11:04 h
Jerome Cousin vom Team Cofidis sorgt für eine Tempoverschärfung!
km 15 - 11:03 h
Noch immer ist es Felbermayr die das Geschehen im Feld kontrolliert. Stephan Rabitsch wird wohl mitspringen, sobald die ersten ernsthaften Attacken im Kampf um die Bergpunkte passieren.
km 13 - 10:55 h
Feld noch immer geschlossen. Tempo ist nicht all zu hoch, die Fahrer nützen das wellige Gelände um sich einzurollen.
km 10 - 10:52 h
Team Felbermayr Simplon formiert sich im Feld.
km 10 - 10:49 h
Feld wieder geschlossen.
km 8 - 10:47 h
Fabian Lienhart wieder zurück im Hauptfeld, Geismayr ist noch Solo 100m vor dem Feld.
km 8 - 10:45 h
Der Fahrer von Delko Marseille ist zurück im Feld.
km 8 - 10:44 h
Vorsprung etwa 100m vor dem Feld. Ein Fahrer von Delko Marseille meldet Defekt.
km 8 - 10:43 h
Fabian Lienhart vom Team Vorarlberg hat attackiert! Sein Teamkollege Daniel Geismayr folgt!
km 6 - 10:41 h
Noch gibt es keine Attacken, das Feld ist geschlossen.
km 5 - 10:40 h
Truls Korsaeth vom Team Astana hat Probleme und braucht die Unterstützung seines sportlichen Leiters.
km 3 - 10:34 h
Das Rennen ist freigegeben. Wir bewegen uns Richtung Pass Thurn und Mittersill. 130 Fahrer sind noch im Rennen.
10:29 h
Der Start ist erfolgt!
10:21 h
Noch 10 Minuten bis zum Start.
10:19 h
Besonders gespannt darf man die erste Wiesbauer Bergwertung am Felbertauern erwarten. Das Feld wird sich dort bestimmt in mehrere kleinere Gruppen aufteilen. Ob dieses anschließend wieder zusammenläuft wird der Rennverlauf zeigen.
10:12 h
Die Teams unterzeichnen bereits die Startbögen und machen sich bereit.
10:09 h
Noch 20 Minuten bis zum Start! Heute sind lediglich die ersten 2700m neutralisiert, bis zum Ortsende von Kitzbühel.
09:17 h
Start ist um 10.30 Uhr. Wir sind wieder von Beginn an live dabei!
09:16 h
Stefan Denifl vom Team Aqua Blue Sports hat gestern die Gesamtführung übernommen. In der Punktewertung führt nach wie vor Elia Viviani, welcher gestern alle Wertungen für sich entscheiden konnte. Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon führt die Bergwertung an. Stellvertretend für Denifl wird heute Felix Großschartner das rot-weiß-rote Trikot des besten Österreichers tragen.
09:14 h
Anschließend geht es weiter auf den Iselsberg, wo nach 100km die zweite Bergwertung ausgefahren wird.In Heiligenblut, bei Kilometer 120 folgt erneut eine Sprintwertung, bevor es in den Glockner geht. Beim Hochtor, als auch beim Fuscher Thörl werden wertvolle Punkte im Kampf um das Bergtrikot vergeben.
09:11 h
Nach 25km erwartet uns bereits die erste Flyeralarm Sprintwertung in Mittersill, danach folgt der Felbertauern - ein Ansteig der ersten Kategorie. Bei Kilometer 40 passiert man dort die erste Wiesbauer Bergwertung.
08:28 h
Die schnellste Zeit für die Auffahrt von Heiligenblut zum Hochtor wurde bei der 50. Österreich Rundfahrt im Jahre 1998 auf der vorletzten Etappe von Beat Zberg aufgestellt. Der Schweizer in Diensten von Rabobank erreichte eine Zeit von 48:37 Minuten und kurbelte damit mit einem Schnitt von unglaublichen 19,13km/h den Berg empor.
08:25 h
Österreich stellte bereits 23 Mal den Glocknerkönig. Rekordhalter ist hier der Steirer Rudolf Mitteregger mit vier Siegen. Auch heuer hat die Alpenrepublik wieder starke Bergfahrer am Start, welche heiß sind auf das Sondertrikot St. Johann Alpendorf Glocknerkönig.
08:19 h
Der Glockner steht im Mittelpunkt der fünften Etappe. Österreichs höchster Berg war schon bei der ersten Rundfahrt 1949 die Sensation. Der Anstieg von Heiligenblut wird heuer zum 32. Mal in Angriff genommen.
08:12 h
Hallo und herzlich Willkommen zur 5. Etappe der 69. Österreich-Rundfahrt, welche von Kitzbühel über 212,5km und 3258 Höhenmeter nach St. Johann im Alpendorf führt. Die heutige Etappe wird dem Fahrerfeld alles abverlangen. Bereits nach 26km wartet ein 14km langer Anstieg der 1. Kategorie auf den Felbertauern. Bei Kilometer 100 passieren die Fahrer den Iselsberg (2. Kategorie), ehe am Großglockner (HC) der Glocknerkönig gekürt wird.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 213 km
Start 10:30 h
Ankunft ca. 16:30 h
Strecke gefahren 213 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 2