23.04.2017: Lüttich - Ans (258,0 km)

Live-Ticker Lüttich - Bastogne - Lüttich, Eintagesrennen

129 km
258 km
 
+0:03
Kwiatkowski
 
+s.t.
D. Martin
 

Valverde
Stand: 02:42
16:59 h
Mit diesen Worten des nun viermaligen Lüttich-Bastogne-Lüttich-Siegers Alejandro Valverde verabschiedet Lorenz Rombach sich von ihnen und bedankt sich für Mitlesen. Die Frühjahrsklassiker sind damit beendet, doch am Dienstag geht es bereits weiter mit der WorldTour, da die Tour de Romandie in der Schweiz ansteht - schalten sie gerne wieder ein, bis dahin, alles Gute!
16:57 h
Bevor er im Siegerinterview seinen Teamkollegen dankt, widmet der Spanier den Sieg dem verstorbenen Michele Scarponi und ist sichtlich gerührt, er bezeichnet den Italiener als einen "guten Freund". Er wird das gesamte Preisgeld an Scarponis Familie spenden - eine schöne Geste.
16:56 h
Doch gegen die rohe Kraft, und clevere Fahrweie, des Alejandro Valverde (Movistar) war heute erneut kein Kraut gewachsen. Der Spanier holt seine 16. Podiums-Platzierung bei einem Ardennen-Klassiker und das dritte Mal das Double aus Fleche und Liege, das ist Rekord. Es ist bereits der 11. Saisonsieg für den Mann aus Murcia.
16:54 h
Damit erfüllt die deutsche Bora-Mannschaft ihr Ziel Top-10 durch ihre Kletterer Rafal Majka. Derweil holt der etatmäßige Sprinter Matthews völlig überraschend den vierten Platz - eine ganz starke Vorstellung des Australiers.
16:53 h
Die Top-10 der 103. Auflage von "La Doyenne" : 1. Valverde 2. Martin 3. Kwiatkowski 4. Matthews 5. izagirre 7. Bardet 8. A. Yates 9. Woods 10. Majka
16:51 h
Valverde ist im Ziel sichtlich gerührt, umarmt seine Teamkollegen und widmet den Sieg dem gestern verstorbenen Michele Scarponi.
16:50 h
Damit holt der Spanier seinen vierten Sieg in Ans und zieht mit Moreno Argentin gleich. Martin wird Zweiter. Der Ire hatte stark attackiert, doch Valverde wartete clever ab und lies Orica-Scott zunächst die Arbeit machen und zog dann unwiderstehlich davon. Dritter wird Kwiatkowski vor einem Sunweb-Fahrer, das war wohl Michael Matthews.
16:49 h
Und der Spanier siegt im Sprint!
16:49 h
Und der Spanier kann die Lücke schließen.
16:49 h
Martin überholt Formolo doch nun geht Valverde !
16:48 h
Dahinter veruscht Orica, die Lücke zu schließen aber der Ire ist super stark!
16:48 h
Doch er hält weiterhin ca. fünf Sekunden da nun Dan Martin attackiert!
16:47 h
Kreuziger führt die Gruppe immer näher heran. Formolo leidet sichtlich, er geht auf den letzten Kilometer!
16:47 h
Moreno versucht weiterhin, die Lücke zu schließen, scheint aber am Ende seiner Kräfte zu sein. Die Fahrer sind nun in Ans.
16:46 h
Starke Leistung des jungen Italiners, dessen Mannschaft seit fast 2 Jahren auf einen WorldTour-Sieg wartet damals gewann er eine Giro-Etappe. Nun kontert Fraile!
16:46 h
Noch 2 Kilometer und der erfahrene Roman Kreuziger macht Tempo für Albasini, doch die Gruppe ist noch sehr groß. Formolo hält weiterhin acht Sekunden.
16:45 h
Zur Erinnerung: es folgt noch ein ansteigender Kilometer, bevor die letzten 250 Meter wiederum flach ist.
16:44 h
20 Fahrer sind das noch gut und Movistar versucht die Lücke zu schließen, Dani Moreno ist das. Acht Sekunden für den italiener.
16:44 h
Noch vier Kilometer und Formolo liegt wenige Sekunden vor einer größeren Gruppe. Wenn ich micht ganz irre ist sogar Michael Matthews noch dabei!
16:43 h
Dahinter folgt eine Gruppe um Henao, Martin, Izagirre, Albasini, Majka und Valverde - Kwiatkowski scheint distanziert zu sein, doch einige Fahrer können noch einmal aufschließen.
16:42 h
Alles ist gut, acht Fahrer sind das aktuell noch und Cannondale attackiert erneut an der Kuppe der Côte de Saint-Nicolas - Formolo ist das!
16:42 h
Nun kontert Ion Izagirre mit Majka am Rad und alles wieder zusammen.
16:41 h
Henao kontert mit Albasini am Rad, Van Avermaet versucht zu folgen aber die Beiden setzen sich ab!
16:40 h
Rossetto ist gestellt und auch Wellens wird nun passiert, da Canonndale erneut attackiert.
16:40 h
Quick-Step führt das Feld in den Anstieg hinein, dahinter Albasini und Heano, auch Valverde fährt weit vorne.
16:39 h
Noch sieben Kilometer bei der 103. Auflage von Lüttich-Bastogne-Lüttich und weiterhin ist allles offen, da die Spitze nun in den letzten Anstieg geht, die Côte de Saint-Nicolas!
16:38 h
Wellens/Rossetto halten ca. zehn Sekunden auf das Feld, das noch 40-50 Fahrer umfasst. Die Passage vor der Côte de Saint-Nicolas ist kurvig und technisch anspruchsvoll, hier haben die Beiden natürlich einen Vorteil. Sky und Movistar machen weiterhin die Arbeit.
16:37 h
Das Feld sieht die beiden jedoch. Die Côte de Saint-Nicolas (1,2 Kilometer und 8,6%) wartet in wenigen Kilometern - der letzte Berg vor dem Bergauf-Finale in Ans.
16:36 h
Das Feld liegt nur noch zehn Sekunden hinter Rossetto, der gerade das Stadion von Standard Lüttich passiert und nun Gesellschaft von Wellens bekommt.
16:35 h
Und Wellens versucht es noch einmal alleine, der Belgier ist einer der angriffslustigsten Fahrer im Peloton - das zeigt er hier wieder deutlich.
16:34 h
In der Anfahrt zur Saint-Nicolas machen Sky und Movistar richtig Dampf, sie werden die Verfolgergruppe um Konrad gleich einholen.
16:33 h
Derweil fährt Rossetto immer noch alleine an der Spitze - ganz starke Vorstellung des Italieners. Er fährt nun schon seit ca, 240 Kilometern an der Spitze. In der Verfolgergurppe fährt der Österreicher Patrick Konrad ebenfalls ein starkes Rennen, das Feld hat diese Gruppe jedoch in Sichtweite.
16:31 h
Sky und Movistar machen das Tempo im Feld, sie haben diese Gruppe verpasst und müssen nun arbeiten.
16:31 h
Das Feld liegt ca. 20 Sekunden hinter dieser Gruppe, hier sind noch ca. 40 Fahrer beisammen. Noch 13 Kilometer!
16:30 h
Hier fahren: Wellens, Konrad, Kreuziger, Oomen, Vuillermoz, Woods, Villela und Caruso - eine starke Gruppe!
16:28 h
Auch der junge Holländer Sam Oomen von der deutschen Sunweb-Mannschaft hat es in die Verfolgergruppe mit Wellens und co. geschafft.
16:27 h
Auch Cannondale-Drapac hat gleich zwei Fahrer mitgeschickt, derweil ist Rossetto alleine unterwegs, der Italiener liegt jeoch nur noch wenige Sekunden vor der Wellens-Gruppe. Noch 16 Kilometer!
16:26 h
Wiederum hat sich eine kleine Gruppe gelöst, dieses Mal unter anderem mit Tim Wellens (LTS) und einem Bora-Fahrer, Konrad müsste das sein. Auch Kreuziger ist dabei.
16:25 h
Der nächste und letzte offizielle Anstieg, die Côte de Saint-Nicolas steht in gut 10 Kilometern an. Er ist 1,2 Kilometer lang und 8,6% lang. Derweil feuert Perez seinen Teamkollegen Rosseto an, die Beiden haben noch 25 Sekunden auf das Feld, wo es immer wieder Attacken gibt.
16:24 h
Die beiden Cofidis-Fahrer liegen nur noch wenige Sekunden vor dem Feld wo das Tempo nun extrem hoch ist, dazwischen liegt noch Machado.
16:23 h
Nun geht Kreuziger, sie holen jetzt den Rest der Spitzengruppe ein. Von Valverde ist aktuell nichts zu sehen, Moreno kontrolliert das Geschehen für seinen Kapitän.
16:22 h
Derweil erreicht Rosetto gleich seinen Teamkollegen Perez, die Beiden werden wohl zusammen in die Abfahrt gehen.
16:22 h
Nun geht Sergio Henao im Feld! Der Kolumbianische Meister attackierrt mit Tom Dumoulin und einem BMC-Fahrer, doch Orica-Scott ist hellwach. Noch 1:15 Minuten beträgt der Rückstand des Feldes.
16:19 h
Im Feld hat nun BMC übernommen, auch Bora-hansgrohe zeigt sich sehr weit vorne.
16:19 h
Und nun attackier Rossetto in der Verfolgergruppe! Starke Leistung der Cofidis-Mannschaft. Bei nur noch 1:48 Minuten wird es jedoch extrem schwer für die beiden Franzosen, den Vorsprung zu halten.
16:17 h
Nun sinkt der Vorsprung erstmals unter zwei Minuten, da noch 20 Kilometer anstehen. Perez ist nun in der Côte de La Roche-aux-Faucons!
16:15 h
Er wird gleich die Côte de La Roche-aux-Faucons erreichen. Dieser Anstieg ist 1,3 Kilometer lang und durchschnittlich elf Prozent steil. Nach über 230 Kilometern ein sehr harter Brocken.
16:13 h
Derweil fährt der 26-jährige Anthony Perez ein großartiges Rennen. Er wartet noch auf seinen ersten Profisieg, führt jedoch nach über 220 Kilometern Flucht immer noch La Doyenne an - mittlerweile alleine.
16:12 h
Das Tempo im Feld ist nun sehr hoch, da Quick Step Floors alleine für die Pace sorgt. Dahinter hat sich BMC eingereiht, die für Greg Van Avermaet fahren, der hier ein grandioses Frühjahr krönen könnte. 2:35 Minuten haben sie noch an Rückstand.
16:10 h
Noch 26 Kilometer und weiterhin alles offen bei der 103. Auflage von Lüttich-Bastogne-Lüttich. Die Spitze erreicht nun bald den vorletzten Anstieg, die Côte de La Roche-aux-Faucons, die wiederum sehr steil ist.
16:09 h
Perez ist immer noch alleine in Front, ca. 15 Sekunden dahinter folgen Machado, van der Lijke, De Clercy und sein Teamkollege Rossetto. Die Verfolgergruppe um Benedetti ist wohl gestellt. DAs Feld, angeführt von Quick-Step Floors liegt 3:08 Minuten zurück.
16:04 h
Der nächste Anstieg, die Côte de La Roche-aux-Faucons steht in ca. acht Kilometern an, doch auch zwischen den Anstiege geht es immer wieder bergauf. Übrigens war es Perez, nicht Rossetto der sich an der Redoute absetzt. Er hat immer noch ein paar Sekunden auf seine ehmaligen Begleiter.
16:02 h
Im Feld gibt es jetzt zahlreiche Attacken. Keine Mannschaft hat hier so richtig Kontrolle über das Geschehen. Zur Position der Verfolgergruppe um Benedetti gibt es aktuell leider keine Informationen.
16:01 h
Michael Matthews führt das Feld über die Kuppe. Derweil wird Rossetto an der Spitze wieder gestellt. Damit haben wir wieder fünf Spitzenreiter: Rossetto, Perez, De Clercq, van der Lijke und Machado. Noch 32 Kilometer und noch 3:42 für die Ausreißer.
16:00 h
Auch das Feld befindet sich im oberen Teil des Anstieges und hier gibt es jetzt viele Attacken und auch Valverde geht mit!
15:59 h
Nun reagiert Sky im Feld, in Form von Sebastian Henao, Quick-Step und UAE versuchen zu kontern.
15:57 h
Movistar kontrolliert weiterhin das Tempo im Feld, obwohl sie Betancur in der Verfolgergruppe haben. Bei den Verfolgern fährt Fraile für seinen Teamkollegen Haas.
15:56 h
Fast fünf Minuten und nur noch 35 Kilometer - trotzdem ist es kaum vorstellbar, dass die Gruppe durchkommt, obwohl es aktuell tatächlich gut aussieht. Die Verfolgergruppe liegt weiterhin ca. 20 Sekunden vor dem Feld, Dimension Data macht hier vor allem Druck, sie haben zwei Fahrer in dieser Gruppe.
15:54 h
Rossetto hat über die Kuppe hinweg attackiert an der Spitze, der Franzose kann sich leicht von seinen Kollegen lösen.
15:53 h
Gate hat auch in diesem Anstieg Probleme, dem Tempo zu folgen, während die Verfolgergruppe bereits 30 Sekunden auf das Feld herausgefahren hat.
15:51 h
Noch 37 Kilometer und die Spitze ist nun im Anstieg zur La Redoute. Noch fünf Minuten haben sie an Vorsprung - das Feld lässt auf jeden Fall Spannung aufkommen.
15:48 h
Die Namen der Verfolgergruppe De Marchi, Betancur, Bendetti, Brambilla Omar Fraile, Nathan Haas (DDD). Damit können sich Movistar und Orica-Scott erstmal zurücklehnen.
15:46 h
Derweil hat sich Vincenzo Nibali (BAH) am letzten Tag noch den Gesamtsieg der Kroatien-Rundfahrt gesichert. radsport-news.com | Nibali verdrängt Roson doch noch von der Spitze der Gesamtwertung
15:46 h
Gianluca Brambilla (QST) und Cesare Benedetti (BOH) haben ebenfalls den Sprung in diese Gruppe geschafft.
15:45 h
Pierre Latour (ALM) hat die Attacken im Feld intiiert. Auch Alessandro de Marchi ist mitgegangen.
15:44 h
Auch das Feld hat diesen Anstieg nun passiert. Als nächstes steht der vielleicht berühmteste Anstieg dieses Rennens an: die Côte de La Redoute!
15:43 h
Und aus dem Feld gibt es weitere Attacken. Unter anderem ein Bora-Fahrer geht mit, auch Movistar schickt einen Aufpasser mit, Betancur sollte das sein.
15:41 h
Gerade ist der erfahrene Luis Leon Sanchez am Ende des Feldes zu sehen, er bespricht sich mit seinem Sportlichen Leiter. Die kasachische Mannschaft hat heute einen extra schweren Tag, der Tod ihres Teamkollegen Michele Scarponi macht ihnen sicherlich zu schaffen. Jakob Fuglsang sollte der Stärkste der Mannschaft von Alexander Vinokourov sein.
15:40 h
Gate ist der Name des Aqua-Blue-Sport-Profies, entschuldigen sie bitte. Es scheint so, als könne er den Anschluss wiederherstellen. Auch das Feld ist jetzt im Anstieg und reduziert die Lücke weiter - noch 45 Kilometer!
15:38 h
Da Orica-Scott nun auch einen Mann an die Spitze des Feldes geschickt hat, sinkt der Abstand auf sechs Minuten. Die Spitzengruppe hält sich jedoch weiterhin gut, sie passieren gerade den Col du Maquisard, wo der junge Neuseeländer Gates Probleme hat, da Machado das Tempo erhöht.
15:35 h
Wiederum ist es Machado, der die Gruppe den Anstieg hoch führt. Der Portugiese fuhr im Jahr 2014 für das Team NetApp-Endura (heute Bora-hansgrohe) und belegte damals immerhin Platz 17 bei diesem Rennen.
15:32 h
Noch 50 Kilometer und weiterhin 6:20 Minuten Vorsprung für die sieben Ausreißer an der Spitze. Der nächste Anstieg, der Col du Maquisard, steht nun kurz bevor. Er ist mit 2,5 Kilometern Länge und einer Durschnittssteigung von 5% jedoch nicht allzu schwer, nach mehr als 200 Kilometern tut aber auch so ein Anstieg weh.
15:28 h
Quick Step Floors hilft weiterhin nur mit einem Fahrer: dem Tschechen Petr Vako, doch mittlerweile hat auch Orica-Scott einen Fahrer nach vorne geschickt.
15:26 h
Derzeit bleibt die Lücke stabil bei ca. 6:30 Minuten, da nur noch 54 Kilometer zu fahren sind. Movistar will hier natürlich auch nicht alles alleine machen.
15:22 h
200 Kilometer liegen mittlerweile hinter den Fahrern und damit stehen noch 58 Kilometern und noch vier Anstiege an: der Col du Maquisard (Km 211), die berühmte Côte de La Redoute (Km 222,5), die Côte de La Roche-aux-Faucons (Km 239) und die Côte de Saint-Nicolas (Km 252,5).
15:19 h
Movistar wird das wohl langsam zu bunt. Valverdes Mannen erhöhen im Anstieg das Tempo und reduzieren den Abstand auf 6:30 Minuten. Die anderen Teams halten sich, wie zu erwarten war, weiterhin zurück. Valverde ist hier der Top-Favorit und eine Möglichkeit, ihn zu schlagen ist, ihn früh zu isolieren in dem man seine Mannschaft schwächt.
15:15 h
Im Feld machen aktuell Quick-Step Floors und Movistar die Arbeit, von den anderen Teams ist aktuell nichts zu sehen. Noch 62 Kilometer für die Spitze, damit noch zwei Kilometer bis zum Gipfel des Col du Rosier. Hier macht Machado das Tempo, einer der stärksten Kletterer unter den Ausreißern.
15:12 h
Der Anstieg ist gleichmäßig und nicht sonderlich steil, nach fast 200 Kilometern tut er jedoch trotzdem weh. Die sieben Fahrer an der Spitze verlieren immer weiter an Boden, 7:45 Minuten haben sie aktuell noch an Vorsprung.
15:09 h
Jarlinson Pantano (TFS) ist gerade in einem Kreisverkehr zu Fall gekommen, kann jedoch sofort weitermachen und findet schnell wieder Anschluss. Der Kolumbianer hat heute durchaus Außenseiterchancen, gute Kletterfähigkeiten bringt er auf jeden Fall mit.
15:08 h
Die Spitze erreicht nun in wenigen Kilometern den Col du Rosier, der 4,4 Kilometer lang und 5,9% steil ist - der längste Anstieg des Tages. Der Vorsprung sinkt derweil weiter, 7:58 Minuten sind es aktuell, da nun wieder Movistar das Feld anführt.
15:04 h
Wiederum ist es Rory Sutherland, der das Feld anführt, das gerade die zweite Verpflegungsstation erreicht.
15:03 h
Die Spitzengruppe harmoniert weiterhin gut, die Sieben wechseln sich flüssig ab und niemand spart hier Kräfte. Sie haben immer noch acht Minuten Vorsprung.
15:01 h
Gerrans und Cherel, die am letzten Anstieg attackiert hatten, sind übrigens wieder eingeholt, da die Spitze nun Spa, berühmt für Thermalquellen und den Formel 1 Kurs, passiert.
14:56 h
Das Feld ist jetzt auch im Anstieg und Quick-Step Floors erhöht die Schlagzahl - bei 8:35 Minuten und 73 Kilometern muss hier auch langsam etwas passieren.
14:53 h
Noch 75 Kilometer und die Spitzengruppe hat noch neun Minuten Vorsprung. Gerrans/Cherel können sich nicht wirklich absetzen und werden gleich wieder gestellt.
14:52 h
Die Spitze hat den Anstieg passiert - nun dauert es gut 10 Kilometer bis zum nächsten Anstieg, dem Col du Rosier, der mit immerhin 4,4 Kilometern der längste der zehn Anstiege ist.
14:49 h
Mickaël Chérel und Gerrans können sich derweil leicht absetzen, zu zweit wird diese Flucht jedoch ein äußerst schweres Unterfangen.
14:49 h
Der Anstieg ist sehr steil und der Straßenbelag schlecht - die Fahrer an der Spitze leiden sichtlich - aktuell bleiben sie jedoch noch zusammen, wobei der Franzose Grellier am Ende der Gruppe Probleme hat.
14:47 h
Die Ausreißer sind schon in der nächsten Steigung, der Côte de la Ferme Libert, die erst durch ein malerisches Dörfchen führt und dann in ein Waldstück führt - schöne Bilder aus den belgischen Ardennen!
14:46 h
Ihm folgt der Franzose Mikel Cherel (ALM). Das Tempo ist nun deutlich höher und der Vorsprung der Spitze sinkt auf gut neun Minuten.
14:45 h
Und Simon Gerrans (OCS) attackiert an der Côte de Bellevaux! Der Sieger des Jahres 2014 geht früh in die Offensive - seine Mannschaft hat Michael Albasini, dem Vorjahreszweiten, und den Yates-Zwillingen weitere starke Fahrer in ihren Reihen.
14:43 h
Debesay ist weiterhin allein auf weiter Flur - gerade hat er eine Abzweigung verpasst und hat dadurch noch mehr Zeit verloren.
14:42 h
Axel Domont hat es erwischt, er kann jedoch weiterfahren.
14:42 h
Und ein Sturz im Feld! An der Kuppe kamen einige Fahrer zu Fall, vor allem das Ag2r-Team ist betroffen.
14:41 h
Noch 83 Kilometer und der Vorsprung der Ausreißer sinkt erstmals wieder unter die 10-Minuten-Marke - 9:50 Minuten sind es aktuell.
14:40 h
Debesay liegt mittlerweile fast eine Minute hinter seinen ehemaligen Begleiter, das wird wohl nichts mehr für den 25-Jährigen. Derweil führt Movistar das Feld über die Cote du Pont. Wie so oft ist es der Australier Rory Sutherland, der die Arbeit für seinen Kapitän Valverde macht. Später werden vor allem Carlos Betancur, Dani Moreno und Jose Joaquin Rojas wichtig sein für den Spanier.
14:36 h
Falls sie gerade erst einschalten: hier können sie noch einmal alles Wichtige zur 103. Auflage von Lüttich-Bastogne-Lüttich nachlesen. radsport-news.com | Wer kann es mit Valverde aufnehmen?
14:35 h
Die Spitze ist schon wieder im nächsten Anstieg, Côte de Bellevaux (1 Kilometer, 10,5%) - den Fahrern wird in dieser Phase keine Verschnaufpause gegönnt.
14:34 h
Das Feld erreicht nun auch den Anstieg, das Tempo ist mittlerweile deutlich höher und der Vorsprung der Spitzengruppe ist auf zehn Minuten gesunken. Debesay hat Mühe, den Anschluss wieder herzustellen - das sieht nicht gut aus für den Dimension-Data-Profi.
14:32 h
Interessanterweise hat keine der Mannschaften der großen Favoriten einen Mann in diese Gruppe geschickt. Lotto-Soudal hat mit Tim Wellens noch am ehesten einen Kandidaten für eine Top-Platzierung in ihren Reihen - sie haben Bart de Clercq in der Spitzengruppe.
14:30 h
Etwas überraschend hat Debesay im oberen Teil des Anstieges Probleme, der Eritreer versucht in der Abfahrt, den Anschluss wieder herzustellen.
14:28 h
Derweil ist die Spitzengruppe nun im Anstieg zur Côte de Pont und Tiago Machado macht das Tempo - noch 90 Kilometer!
14:27 h
Glücklicherweise blieb der Radsport bisher von Terroranschlägen verschont, doch die belgischen Behörden haben die Sicherheitsstandard im Ziel in Ans deutlich erhöht. radsport-news.com | Hoher Sicherheitsstandard bei Lüttich-Bastogne-Lüttich
14:24 h
Die Arbeit des Feldes macht sich so langsam bemerkbar, da die Lücke unter die elf-Minuten-Marke sinkt.
14:23 h
Da Philippe Gilbert und Julian Alaphilippe verletzungsbedingt fehlen, setzt die belgische Mannschaft auf Dan Martin. Der Ire gewann La Doyenne im Jahre 2013 und zeigte mit Platz zwei beim Wallonischen Pfeil seine gute Form. Er ist einer der Hauptkonkurrenten von Valverde und peilt seinen dritten Sieg bei einem Radsport-Monument an. radsport-news.com | Lüttich-Bastogne-Lüttich: Daniel Martin will zweiten Sieg
14:21 h
In wenigen Kilometern erreicht die Spitze die Côte de Pont (1 Kilometer lang, 11,2% steil). Im Feld macht derweil weiterhin Movitar das Tempo für Valverde, sie bekommen Unterstützung von Sky und Quick-Step Floors.
14:17 h
Die Spitzengruppe harmoniert weiterhin gut. Aktuell macht der junge Franzose Grellier das Tempo. Noch 98,5 Kilometer und weiterhin 11:25 Minuten für die acht Fahrer an der Spitze - da hat das Feld noch viel Arbeit vor sich.
14:14 h
Zur Erinnerung: in ca. 10 Kilometern steht der nächste Anstieg an, die Cote de Pont, danach folgen die Anstiege Schlag auf Schlag, zunächst die Cote de Bellevaux und die Cote de la Femme Libert - beide ebenfalls neu im Programm. Dieses Trio wird die finale Phase des Rennens einläuten.
14:07 h
Die Ergebnismeldung vom Frauenrennen, wo Anna van der Breggen Geschichte schreibt. radsport-news.com | Olympiasiegerin Van der Breggen gelingt das Ardennen-Triple
14:04 h
Zurück zum Männerennen. Hier stehen noch 105 Kilometer an und der Vorsprung der Ausreißer liegt bei elf Minuten.
13:59 h
Auf Platz vier sprintete die Kanadierin Leah Kirchmann, Fünfte wurde Van Vleuten vor Moolman und Sarah Gillow.
13:54 h
Und Anna van der Breggen holt den Sieg bei der ersten Austragung des Frauenrennes von Lüttich-Bastogne-Lüttich! Damit macht die Olympiasiegerin das erste Ardennen-Tripe in der Geschichte des Frauenradsports perfekt - und das gleich bei der erst Möglichkeit! Zweite wird ihre Teamkollegin Deignan vor Niewadomia.
13:51 h
Letzter Kilometer für die Frauen - van der Breggen wird sich das wohl nicht mehr nehmen lassen.
13:51 h
Van der Breggen fährt hier erneut bärenstark, 30 Sekunden beträgt ihr Vorsprung mittlerweile, während Deignan in der Verfolgergruppe hinten drauf liegt.
13:49 h
Noch drei Kilometer und Van der Breggen hat ca. 10 Sekunden Vorsprung - macht die Olympiasiegerin das erste Ardennen-Triple in der Geschichte des Frauen-Radsports perfekt?
13:47 h
Und die Spitze hat den letzten Anstieg passiert und sofort attackiert Anna van der Breggen! Sie liegt wenige Sekunden vor Niewadomia, Moolman und Deignan, die sich gerade noch so mit über den Anstieg gerettet hat - wieder eine super Ausgangsposition für Boels-Dolmans. 20 Sekunden dahinter folgt eine Gruppe mit Janneke Ensing, Van Vleuten und Longo Borghini.
13:45 h
Die Fahrerinnen sind nun im Anstieg. An der Spitze haben Deignan und Longo Borghini Probeme - auch die Verfolgergruppe fällt komplett auseinander. Noch sieben Kilometer!
13:42 h
In der Anfahrt zur Cote de Saint Nicolas macht Orica-Scott richtig Dampf. Sie haben den Abstand auf 15 Sekunden reduziert. Es sieht so aus, als würde die Gruppe noch einmal gestellt werden.
13:41 h
Orica-Scott hat auch noch die starke Katrin Garfoot in der Verfolgergruppe, letztes Jahr immerhin Dritte bei den Zeitfahr-Weltmeisterschaften - doch der australische Mannschaft läuft die Zeit davon. Van Vleuten muss wohl am letzten Anstieges alles auf eine Karte setzen und versuchen, alleine nach vorne zu kommen.
13:39 h
Falls sie gerade erst einschalten: Im Männerennen liegt eine achtköpfige Gruppe bei Rennhälfte gut zehn Minuten vor dem Feld. Aktuell konzentrieren wir uns auf die letzten 10 Kilometer des erstmals ausgetragenen Frauenrennens, das ebenfalls zur WorldTour zählt.
13:38 h
10 Kilometer noch im Frauenrennen und die fünf Spitzenreiterinnen liegen ca. 50 Sekunden vor dem Feld, das weiterhin von Orica-Scott angeführt wird.
13:35 h
14 Kilometer liegen noch vor den Fahrerinnnen und damit noch ca. sieben Kilometer bis zum Fuß der Cote de Saint Nicolas. Longo Borhini wird hier wohl besonders viele Fans haben. Die industrielle Vorstadt von Lüttich hat eine große italienische Community, die ihre Tifosi Jahr für Jahr anfeuern bei "La Doyenne" - heute vielleicht etwas weniger enthusiastisch als gewöhnlich...
13:33 h
Orica-Scott Women versucht weiterhin, die Lücke zu schließen. Ihre Kapitänin Annemiek Van Vleuten hat die Gruppe verpasst und wird wohl versuchen in der Cote de Saint-Nicolas nach vorne zu fahren. Das Finale des Frauenrennens ist identisch mit dem der Männer - somit ist die Saint Nicolas der letzte Anstieg vor dem Bergauf-Finale in Ans.
13:29 h
Vom Männerrenne gibt es aktuell, verständlicherweise, nicht viele Neuigkeiten, da die finalen 20 Kilometer des Frauenrennens anstehen. Die Männer haben noch gut 130 Kilometer zu fahren und damit wird es noch fast eine Stunde dauern, bis die Fahrer die letzten, entscheidendne 90 Kilometer erreichen, die mit acht Anstiegen gespickt sind.
13:26 h
Orica Scott ist derweil auf der Verfolgung und hat den Abstand auf knapp 30 Sekunden reduziert. Die Polin Niewiadoma hatte die Gruppe intiiert.
13:26 h
Derweilen haben sich an der Roche-aux-Faucons fünf Fahrerinnen abgesetzt: Lizzy Deignan, Anna van der Breggen (Boels-Dolmans), Kasia Niewiadoma (WM3), Asleigh Moolman (CBT) und Elisa Longo Borghini (WHT) - was für eine Gruppe! Olympiasiegerin van der Breggen könnte mit einem Sieg hier gleich im ersten Jahr des Bestehens das Ardennnen-Triple perfekt machen.
13:22 h
Derweil hat sich die britische Sky-Mannschaft erbarmt und unterstützt Movistar bei der Tempoarbeit. 12:25 Minuten beträgt der Vorsprung der acht Ausreißer derzeit. Sie fahren für Michael Kwiatkowski und Sergio Henao und haben zudem mit Diego Rosa, Peter Kennaugh und Gianni Moscon weitere starke Fahrer in ihren Reihen - von ihnen ist ein offensives Rennen zu erwarten. Kwiatkowski, Sieger bei Mailand-San Remo und Strade Bianche sowie Zweiter beim Amstel Gold Race, sagte vor dem Start bereits, dass seine Mannschaft nicht abwarten wird, bis Movistar Valverde sicher auf die letzten Kilometer bringt.
13:17 h
Weiter mit der Vorstellungsrunde der Spitzengruppe. Der letzte Fahrer dabei ist der Niederländer Nick van der Lijke. Der Allrounder aus der bekannten Rabobank-Talentschmiede fährt bisher eine starke Saison und überzeugte mit Platz drei bei der Volta Lumburg Classic und einem elften und einem sechsten Etappenrang bei der Katalonien-Rundfahrt. Zudem bestätigte der 25-Jährige vor einer Woche mit Platz 23 beim Amstel Gold Race sein Talent für die Ardennen-Klassiker.
13:11 h
Zurück zum Frauenrennen: auf die Fahrerinnen wartet in Kürze die sehr steile Côte de La Roche-aux-Faucons (1,3 Km, 11%), noch gut 25 Kilometer!
13:10 h
Der Neuseeländer Aaron Gate, der für die irische Aqua Blue Sport Mannschaft unterwegs ist, gewann bereits drei Etappen des An Post Rás auf der Grünen Insel und wurde zudem 5. und 6. in der Gesamtwertung. In diesem Jahr fuhr er mit Platz zwei einer Etappe der Herald Sun Tour im Januar sein bestes Ergebnis ein. Es ist seine erste Saison bei den ganzen großen Rennen, da er zuvor nur für ein Continental-Team gefahren war.
13:07 h
Weiter geht`s mit der Spitzengruppe. Der 22-jährige Fabien Grellier fährt seine zweite Profi-Saison. Allein die Tatsache, dass er es in diese Gruppe geschafft hat, kann er als Erfolg verbuchen. Im Aufgebot der französischen Direct Energie-Mannschaft steht auch der 37-jährige Thomas Voeckler. Er bestreitet seine letzte "La Doyenne", in der Vergangenheit ist er hier auch schon um den Sieg mitgefahren, als er auf Platz vier sprintete. Der angriffslustige Franzose wird seine Karreire nach der diesjährigen Tour de France beenden. Gut möglich, dass er sich hier mit einer letzten Attacke verabschiedet. Außenseiterchance hat zudem sein Teamkollege Lilian Calmejane, der bereits sechs Siege feiern konnte in diesem Jahr.
13:01 h
30 Fahrerinnen sind noch zusammen im Frauenrennen - 35 Kilometer stehen noch an bei der ersten Austragung von Lüttich-Bastogne-Lüttich.
12:57 h
Derweil haben die Frauen La Redoute überquert und der Anstieg hat das Feld komplett auseinandergerissen - Tiffany Cromwell wurde wieder gestellt und das Rennen ist völlig offen.
12:56 h
Die Männer haben die erste Verpflegungszone nach 100 Kilometern erreicht. Der Vorsprung der Spitzengruppe ist auf 13 Minuten angewachsen - noch 158 Kilometer.
12:54 h
Cofidis hat mit Perez und Rossetto zwei Fahrer in der Spitzengruppe. Der 26-jährige Perez wartet noch auf seinen ersten Profi-Sieg, während sein vier Jahre älterer Landsmann bereits die Gesamtwertung Tour des Pays de Savoie gewann und im Jahre 2013 eine Etappe Tour du Limousin gewann - er ist ebenfalls ein respektabler Kletterer.
12:51 h
Derweil hat die Spitze Bastogne erreicht. Von nun an geht es nordwärts und ab Kilometer 160, wenn die Côte de Pont ansteht, folgen die Anstiege Schlag auf Schlag. Das Frauenrennen ist schon in der heißen Phase, gerade hat Tiffany Cromwell attackiert. Sie geht mit ca. 15 Sekunden Vorsprung in den härtesten Anstieg des Tages, die Cote de la Redoute.
12:48 h
Auch der Eritreer Mekseb Debesay (DDD) ist ein starker Kletterer. Er gewan in diesem Jahr eine Etappe der Tour de Langkawi und wurde Fünfter in der Gesamtwertung. Der 25-jährige fuhr bis zum Jahr 2015 noch beim deutschen Continental-Team Bike Aid.
12:40 h
Da hier aktuell nicht viel passieren wird im Männerrennen, stelle ich ihnen die Fahrer aus der Spitzengruppe vor. Neben dem bereits erwähnten De Clercq ist auch der Portugiese Machado ein starker Kletterer. Er gewann 2014 die Slowenien-Rundfahrt und war zudem schon Gesamtzweiter der Tour Down Under und des Critérium International sowie Zweiter bei Tirreno Adriatico. Auch bei Lüttich-Bastogne-Lüttich kam er schon unter die besten 20.
12:35 h
87 Kilometer liegen mittlerweile hintern den Fahrern, Movistar hält die Lücke derzeit konstant bei ca. 10 Minuten. Derweil konnte Pardini die Lücke nach vorne nicht schließen und wird allmählich vom Feld eingeholt.
12:24 h
Auch die Männer haben mittlerweile den ersten Anstieg überwunden, die Cote de Roche de Ardenne. Pardini ist derweil immer noch alleine unterwegs. Der Italiner kam vor dem Anstieg bis auf wenige Sekunden heran, musste dann aber Federn lassen. Es scheint so, als wäre seine 60-Kilometer-Solo-Verfolgung nicht von Erfolg gekrönt.
12:22 h
Die beiden Spitzenreiterinnnen im Frauenrennen wurden mittlerweile gestellt. Knapp 80 Kilometer sind absolviert und das Feld wird immer kleiner.
12:20 h
Das Bora-hansgrohe-Team hat sich heute viel vorgenommen. Der Pole Rafal Majka wird die Mannschaft anführen. Auch Patrick Konrad und José Mendes zeigten bei der Tour of the Alps gute Form. radsport-news.com | Zemke: Heute muss ein Platz unter den besten Zehn drin sein
12:13 h
Fast zwei Stunden sind die Fahrer mittlerweile unterwegs. Das Rennen begann mit einer Schweigeminute für den gestern zu Tode gekommenen Michele Scarponi. WIr erinnern noch einmal an den Giro-Sieger und lassen ehemalige Kollegen zu Wort kommen. radsport-news.com | Das Feld verabschiedet sich mit einer Gedenkminute von Scarponi
12:03 h
Im Frauenrennen hat Jeanne Korevaar (WM3) zur Spitze aufgeschlossen und befindet sich nun gemeinsam mit Biannic 36 Sekunden vor dem Feld, dass von Boels Dolmans angeführt wird, das Team der Favoritinnen Anna van der Breggen und Lizzy Deignan.
11:58 h
Im Feld macht wenig überraschend Valverdes Movistar Team das Tempo. Der Spanier gewann das Rennen bereits drei Mal (2006,2008 und 2015) und stand weitere drei Mal auf dem Podest. Mit einem Sieg hier würder der nimmermüde Mann aus Murcia seinen großartigen Saisonstart krönnen, nachdem er bereits 10 Saisonsiege gefeiert hat, darunter Gesamtsieg in Katalonien und im Baskenland und seinen fünften Erfolg beim Wallonischen Pfeil.
11:51 h
Auf 10:30 Minuten ist der Vorsprung der acht Ausreißer mittlerweile angestiegen. 55 Kilometer sind absolviert und damit noch 15 Kilometer bis zum ersten Anstieg des Tages, die Côte de La Roche en Ardenne.
11:43 h
Auch der heutige Top-Favorit Alejandro Valverde (MOV) fährt dieses Jahr seine 16. Profisaison. Der Spanier sagte vor dem Start zu den wartenden Journalisten: "Scarponis Tod war ein harter Schlag. Wenn ich Lüttich-Bastogne-Lüttich gewinne, wird das Preisgeld an seine Familie gehen."
11:42 h
Wir haben einige Reaktionen zusammengefasst, die zeigen, wie beliebt der gestern verstorbene Michele Scarponi im Peloton war. Der Italiener fuhr in diesem Jahr seine 16. Profisaison. radsport-news.com | Kittel: Es ist schockierend
11:39 h
41,4 Kilometer haben die Fahrer in der ersten Rennstunde zurückgelegt. Die acht Ausreißer haben sich mittlerweile einen Vorsprung von 8:30 Minuten erarbeitet.
11:38 h
Derweil hat sich im Frauenrennen Aude Biannic (FUT) alleine abgesetzt. Die Französin liegt ca.30 Sekunden vor dem Feld. 50 Kilometer sind hier absolviert.
11:30 h
Kollege Joachim Logisch hat vor dem Start mit Paul Martens (TLJ), dem einzigen deutschen Starter, gesprochen. Der Rostocker wird heute seine Freiheiten haben, ein Top-Ergebnis traut er sich jedoch nicht zu. radsport-news.com | Martens: Bei La Doyenne kann ich nicht mit den Besten mithalten
11:27 h
Derweil ist der Vorsprung der Ausreißer auf 7:30 Minuten angewachsen, während Pardini den Anschluss nicht herstellen konnte, er wird wohl bald vom Feld gestellt werden.
11:26 h
Der erfolgreichste Fahrer aus der Spitzengruppe ist der 30 Jahre alte Belgier De Clercq. Der Lotto-Soudal-Profi gewann im Jahre 2011 eine Bergetappe des Giro d`Italia und wurde 2015 14. in der Gesamtwertung der Vuelta.
11:18 h
Die Anstiege des Tages im Überblick: Km 70.0 - Côte de La Roche en Ardennes 2.6, 6.2% Km 116.0 - Côte de Saint-Roch 1 Km, 11.2% Km 168.0 - Côte de Pont 1.1 Km, 10.5% Km 172.0 - Côte de Bellevaux 1.1 Km, 6.8% Km 180.0 - Côte de la Ferme Libert 1.2 Km, 12.1% Km 198.0 - Col du Rosier 4.4, Km, 5.9% Km 211.0 - Col du Maquisard 2.5 Km, 5% Km 222.5 - Côte de La Redoute 2 Km, 8.9% Km 239.0 - Côte de La Roche-aux-Faucons 1.3 Km, 11% Km 252.5 - Côte de Saint-Nicolas 1.2 Km, 8.6%
11:13 h
Hier können sie einige Statistiken zu "La Doyenne" nachlesen. Top-Favorit Alejandro Valverde (MOV) könnte mit einem Sieg heute, seinem Vierten insgesamt, zu Moreno Argentin aufschließen. Dann läge er nur noch einen Sieg hinter dem legendären Eddy Merckx. radsport-news.com | Zahlen und Fakten zum 103. Lüttich-Bastogne-Lüttich
11:10 h
Olivier Pardini (WVA) ist alleine auf der Verfolgung der Spitzengruppe. Der Italiener, der bereits bei der Tour of the Alps, die erst am Freitag zu Ende gegangen ist, in einer Spitzengruppe unterwegs war, liegt eine Minute hinter den acht Spitzenreitern.
11:04 h
Die acht Ausreißer liegen bereits vier Minuten vor dem Feld, damit steht die Gruppe des Tages. 240 Kilometer haben die Fahrer noch vor sich.
11:03 h
Noch einmal die aktuelle Situation für alle, die jetzt einschalten: Bart De Clercq (LTS), Nick van der One (RNL), Tiago Machado (KAT), Anthony Perez (COF), Stéphane Rossetto (COF), Aaron Gate (ABS) und Fabien Grellier (DEN) liegen 70 Kilometer vor dem Ziel 8:10 Minuten vor dem Feld. Dort machen die Favoritenteams Movistar, Quick-Step Floors und Sky die Pace.
10:56 h
Simon Geschke (SUN) wird heute nicht die Möglichkeit haben, seinen Teamkollegen Warren Barguil, der zu den Favoriten zählt, zu unterstützen. Der Berliner teilte uns im Vorfeld seine Gedanken zu den wenigen deutschen Startern in Lüttich mit. radsport-news.com | Geschke will Barguil in Ans aufs Treppchen verhelfen
10:52 h
Zurück zur Strecke: es hat sich eine achtköpfige Gruppe um Tiago Machado (KAT) und Bart De Clercq (LTS) abgesetzt. Sie liegen derzeit gut 30 Sekunden vor dem Feld.
10:46 h
Nur ein deutscher Fahrer steht heute am Start: Paul Martens (TLJ). Simon Geschke musste seinen Start aufgrund von Müdigkeitserscheinungen absagen. Er wird von Sören Kragh Andersen ersetzt. radsport-news.com | Geschke sagt seinen Start bei Lüttich-Bastogne-Lüttich ab
10:41 h
Übrigens ist auch das Frauenrennen bereits gestartet, das erstmals ausgetragen - damit haben auch die Frauen endlich ihr Ardennen-Triple. 135 Kilometer und fünf Anstiege liegen vor den Fahrerinnen.
10:34 h
Und die erste Attacke kommt von Thomas de Gendt (LTS), doch der Belgier wird schnell wieder gestellt, 13 Kilometer sind gefahren.
10:31 h
Und das Rennen ist gestartet! Übrigens werden alle Preisgelder der Familie des verstorbenen Michele Scarponi gespendet. Der Italiener hinterlässt seine Ehefrau und zwie Kinder.
10:23 h
Zu den Bedingungen: es ist kalt in Lüttich, gerade einmal fünf Grad zeigt das Thermometer derzeit an. Doch im Laufe des Tages soll es etwas wärmer werden und auch die Sonne soll sich blicken lassen - im Vergleich zum letzten Jahr, wo die Fahrer gegen eisige Kälte und Schnee ankämpfen mussten, also durchaus gute Verhältnisse.
10:20 h
Derweil sind die Fahrer gerade auf die Strecke gegangen. Zunächst führt das Rennen über einige neutralisierte Kilometer aus Lüttich heraus.
10:18 h
Die Astana-Mannschaft hatte bereits gestern ein Video veröffentlicht, dass den Italiener auf und abseits der Strecke. Er war bekannt für seine lockere Art und seinen humorvollen Charakter. Seine Fans beglückte er auf den Sozialen Medien mit Videos aus seinem Privatleben, beispielsweise wie er seinen Papagei Frankie mit auf eine Trainingsrunde nimmt - das Peloton trauert um einen seiner charismatischsten Fahrer. radsport-news.com | Im Gedenken an Scarponi: Astana ver?ffentlicht Video
10:15 h
Das Rennen beginnt in Trauer. Die Fahrer erinnern an Michele Scarponi, der gestern früh von einem Kleintransporter überfahren wurde und noch an der Unfallstelle verstarb. Der sympathische Italiener wurde nur 37 Jahre alt. Seine Astana-Mannschaft trägt Trauerflor und startet von der Spitze des Feldes. Die kasachische Mannschaft hat sich trotz des tragischen Todes ihres Teamkollegen für einen Start entschieden - der Däne Jakob Fuglsang wird sie anführen. radsport-news.com | Astana startet trotz Scarponis Tod
10:10 h
Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker der 103. Auflage von Lüttich-Bastogne-Lüttich über 258 Kilometer. Hier können sie vor dem Start schon einmal alles Wichtige zur diesjährigen Austragung von "La Doyenne", dem ältesten der fünf Radsport-Monumente nachlesen. radsport-news.com | Wer kann es mit Valverde aufnehmen?
01:31 h
Eurosport ist für Euch in voller Länge bei Lüttich-Bastogne-Lüttich 2017 dabei: Hier vom Start weg im Liveticker und dazu auch im Livestream - der Bonuskanal im Eurosport Player läuft ebenfalls vom Start an, viel Spaß! Lüttich-Bastogne-Lüttich live im Eurosport Player
01:28 h
Strecke, Favoriten, Anstiege - unsere Lüttich-Vorschau bringt Euch auf Stand: Wo geht`s lang, wann geht`s hoch, wer ist heiß?
01:26 h
Der älteste Klassiker im Kalender hat jede Menge Geschichten im Gepäck, wir haben Euch eine Auswahl an Dramen, Stürzen und Anekdoten rausgesucht:
01:24 h
Der Vorjahressieger Wouter Poels von Team Sky fehlt diesmal in Lüttich - hier sein Sprint zum Sieg noch einmal im Video:
01:20 h
Die "Doyenne ist das vierte der vier Radsport-Monumente: Infos, Zahlen und Eckdaten zu den größten Klassikern liefert unser Überblick samt Videos: Die Radsport-Monumente: Daten, Sieger, Rekorde zu Sanremo, Flandern, Roubaix, Lüttich, Lombardei
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 258 km
Start 10:10 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 258 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 10
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Valverde (MOV) 6:24:27
2. Martin (QST) +s.t.
3. Kwiatkowski (SKY) +0:03
4. Matthews (SUN) +s.t.
5. Izagirre (BAH)
6. Bardet (ALM)
7. Albasini (OCS)
8. A.Yates (OCS) +0:07
9. Woods (CDT) +s.t.
10. Majka (BOH)