22.03.2017: Roeselare - Waregem (203,4 km)

Live-Ticker Dwars door Vlaanderen, Eintagesrennen

102 km
203 km
 
+0:37
Lutsenko
 
+0:37
Gilbert
 

Lampaert
Stand: 00:24
18:01 h
Damit verabschiede ich mich bei Ihnen. Vielen Dank für Ihr Interesse.
16:50 h
Das Tagesergebnis: 1. Lampaert (QuickStep), 2. Gilbert (QuickStep), 3. Lutsenko (Astana), 4. Durbridge (Orica), 5. Groenewegen (LottoNL)
16:48 h
Platz zwei geht im Sprint an Gilbert vor Lutsenko. Aus der Verfolgergruppe gewinnt Groenewegen den Sprint.
16:47 h
... und der Belgier rollt über den Zielstrich und gewinnt Dwars door Vlaanderen.
16:47 h
Lampaert ballt bereits die Faust und kann den Sieg in vollen Zügen genießen ...
16:46 h
Der letzte Kilometer für Lampaert.
16:44 h
2,5 Kilometer vor dem Ziel hat Lampaert 26 Sekunden Vorsprung. Das dürfte ihm nicht mehr zu nehmen sein.
16:42 h
Lampaert nun mit der Wucht der Euphorie eines bevorstehenden Sieges. Der Belgier tritt wie ein wahnsinniger in die Pedale und scheint nicht mehr einzuholen - 17 Sekunden beträgt sein Vorsprung.
16:40 h
Aber Durbridge geht raus, Lutsenko übernimmt nicht - und Lampaert scheint weg! Fünf Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
16:39 h
Und jetzt kommt die Attacke von Lampaert. Der junge Belgier kann eine kleine Lücke aufreißen, aber Durbridge versucht mit Lutsenko und Gilbert am Hinterrad dranzubleiben.
16:38 h
Gilbert und Durbridge sind vorne weg, allerdings scheinen Lutsenko und Lampaert wieder aufschließen zu können ... und die Gruppe ist wieder zusammen. Eine direkte Konterattacke bleibt aus. Die letzten acht Kilometer zum Ziel sind flach.
16:36 h
Gilbert setzt die Attacke, Durbridge bleibt dran, dahinter geht eine kleine Lücke auf!
16:36 h
Der Nokereberg steht unmittelbar bevor. Es ist die letzte Chance für eine Attacke an einer Helling. Setzt QuickStep eine Offensive oder versuchen es Durbridge oder Lutsenko?
16:33 h
Elf Kilometer vor dem Ziel bleibt der Vorpsrung stabil bei 1:14 Minuten.
16:30 h
Es sieht gut aus für die Spitzengruppe 15 Kilometer vor dem Ziel. Wann beginnen die taktischen Spielchen? Was macht QuickStep aus der Überzahl? Das Finale verspricht Spannung. Eine Helling bleibt noch für eine Attacke, danach ist das Terrain flach.
16:28 h
Kurzes Update zu Kiel Reijnen. Nach seinem Sturz wurden im Krankenhaus keine schweren Verletzungen diagnostiziert.
16:25 h
Die vorletzte Helling des Tages, die Holstraat, ist erreicht (maximal zwölf Prozent). Noch arbeitet die Gruppe ordentlich zusammen. Der Vorsprung wächst weiter auf 1:14 Minuten!
16:23 h
Der Vorsprung wächst jedoch weiter auf nun eine Minute! 19,5 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
16:22 h
Die Verfolgergruppe des Spitzenquartetts bekommt nun Verstärkung durch eine dritte Gruppe, die aufschließen kann. Damit umfasst die Gruppe nun ca. 30 Fahrer. Eher ein Nachteil für die Spitzengruppe.
16:20 h
Der Vossenhol ist erreicht. Den Großteil der Arbeit in der Spitze absolviert Yves Lampaert. Der Mann für den Sieg scheint bei QuickStep Gilbert zu sein. Oder schieben sich Terpstra und Stybar noch nach vorne?
16:17 h
Das Quartett an der Spitze hat derzeit 32 Sekunden Vorsprung. 24 Kilometer und drei Hellingen verbleiben noch bis zum Ziel.
16:16 h
Was für eine Leistung! Terpstra und Stybar haben bereits die Lücke zur zweiten Gruppe zugefahren. Nur, was machen sie nun? Vorne befinden sich noch ihre beiden Teamkollegen Gilbert und Lampaert.
16:14 h
Derweil ist das Rennen der Frauen beim Dwars door Vlaanderen gerade in Waregem zu Ende gegangen. Lotta Lepistö (Cervelo-Bigla) setzte sich nach 114 Kilometern vor Gracie Elvin (Orica-Scott) und Lisa Brennauer (Canyon-SRAM) durch. radsport-news.com | Lepist? jubelt in Waregem, Brennauer sprintet auf Rang 3
16:10 h
Die Rennsituation: Vier Fahrer an der Spitze (Gilbert, Lutsenko, Durbridge und Lampaert), dahinter die ehemaligen Begleiter und dahinter das Duo Terpstra und Stybar. QuickStep hat das Rennen aktuell im Griff.
16:09 h
Nach dem Paterberg ist die Spitzengruppe auf vier Mann geschrumpft: Gilbert, Lampaert, Lutsenko und Durbridge!
16:08 h
QuickStep attackiert an allen Fronten! Im Feld versuchen nun Niki Terpstra und Zdenek Stybar am Paterberg die Lücke nach vorne zu schließen.
16:07 h
Und Gilbert zieht vorbei und versucht die loszueisen!
16:07 h
Der Paterberg ist erreicht (maximal zwölf Prozent). Lampaert führt die Spitzengruppe mit hohem Tempo hinein, Gilbert an zweiter Position hinter seinem Teamkollegen.
16:05 h
Im Feld kommt es zur nächsten Attacke. Cannondale und Katusha mischen vorne mit, die keinen Fahrer in der Spitzengruppe haben.
16:04 h
Die Spitzengruppe hat kompakt den Oude Kwaremont bewältigt. Besonders Gilbert hinterlässt bislang einen sehr starken Eindruck. Der Vorsprung bleibt stabil bei 46 Sekunden.
16:02 h
Im Feld ist das Tempo hoch, schließlich werden die Chancen weniger, nach vorne aufzuschließen. Das Feld zerfällt wieder am Oude Kwaremont. Caleb Ewan (Orica) verliert u.a. den Anschluss.
15:59 h
Der Oude Kwaremont ist erreicht. Astana führt die Spitzengruppe hinein, Amund Jansen (LottoNl-Jumbo) verliert den Anschluss.
15:57 h
Es bleibt spannend. Der Vorsprung 40 Kilometern vor dem Ziel beträgt 47 Sekunden. Als nächste Helling steht der Oude Kwaremont an - 1,5 Kilometer lang, maximal 11,6 Prozent steil.
15:54 h
Die Übersicht über die Spitzengruppe: Jelle Wallays (Lotto Soudal), Philippe Gilbert, Yves Lampaert (Quick-Step Floors), Loic Vliegen, Dylan Teuns (BMC), Mat Hayman, Luke Durbridge (Orica-Scott), Mike Teunissen (Sunweb), Dylan Groenewegen, Amund Jansen (LottoNl-Jumbo), Matti Breschel, Alexey Lutsenko (Astana), Marco Marcato (UAE Team Emirates), Lukas Pöstlberger (Bora-Hansgrohe), Cyril Lemoine (Cofidis)
15:51 h
Die Spitzengruppe scheint wieder um zwei oder drei Fahrer angewachsen zu sein. Die Zusammenarbeit stimmt jedoch. Der Vorsprung wächst leicht auf 41 Sekunden.
15:50 h
Defekt für Oliver Naesen (Ag2r).
15:48 h
Bert Van Lerberghe (Topsport) und Fabio Fellini (Trek) sind derweil längst wieder eingeholt. Im Feld hat sich Bahrain-Merida an die Spitze gesetzt. Ihr Mann für das Finale ist der Sprinter Sonny Colbrelli. Insgesamt ist das Feld wieder deutlich angewachsen, ca. 60 Fahrer.
15:45 h
48 Kilometer vor dem Ziel pendelt der Vorsprung weiterhin bei 30 Sekunden.
15:44 h
Die Spitzengruppe noch einmal in der Übersicht: Gilbert, Lampaert, Wallays, Breschel, Lampaert, Hayman, Durbridge, Vliegen, Teuns, Lemoine, Groenewegen, Marcato. Teunissen und Lukas Pöstlberger von Bora-hansgrohe.
15:43 h
Bert Van Lerberghe (Topsport) und Fabio Fellini (Trek) versuchen es nun mit der Brechstange, um nach vorne aufzuschließen. Der Abstand ist nach wie vor mit 25 Sekunden nicht groß zur Spitze.
15:40 h
Eine organisierte Verfolgung scheint aktuell nicht möglich. Die Teams suchen ihre Kapitäne, schauen sich immer wieder um oder sind teilweise zu zerstreut in den Gruppen, um wirklich eine vernünftige Nachführarbeit zu verrichten. Teilweise wirkt das Rennen etwas unübersichtlich in seinen vielen Gruppenbildungen.
15:38 h
Der Taaienberg ist erreicht. Das Feld ist mittlerweile in viele kleine Gruppen zersplittert.
15:36 h
Im Feld haben Cannondale und Trek die Gefahr der Gruppe erkannt und wierfen alles in die Verfolgung. Auch QuickStep mischt vorne mit, aber eher, um ihren Sprinter Fernando Gavaria zu schützen.
15:35 h
Die Spitzengruppe umfasst aktuell u.a. Gilbert, Lampaert, Wallays, Breschel, Hayman, Vliegen, Teuns, Lemoine, Groenewegen und Marcato. Der Vorsprung beträgt 42 Sekunden. Der Taaienberg (maximal 15 Prozent) liegt unmittelbar bevor.
15:33 h
Trek informiert soeben, dass Kiel Reijnen nach seinem Sturz auf dem Weg ins Krankenhaus ist.
15:32 h
Auch der Wind spielt eine Rolle. Das Feld ist langgezogen und einige Fahrer verlieren am Ende auf der Kante den Anschluss. 57 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
15:31 h
Der Eikenberg hat zur erwarteten Selektion geführt. Die Tempoverschärfung von Lampaert hat die Gruppe auf ca. zwölf Fahrer reduziert.
15:28 h
Der Eikenberg ist erreicht und aus der Spitzengruppe und erneut ergreift ein Fahrer von QuickStep die Initiative. Yves Lampaert zieht das Tempo an.
15:27 h
Kiel Reijnen (Trek) ist der nächste Fahrer, der von der Strecke abgekommen und zu Fall gekommen ist. Leider ist ein Arzt von Nöten, mehr ist jedoch im Moment nicht zu erkennen.
15:24 h
Wir nähern uns dem Eikenberg (1,2 Kilometer lang, maximal zehn Prozent steil). Möglichkeit, für weitere Attacken aus der Spitzengruppe, die aktuell zu groß und uneinig ist.
15:20 h
Katusha spannt sich auch in der Verfolgung ein. Und der Vorsprung schmilzt, noch 22 Sekunden. Vorne ist sich die Gruppe nicht wirklich einig, einige Rollen nur mit, andere sind offensichtlich nur als Bewacher mitgefahren.
15:18 h
Der Vorsprung der Gruppe liegt aktuell bei 35 Sekunden. Da viele Teams vorne vertreten sind, durchaus eine entscheidende Phase. Arnaud Demare (FDJ) und Sep Vanmarcke (Cannondale) fehlen dagegen vorne. Beide Teams betätigen sich in der Nachführarbeit.
15:17 h
Weitere Fahrer in der Spitzengruppe sind u.a. Jelle Wallays (Lotto Soudal), Edward Theuns (Trek), Dylan Groenewegen (LottoNL) und Matti Breschel (Astana), Dylan Teuns und Loic Vliegen (BMC).
15:14 h
Es geht Schlag auf Schlag, mit dem Valkenberg steht die nächste Helling an. Die Spitzengruppe umfasst ungefähr 25 Fahrer.
15:12 h
Derweil hat weiter hinten im Feld Rick Zabel (Katusha-Alpecin) einen Abflug in die Wiese gemacht. Das Trikot ist beschmutzt, der Fahrer aber offensichtlich unbeschadet. Dennoch: Extrem unglücklich Zeitpunkt für einen Sturz - das Rennen nimmt gerade Fahrt auf.
15:10 h
74 Kilometer vor dem Ziel haben wir damit eine relativ kompakte Spitzengruppe. Der Vorsprung beziffert sich allerdings im Moment noch im Sekundenbereich.
15:08 h
Die Attacke des belgischen Meisters hat eine Gruppe von ungefähr zehn Fahrern geformt, die nun den Kontakt zur Spitzengruppe herstellen kann. Das Feld befidnet sich jedoch in Sichtweite.
15:06 h
Wir erreichen die nächste Helling, den Berendries (maximal 14 Prozent), und QuickStep ergreift zum ersten Mal in Form von Philippe Gilbert die Initiative.
15:04 h
Vorhin hatte sich Kenneth Van Bilsen (Cofidis) kurzfristig sogar von seinen Begleitern abgesetzt und war als Solist in den Leberg - die Dritte von insgesamt zwölf Hellingen des Rennens - gegangen, mittlerweile aber wieder zurück in der Gruppe.
15:02 h
Zur aktuellen Rennsituation: Nach 22 Kilometern bildete sich die Spitzengruppe des Tages um Kenneth Van Bilsen (Cofidis), Ivan Savitsky (Gazprom), Lawrence Naesen (WB Veranclassic Aqua Protect), Benjamin Perry (Israel Cycling Academy), Michael Goolaerts (Veranda`s Willems Crelan) und Jon Ander Insausti (Bahrain-Merida), die aktuell noch Bestand hat ? jedoch nur noch 45 Sekunden vor dem Feld liegt. Zwischenzeitlich betrug ihr Vorsprung um die sechs Minuten.
14:58 h
Ich begrüße Sie zum Dwars Door Vlaanderen 2017. Sie haben nichts verpasst: Das Rennen steht vor seiner entscheidenden Phase und 82 Kilometer liegen noch vor uns.
09:09 h
Mit einer Zielankunft wird zwischen 16:30 und 17 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet das Rennen für Sie ab 15 Uhr.
09:09 h
Im Vorjahr sicherte sich der Belgier Jens Debusschere (Lotto Soudal) im Sprint den Heimerfolg bei ?Quer durch Flandern? und wird auch heute wieder zum Favoritenkreis gehört. Außerdem gelten Arnaud Démare (FDJ), Philippe Gilbert und Fernando Gaviria (Quick-Step Floors), Caleb Ewan (Orica-Scott), Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida), Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) sowie Sep Vanmarcke (Cannondale-Drapac) und Sam Bennett (Bora-hansgrohe) als aussichtsreiche Kandidaten. Genügend illustre Namen für ein spannendes Rennen.
09:07 h
Hallo und herzlich willkommen zur 72. Auflage des Halbklassikers Dwars door Vlaanderen. In diesem Jahr kommt das Rennen mit einer Premiere daher: Die 203,4 Kilometer zwischen Roeselare und Waregem werden 2017 erstmals unter dem Status "WorldTour-Rennen" ausgefahren. Der Kurs bleibt dagegen typisch flämisch: Vier Kopfsteinpflaster-Abschnitte und zwölf Hellingen bilden die markanten Punkte unterwegs. Die Vorschau: radsport-news.com | Halbklassiker nun mit WorldTour-Flair
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 203 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0