01.05.2017: Eschborn - Frankfurt (215,7 km)

Live-Ticker Eschborn-Frankfurt - Rund um den Finanzplatz, Eintagesrennen

108 km
216 km
 

John Degenkolb
 

Rick Zabel
 

Alexander Kristoff
Stand: 04:24
17:56 h
Das war`s aus Frankfurt. Die erste kurze Meldunf gibt`s hier, den ausführlichen Rennbericht dann später auf radsport-news.com. Einen schönen 1. Mai noch an alle Mitleser. radsport-news.com | Kristoff feiert dritten Sieg in Folge, Teamkollege Zabel wird Zweiter
17:52 h
Mit ordentlich Verspätung ist das Feld also in Frankfurt angekommen, spannend war es aber trotzdem. Mit Alexander Kristoff gibt es nun neben Erik Zabel einen weiteren Fahrer, der dreimal in Frankfurt siegen konnte. Dessen Sohn Rick und John Degenkolb sichern die deutschen Farben auf dem Podium.
17:45 h
Als Fünfter fährt Pim Lighthart (Roompot) über die Linie, Sechster ist Jose Lobato (Lotto NL) vor Jasper Stuyven (Trek), Maximiliano Richeze (Quick Step), Michel Kreder (Aqua Blue) und Ben Swift (Emirates)
17:41 h
Vierter ist Jean-Pierre Drucker (BMC)
17:41 h
Und Zweiter? Das ist Rick Zabel!
17:40 h
Und die beiden Roten kommen nicht mehr ran und feiern den Doppelsieg nach einer Attacke in der Kurve! Degenkolb Dritter!
17:39 h
Die beiden Katushas haben schon eine Lücke. Degenkolb Dritter.
17:39 h
Kristoff an 2. Position, Degenkolb ist Sechster.
17:37 h
Vorne jetzt wieder überwiegend Bora und Katusha.
17:35 h
Die letzte Runde. Noch 3000 Meter!
17:34 h
So, das wars jetzt für die beiden.
17:31 h
Zehn Sekunden haben die beiden Führenden vor dem etwa 50 Mann starken Feld. Katusha und Bora sind ind er Verfolgungsarbeit.
17:27 h
Erste Zieldurchfahrt. Jetzt geht es auf einen Rundkurs, der drei Mal zu absolvieren ist.
17:24 h
Das Duo ist auch bei 13 Kilometer noch vorne, hat sogar ein paar Sekunden draufgepackt. Aber die man vorne jetzt verhungern lassen.
17:21 h
Zwei Mann sind jetzt vorne. Jan Tratnik (CCC) und Aime de Gendt (Sport Vlaanderen) fahren nun einige Meter vor dem Feld.
17:19 h
17,5 Kilometer vor dem Ziel sind die beiden Gruppen wieder zusammengelaufen.
17:13 h
Wir sind jetzt in Eschborn. 21 Kilometer sind es von dort noch bis ins Ziel.
17:10 h
Am Wetter hat sich übrigens nach wie vor nichts geändert. Es regnet.
17:09 h
Das Renntempo ist mittlerweile ziemlich hoch. Die Fahrer sind wie an der berüchtigten Perlenschnur aufgezogen.
17:06 h
19 Sekunden Abstand sollen zwischen den beiden führenden Gruppen - von Hauptfeld kann man mittlerweile nicht mehr reden - liegen.
17:04 h
18 Fahrer sind es jetzt sogar an vorderster Front.
17:02 h
Wie es aussieht, haben noch drei weitere Fahrer den Anschluss an die Spitze geschafft. Die haben jetzt noch 30 Kilometer vor sich.
16:59 h
Die neue Gruppe besteht aus neun Mann. Wir machen eine Bestandsaufnahme. Neben Politt und Denz fahren jetzt vorne: Degenkolb, Ruben Guerreiro (Trek), Michael Matthews (Sunweb), Ben Swift und Simone Petilli (Emirates), Silvan Dillier (BMC) und Jose Lobato (Lotto NL).
16:53 h
Politt und Denz sind jetzt wieder gestellt. Eine kleine Gruppe hat sie eingeholt.
16:50 h
Der Mammolshainer ist jetzt zum letzten Mal passiert. Jetzt geht es noch ein bisschen bergab und dann nur geradeaus.
16:48 h
Nils Politt und Nico Denz haben sich jetzt alleine abgesetzt, der Rest ist wieder vom Feld gestellt.
16:47 h
Ein letztes Mal geht es jetzt gleich in den Mammolshainer Berg.
16:46 h
22 Sekunden werden jetzt als Vorsprung für die Spitze ausgewiesen.
16:43 h
Nico Denz (Ag2r) und Nils Politt (Katusha) sind auch vorne dabei. Und Martin.
16:40 h
Auch Trek ist dabei mit John Degenkolb.
16:40 h
Ein kleines Grüppchen hat sich aus dem Hauptfeld gelöst und ist zu den Führenden aufgeschlossen. Katusha mit drei Mann, insgesamt 12 Fahrer. Das scheint die neue Gruppe zu werden.
16:38 h
Das Hauptfeld hat sich nach dem Anstieg drastisch verkleinert. 60 Fahrer sind es vielleicht noch.
16:34 h
Nein, noch weiter vorne ist noch ein Duo, aber das sind auch nur noch 100 Meter. Tony Martin jetzt im Wind.
16:34 h
50 Kilometer vor dem Ziel ist es dann passiert, die Spitze ist eingeholt.
16:31 h
Und in der Abfahrt ist der Vorsprung auf 20 Sekunden geschrumpft. Es ist auch nur noch ein Trio, das an der Spitze ist.
16:30 h
Das Hauptfällt reißt auseinander. Und sowohl Greipel als auch Kittel sind abgehangen und sind schon zwischen den Teamfahrzeugen.
16:27 h
Auch das Feld fährt jetzt über die Kuppe und hat nur noch eine Minute Rückstand.
16:25 h
Am Berg zerfällt die Gruppe in drei Teile, Soballa ganz hinten dran.
16:24 h
Die siebenköpfige Spitzengruppe kommt derweil zur nächsten Bergwertung.
16:23 h
Und auch Erik Baska aus dem Bora-Team ist an dieser Stelle ausgestiegen. Damit ist die Equipe nur noch mit sechs Mann unterwegs.
16:20 h
Sagan ist raus! Gerade steigt er ins Teamfahrzeug, an der Verpflegung steigt er vom Rad. Ganz offensichtlich war er nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Und Bora muss jetzt sehen, wie die neue Taktik ausgelegt wird. Aber mit Sam Bennett hat man ja noch einen schnellen Mann in den eigenen Reihen.
16:18 h
Wir bekommen wieder eine aktuelle Abstandsmeldung. 2:10 Minuten stehen auf der Uhr.
16:17 h
Die Spitzengruppe passiert die Verpflegungszone. 60 Kilometer sind es von dieser Stelle noch bis ins Ziel.
16:13 h
Bora ist mittlerweile zu sechst vorne an der Spitze vertreten. Sagan selbst hängt allerdings irgendwo ziemlich weit hinten im Feld. Der Rückstand soll in etwa bei zwei Minuten liegen.
16:11 h
Die Verfolgung von Bora-hansgrohe zeigt Wirkung: Nur noch 2:15 Minuten bleiben den sieben Spitzenreitern jetzt an Vorsprung. Wir befinden uns wieder in Bad Soden und fahren gleich über Sulzbach zur dritten Passage des Mammolshainer Stichs.
16:10 h
12 Minuten hängt das Feld hinter dem langsamsten Schnitt. Die 70-Kilometer-marke ist passiert.
16:00 h
Gregor Mühlberger, Erik Baska, Marcus Burghardt - das sind die ersten drei im Feld seit einigen Kilometern. Starke Arbeit von den Helfern für Sagan sowie Sam Bennett und Pascal Ackermann.
15:57 h
74 Kilometer noch für die sieben Spitzenreiter. Leider haben wir keine aktuelle Abstandsmeldung.
15:55 h
Fünf Mann von Bora-hansgrohe sitzen nun an der Spitze des Pelotons. Das Team von Weltmeister Peter Sagan hat hier heute viel vor - man will die Sprint-Asse Marcel Kittel und André Greipel abhängen. Dafür muss man das Rennen hart machen. Sagan sagte uns gestern schon: "Morgen ist ein großer Tag." Die Motivation scheint also zu stimmen. Lesen Sie hier mehr!
15:50 h
Dries De Bondt (Veranda`s Willems-Crelan) hat übrigens den Kontakt zur Spitzengruppe inzwischen verloren. Es sind also nur noch sieben Ausreißer in Führung, darunter weiterhin der in Herrenberg geborene Wahl-Cottbuser Soballa.
15:47 h
Soballa sitzt jetzt hinter der Spitzengruppe am neutralen Materialwagen. Was genau kaputt ist, lässt sich nicht erkennen - abgesehen von seiner Radhose, die nach dem Sturz aus der Anfangsphase am Hinterteil etwas gelitten hat.
15:46 h
Alles zum U23-Rennen lesen Sie übrigens in unserem Rennbericht: Jakobsen lässt die Konkurrenz im Regen stehen.
15:45 h
Bora-hansgrohe drückt im Peloton in der langgezogenen Steigung im Anschluss an den Mammolshainer nun deutlich stärker aufs Tempo. So langsam beginnt die heiße Phase - auch wenn es noch immer 83 Kilometer bis ins Ziel sind.
15:42 h
Zwei Fahrer sind aus dem Feld in Mammolshain herausgefahren und haben attackiert, werden nun aber nach der zweiten Passage des steilen Anstiegs wieder eingeholt. Im Feld haben sich unter anderem Tony Martin und André Greipel vorne gezeigt.
15:41 h
Soballa und Koning sind wieder eingeholt und es geht zum zweiten Mal über den Mammolshainer Stich. Die Spitzengruppe ist also wieder zu acht.
15:21 h
Jetzt ziehen sie aber auch im Flachen durch: Koning und Soballa sind allein an der Spitze und haben jetzt schon gut 15 Sekunden Vorsprung auf ihre sechs ehemaligen Begleiter.
15:19 h
Koning und Soballa setzen sich in der Abfahrt von Mammolshain nach Bad Soden etwas von ihren Begleitern ab. Aber das sieht weniger nach einer echten Attacke, als nach einfach mutigerer Abfahrtstechnik aus.
15:16 h
Andreas Schillinger führt das Peloton den Mammolshainer hinauf - noch immer rund sechs Minuten hinter der Spitzengruppe. Die HR-Radio-DJs sorgen für laute Pop-Musik am oberen Ende der steilen Rampe. Die Frage ist: Hilft den Profis die Musik von Rihanna tatsächlich, oder vergrößert das die Qualen nur noch?
15:10 h
Trotz des Schmuddelwetters herrscht tolle Stimmung am Mammolshainer Stich. De Bondt hatte unten am Fuß des Anstiegs Defekt und liegt daher nun etwas zurück, ansonsten ist aber nichts passiert - die Spitzengruppe bleibt beisammen.
15:08 h
Die Spitzengruppe erreicht Mammolshain und damit den berühmt-berüchtigten Mammolshainer Stich - ein Kilometer bei 6,9 Prozent im Schnitt mit maximal 23 Prozent an der steilsten Stelle.
15:03 h
Die U23 ist im Ziel, und der Sieg geht an den Niederländer Fabio Jakobsen (SEG Racing) vor Casper Pedersen (Team Giant-Castelli) aus Dänemark und Patrick Müller aus dem Schweizer Nationalteam.
14:51 h
In Bad Soden steht der nächste Zwischensprint an, und wieder kämpft Peter Koning (Aqua Blue Sport) um die Punkte, muss sich diesmal aber knapp dem Russen Nikolay Trusov (Gazprom-RusVelo) geschlagen geben.
14:49 h
Erik Baska hält für Bora-hansgrohe das Tempo im Feld jetzt hoch - und dahinter hat sich das gesamte Trek-Segafredo-Team aufgereiht. Die großen Teams wechseln sich hier heute gut ab mit der Nachführarbeit.
14:41 h
Im U23-Rennen sind hier in Frankfurt noch 20 Kilometer zu fahren und es führen sechs Spitzenreitern vor zwei Verfolgern. Das bereits auf rund 30 Mann zusammengeschrumpfte "Hauptfeld" liegt rund drei Minuten zurück. Es riecht also nicht nach Massensprint beim Nachwuchs!
14:40 h
In Spanien ist die Asturien-Rundfahrt zu Ende gegangen - und Nairo Quintana (Movistar) hat seine Vorbereitungsrundfahrt auf den Giro d`Italia nicht gewonnen. Der Kolumbianer wurde hinter Raul Alarcon (W52-FC Porto) Gesamtzweiter. Mehr hier!
14:36 h
Während die Elite noch 122 Kilometer vor sich hat, ist das U23-Rennen dem Ziel bereits deutlich näher: 25 Kilometer sind dort noch zu fahren, mit einer siebenköpfigen Spitzengruppe. Genaueres ist per Rennradio bislang aber leider nicht herauszufinden.
14:33 h
7:42 Minuten stehen jetzt für die acht Spitzenreiter auf der Uhr. Katusha-Alpecin kontrolliert den Abstand im Peloton, aber auch Bora-hansgrohe zeigt sich jetzt mal.
14:27 h
Das Katusha-Trio ist übrigens wieder zurück im Feld - auch wenn Politt und Martin dort weiterhin an den ersten beiden Positionen sitzen und das Tempo am "Schmerzberg" von Eppstein bestimmen.
14:24 h
Der Dauerregen lähmt das Rennen. Momentan liegen wir 10 Minuten hinter dem langsamsten für die Marschtabelle errechneten Schnitt. Wenn es dabei bliebe, was es sicher nicht wird, da auf den Schlussrunden um den Mammolshainer Berg sicher das Tempo erhöht wird, wären die Fahrer erst um 17:47 Uhr im Ziel.
14:19 h
Brian van Goethem führt die acht Spitzenreiter über den sogenannten "Schmerzberg" an der Burg von Eppstein, Soballa hingegen quält sich ganz hinten an achter Stelle mit schwerem Tritt über die Kuppe. Trotzdem: Er ist noch dabei, inmitten einer Gruppe, die ansonsten ausschließlich aus Profis besteht.
14:17 h
Eppstein: Es geht über Kopfsteinpflaster durch den Ort und dann mit bis zu 19 Prozent den Eppsteiner Anstieg hinauf - unverändert mit acht Spitzenreitern um den deutschen Bundesliga-Fahrer Carl Soballa.
14:15 h
Komische Situation: Nils Politt, Tony Martin und Alexander Kristoff, das Katusha-Alpecin-Trio hat sich im Ruppertshainer Anstieg jetzt etwas vom Rest des Feldes abgesetzt. Hat Politt an der Spitze einfach etwas zu hart in die Pedale getreten oder ist das eine ernsthafte Attacke der Schweizer Mannschaft?
14:13 h
Der Ruppertshainer Anstieg ist geschafft und jetzt rollt die Spitze durch Fischbach. 137 Kilometer sind noch zu fahren.
14:08 h
Die Spitzenreiter befinden sich im Anstieg von Ruppertshain, während hinten im Feld inzwischen Katusha-Alpecin Cannondale-Drapac in der Verfolgungsarbeit abgelöst hat. Die erste Position im Feld hält aber weiterhin einer von John Degenkolbs Helfern im Trek-Segafredo-Dress - beziehungsweise der Trek-Segafredo-Regenjacke.
14:05 h
150 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung der acht Ausreißer um Soballa rund zehn Minuten.
13:41 h
Es passiert wenig, da ist es schon mal eine Erwähnung wert, dass Marcel Kittel gerade rechts angehalten hat, um sein Vorderrad austauschen zu lassen. Plattfuß! Jetzt fährt er neben André Greipel am Ende des Feldes und plaudert locker mit seinem großen Sprint-Kontrahenten.
13:40 h
Trek-Segafredo und Cannondale-Drapac machen jetzt das Tempo im Hauptfeld und ziehen dort auch etwas an. Wir wissen zwar nicht, wie groß der Vorsprung der Ausreißer ist, aber den beiden US-Teams scheint er langsam etwas zu groß zu werden.
13:33 h
Carl Soballa hat sich durchgebissen und wieder an die Spitzengruppe herangekämpft. Der 22-Jährige hat seinen Sturz also gut weggesteckt und klettert jetzt mit den Vordersten den Feldberg hinauf.
13:25 h
50 Kilometer sind absolviert, aber leider haben wir momentan keine Information, wie groß der Abstand zwischen Spitzengruppe und Haupfeld ist - und auch nicht, inwiefern Carl Soballa noch dazwischen unterwegs ist.
13:18 h
Unverändertes Bild: Es regnet ununterbrochen, auch jetzt im Feldberg-Anstieg. Zeit, mal ein bisschen auf die Protagonisten zu schauen, die heute noch eine Rolle spielen könnten. Zum Beispiel Tony Martin, der heute in erster Linie für seinen Teamkollege Alexander Kristoff fährt, aber auch selbst attackieren könnte. "Wir wollen ein schönes Rennen zeigen", sagte er uns heute am Start. Lesen Sie hier mehr!
13:12 h
Die Spitzengruppe passiert die Hohe Mark und beginnt nun den 10,8 Kilometer langen und im Schnitt 5 Prozent steilen Anstieg zum Feldberg.
13:11 h
Wir rollen durch Oberursel in Richtung Taunus. Jetzt geht es bald auf den Feldberg, und damit beginnt die Kletterpartie.
12:55 h
Peter Koning von Aqua Blue Sport sichert sich die Sprintwertung in Bad Homburg.
12:45 h
30 Kilometer sind absolviert und das Hauptfeld bummelt. Man hat sich mit der Besetzung der Spitzengruppe zufriedengegeben und lässt das Septett plus Soballa jetzt ziehen.
12:44 h
Twan Castelijns ist der Mann von LottoNL-Jumbo, der in der Spitzengruppe sitzt.
12:41 h
Brian van Goethem (Roompot-Nederlandse Loterij), Nikolay Trusov (Gazprom-RusVelo) und der bislang nicht namentlich bekannte LottoNL-Jumbo-Profi haben zur Spitze aufgeschlossen, kurz bevor Soballa stürzte. Damit führen nun sieben Fahrer mit einem einsamen Verfolger aus Cottbus und schließlich dem inzwischen sehr ruhig durch die Gegend rollenden Peloton.
12:40 h
Das ist bitter! Soballa stürzt auf gerade Strecke. Ihm scheint das Vorderrad auf einem der weißen Markierungsstreifen weggerutscht zu sein. Damit ist der Cottbuser erstmal wieder raus aus der Spitzengruppe. Er kann allerdings schnell weiterfahren.
12:35 h
20 Kilometer sind gefahren und wir haben weiterhin fünf Mann an der Spitze, aber das ist noch nicht endgültig die Ausreißergruppe des Tages, denn: Dahinter kämpfen weiterhin drei Mann um den Anschluss. Je einer von LottoNL-Jumbo, Gazprom-RusVelo und Roompot-Nederlandse Loterij.
12:27 h
Antoine Warnier (Veranclassic-Aqua Protect), Carl Soballa (Nationalteam Deutschland), Peter Koning (Aqua Blue Sport), Dries De Bondt (Veranda`s Willems-Crelan) und Jens Wallays (Sport Vlaanderen-Baloise), das sind die fünf Spitzenreiter des Rennens momentan - mit 15 Sekunden Vorsprung auf weitere Verfolger und einer guten halben Minute auf das Peloton.
12:24 h
Warnier hat vier Begleiter gefunden, darunter zwei von Aqua Blue Sport und Carl Soballa vom deutschen Bundesliga-Team LKT Team Brandenburg, der hier für die Nationalmannschaft unterwegs ist.
12:20 h
Antoine Warnier (Veranclassic-Aqua Protect) hat sich jetzt etwas abgesetzt. In der Senkenberganlage führt er mit rund 10 Sekunden Vorsprung.
12:18 h
Das Team Veranclassic-Aqua Protect aus Belgien, ein Zweitdivisionär prägt bislang das Rennen und reitet die meisten Attacken. Bislang kann sich aber niemand absetzen.
12:14 h
Start frei. Kilometer 0 ist erreicht und sofort wird das Tempo erhöht. Die ersten Attacken gehen sofort. Mal sehen, wie lange es heute dauert, bis die erste Ausreißergruppe steht.
12:09 h
Noch ist alles ruhig: Die ersten drei Kilometer des Tages sind noch neutralisiert hinter dem Führungsfahrzeug.
12:05 h
Start frei in der Elly-Beinhorn-Straße! In diesem Augenblick beginnt das Peloton in Eschborn zu rollen - und: es regnet und regnet und regnet. Das wird ein unangenehmer Tag im Taunus. Einzig gute Nachricht: Es ist nicht so eiskalt, wie in der vergangenen Woche bei der Tour de Romandie.
10:29 h
Einen trotz Regens wunderschönen guten Morgen aus Frankfurt zum Start der ersten WorldTour-Auflage von Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt, dem 1.-Mai-Klassiker in der Finanzmetropole. In zwei Stunden, also um 12:00 Uhr, beginnt das Rennen in Eschborn, und wir werden für Sie von Beginn an hier im Ticker live mit dabei sein.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 216 km
Start 12:00 h
Ankunft ca. 17:20 h
Strecke gefahren 216 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Kristoff 5:29:33
2. Zabel +0:01
3. Degenkolb +0:02
4. Drucker s.t.
5. Lighthart s.t.
6. Lobato s.t.
7. Stuyven s.t.
8. Richeze +0:03
9. Kreder s.t.
10. Swift s.t.