23.05.2018: Riva del Garda - Iseo (155,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 17. Etappe

78 km
155 km
 

Bonifazio
 
s.t.
Bennett
 

Viviani
Stand: 19:26
17:08 h
In der Gesmatwertung dürfte alles beim Alten geblieben sein unter den Top 10. Ich sage tschüs für heute, bis morgen! Hier gibt es alles zum Giro: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:07 h
Bonifazio war Dritter, van Poppel Vierter. Es folgten Jens Debusschere (Lotto Soudal), Kristian Sbaragli (Israel Cycling), Jempy Drucker (BMC) und Sacha Modolo (EF).
17:01 h
Dritter war wohl Danny van Poppel.
17:01 h
Viviani fährt das Ding nach Hause, Bennett wird Zweiter.
17:00 h
Der Sprint ist eröffnet...
17:00 h
Jetzt kommt Quick Step nach vorn mit Stybar und Viviani
16:59 h
Bora und Lotto Jumbo übernehmen die Spitze, es tut sich eine Lücke im feld auf. Letzter Kilometer.
16:58 h
Zwei Kilometer vor dem Ziel bringt Sky Froome nach vorn. Ab hier ist die Straße nass.
16:58 h
Mitchelton Scott an der Spitze - Simon Yates an zweiter Position.
16:57 h
Und jetzt wird Lammertink wieder geschnappt.
16:57 h
3000 Meter bis zum Zielstrich.
16:56 h
Jetzt gehen Lammertink aber doch die Lichter aus.
16:56 h
Das Hauptfeld besteht nur noch aus maximal 100 fahrern.
16:55 h
4000 Meter noch
16:55 h
Das hat gesessen, 7 Sekunden hat Lammertink bereits herausgefahren.
16:54 h
Auch dieses Manöver wurde aber wieder neutralisiert. Da geht Maurits Lammertink (Katusha).
16:53 h
Stybar probiert es nochmal. Cesare Benedetti (Bora) klebt ihm am Rad.
16:52 h
Zdenek Stybar (Quik Step) schließt mit Sergio Henao (Sky) zur Spitze auf. Aber dieses Quitett wird auch schon wieder gestellt. Mitchelton hat die Kontrolle übernommen.
16:51 h
Aber Robert Gesink (Lotto-Jumbo) geht mit und heftet sich an sein Hinterrad. Auch Christoph Pfingsten (Bora) stiefelt hinterher.
16:50 h
Gianluca Brambilla (Trek) greift in einer kurzen Steigung an.
16:49 h
Und siehe da: In einer scharfen Kurve müssen mehrere Fahrer über eine Fahrbahninsel springen. Ist aber alles gutgegangen.
16:48 h
Das Finale dürte nervös werden. Und nach der Tempobolzerei am heutigen Tag kann es gut sein, dass so manchem Fahrer Konzentrationsfehler unterlaufen.
16:47 h
Im Ziel regnet es.
16:46 h
Vorn unterhalten sich Sanchez und de Marchi. Danach nehmen sie die Beine hoch und lassen sich einholen - 11,5 Kilometer vor dem Ziel.
16:45 h
Einige Fahrer müssen abreißen lassen. Darunter der einstige Ausreißer Kenny Ellisonde von Sky und Kilian Frankiny von BMC.
16:44 h
Jetzt scheint wieder die Sonne, die Straße ist trocken.
16:43 h
14 Kilometer - 11 Sekunden. Das wird nicht reichen.
16:42 h
Quick Step verweigert nach wie vor jegliche Beteiligung an der Sprintvorbereitung.
16:41 h
15 Sekunden Vorsprung fürs Duo.
16:41 h
Es fängt an zu regnen. Das ist bedenklich angesichts der Kurven im Finale.
16:41 h
16 Kilometer liegen noch vor den fahrern.
16:39 h
Es geht einen kurzen Anstieg hinauf, 24 Sekunden Vorsprung für Sanchez und de Marchi.
16:38 h
Neues von der Belgien-Rundfahrt: Minali im Sprint knapp geschlagen, Greipel wird zum Auftakt seiner Favoritenrolle gerecht Greipel wird zum Auftakt seiner Favoritenrolle gerecht | radsport-news.com
16:36 h
22 Sekunden Vorsprung haben die beiden aktuell.
16:36 h
Sanchez und de Marchi schütteln auch Hermans. Das heutige Duo hatten wir ja vor einigen Tagen schon einmal.
16:35 h
Poels wird eingeholt.
16:34 h
Lotto-Jumbo ud Bora machen die Tempoarbeit nach wie vor allein. Quick Step hat den ganzen Tag nichts beigetragen.
16:32 h
Da hat es einige gefährliche Kurven, aber zum Glück ist nichts passiert.
16:31 h
Nur noch 25 Sekunden Vorsprung für das Quartett.
16:30 h
Die Spitzenreiter durchfahren erstmals den Zielbereich des Rundkurses.
16:28 h
25 Kilometer noch bis zum Ziel.
16:27 h
Jetzt geht der Abstand wieder weiter nach unten, 46 Sekunden sind noch übrig.
16:26 h
Die Ausreißer Poels, Sanchez, de Marchi und Hermans verteidigen seit einiger Zeit eine Minute Vorsprung. Sie befinden sich mittlerweile auf einem Rundkurs.
16:23 h
30 Kilometer noch. Das Tempo dürfte jetzt nicht mehr runter gehen.
16:22 h
Eine Serie im Radsport scheint nach diesem Giro zu reißen: Nach dem Rekord für die Ewigkeit setzt Hansen bei der Tour aus | radsport-news.com
16:18 h
Nur noch 1:05 Minuten Vorsprung für die Spitze. 33 Kilometer bis zum Ziel.
16:17 h
Viviani holt sich Platz 7 am Zwischensprint, das sind zwei Punkte für ihn. Vorn hatte Poels vor Astana, Hermanns und de Marchi gelegen. Dann folgten die beiden Bardianis.
16:16 h
Zwischen dem Quartett und dem feld befindet sich noch ein Bardiani-Duo mit 29 Sekunden Rückstand. Das sind Enrico Barbin und Simone Andreetta.
16:15 h
De Marchi gibt LL Sanchez eine Trinkflasche. Zwischen diesen beiden scheint es also kein Beef geben. Wem der Spanier vorhin wohl den Mittelfinger gezeigt hat?
16:14 h
Offenbar sind einige Helfer von Quick Step im zweiten feld. Vielleicht mag auch deshalb das Viviani-Team nicht mitführen.
16:12 h
Das Feld hat sich geteilt.
16:10 h
Bora Hansgrohe und Lotto-NLJumbo besorgen nun die Nachführarbeit und reduzieren den Abstand auf 1:30 Minuten.
16:09 h
Vasil Kiryienka (Sky) wird in einer kurzen Steigung abgehängt. Er scheint müde zu sein.
16:08 h
Unschöne Szene: Drei Motorradfahrer fahren in einer Kurve so dicht vor den Ausreißern, dass die abbremsen müssen, um nicht mit ihnen zu kollidieren. Dabei sollen diese Kradfahrer ja eigentlich für Sicherheit auf der Strecke sorgen.
16:06 h
Dumoulin wieder drin im Feld.
16:06 h
Wout Poels (Sky) ist mit 10:07 Minuten Rückstand als 17. der bestplatzierte Ausreißer in der Spitzengruppe. So viel Vorsprung werden sie also sicher nicht bekommen. 1:50 Minuten sind es derzeit.
16:04 h
Angesichts der Tatsache, dass hinten schon so viele Teams so viel investiert haben, könnte es gut sein, dass die Gruppe jetzt durchkommt. Viele helfer dürften hinten nicht mehr voll bei Kräften sein.
16:02 h
45 Kilometer vor dem Ziel hat die Fluchtgruppe 1:35 Minuten Vorsprung.
16:02 h
Tom Dumoulin befindet sch allein hinter dem Feld. Hoffentlich kein neues Shit-Gate...
16:01 h
Chris Froome hat sich gestern wieder ein Stück näher ans Rosa Trikot herangekämpft. Aber kann er den Giro noch gewinnen? Einer ist davon überzeugt Movistar-Teamchef Unzue traut Froome den Giro-Sieg noch zu | radsport-news.com
15:58 h
Viviani hatte Defekt, er müht sich jetzt durch die Wagenkolonne wieder zum Feld.
15:58 h
Ein Grund für den wachsenden Vorsprung ist, dass sie die Verpflegungskontrolle durchquert haben. Zum Fassen der Beutel mussten die Fahrer im Feld etwas rausnehmen.
15:57 h
45 Sekunden Vorsprung sind heute der Rekord - so groß war die Lücke zu den Ausreißern ganz am Anfang der Etappe auch schon mal. Die Gruppe war da aber ganz anders zusammengesetzt.
15:55 h
50 Kilometer bis zum Ziel, 45 Sekunden Abstand zwischen Gruppe und Peloton.
15:53 h
Und nun übernimmt prompt wieder das Team von Simon Yates die Kontrolle. Der Vorsprung wächst auf 35 Sekunden an. roman Kreuziger macht das Tempo im Feld.
15:52 h
Cesare Benedetti befindet sich an der Spitze des Feldes. Hinter ihm rollt der Sunweb-Zug, dahinter jener von Mitchelton-Scott.
15:51 h
Nach wie vor nur 20 Sekunden zwischen Spitze und Feld.
15:50 h
Im Feld tun sich Lücken auf. Poels musste nach einem Fahrfehler auch kurz seine begleiter ziehen lassen, kehrt jetzt aber zu ihnen zurück.
15:49 h
Davide Formolo befindet sich hinter dem Feld. Er hatte vorhin für Bennett Tempo gemacht.
15:49 h
Ist das ratsam, so auf die Tube zu drücken, wie es die Rennfahrer heute tun? Es liegen immerhin bereits 16 Etappen hiner den Giro-Teilnehmern und drei heftige Bergetappen stehen noch aus.
15:43 h
Torres muss für seinen Effort bezahlen und büßt den Kontakt zu de Marchi, Poels, Sanchez und Geniez ein.
15:42 h
Bora macht Druck im Feld, die wollen sicher versuchen, Viviani abermals zu distanzieren. Dann wäre Sam Bennett heute der Favorit fürs Finale.
15:41 h
Im Feld lassen sie aber nicht locker, 20 Sekunden bträgt der Abstand ledigich. 62 Kilometer sind noch zu fahren.
15:39 h
Ein Teil der Ausreißer ist gestellt, aber Poels, de Marchi, Geniez und Sanchez probieren es weiter. Sie bekommen nun Gesellschaft von Rodolfo Torres (Androni). Es geht abermals bergauf.
15:33 h
Mitchelton und Bora sorgen jetzt gemeinsam dafür, dass die Gruppe wieder eingeholt wird.
15:31 h
Yates hat bereits einige seiner Helfer verloren, natürlich diejenigen, die im Flachen ihre Qualitäten haben. Das könnte sich am Ende noch auswirken. Aber gerde kam auch eine Gruppe mit dem erneut abgehängten Viviani wieder zurück ins Feld. Möglich, dass einige Mitcheltons ebenso wieder nach vorn kommen.
15:28 h
Hermanns ist doch noch vorn dabei, dasselbe gilt für Schachmann. Und der hat gestern wohl tiefgestapelt: Für Schachmann geht es nur noch darum durchzukommen | radsport-news.com
15:24 h
Geniez war der Bestplatzierte in der Gesamtwertung vorn in der Gruppe. Auch das dürfte dazu beigetragen haben, dass die Nachführarbeit so entschlossen geeistet wurde.
15:22 h
Ben Hermanns lässt abreißen. Zuvor hatte er sich ein Scharmützel mit Poels geliefetr, weil er nach dem Spurt um die Bergpunkte keine Führungsarbeit mehr übernehmen wollte. Seltsame Taktik. Für 7 Punkte macht der Mann sich jede Menge Feinde...
15:20 h
Bora-Sportdirektor Christoan Pömer sagte vor dem Start im Interview mit Radsport-News: "Ich bin Österreicher und wir mögen Süßspeisen, deshalb wollen wir uns bei diesem Giro gerne noch das Dessert abholen" - also nach den beiden Etappensiegen noch einen weiteren entweder durch Bennett oder einen der Bergfahrer.
15:19 h
Mitchelton macht die Pace im Feld - und das Loch will nach wie vor nicht aufgehen: 21 Sekunden beträgt der Abstand im Moment.
15:16 h
75 Kilometer sind bereits absolviert, und es geht noch einige Kilometer bergab. Das wird eine frühe Zielankunft.
15:15 h
Matt White von Mitchelton-Scott war heute vor der Etappe im Gespräch mit Radsport-news.com zum Scherzen aufgelegt: "Nein, Das war gestern nicht Adam beim Zeitfahren, der ist von der Kalifornien-Rundfahrt noch kaputt und muss sich erholen."
15:14 h
Schachmann hat den Sprung zur Spitzengruppe geschafft.
15:13 h
Geniez holte gerade wohl den Bergpreis vor Poels. War aber sehr knapp.
15:12 h
Ben Hermanns (Lotto Soudal), Giovanni Visconti (Bahrain Merida), Alessandro de Marchi (BMC), Alexandre Geniez (Ag2r), Ellisonde, Poels und Sanchez sind die Sitzenreiter, Maximilian Schachmann kämpft um den Anschluss. 30 Sekunden Vorsprung für die Gruppe.
15:10 h
70 Kilometer liegen hinter den Fahrern, noch ist icht ausgemacht, dass die aktuelle Gruppe dauerhaft steht.
15:09 h
Elia Viviani (Quick Step) hat seine liebe Mühe, den Anschluss an das Feld zu halten.nAber das ist eigentlich auch schon die zweite Gruppe.
15:08 h
Jetzt ist Sanchez wieder Teil einer Gruppe, auch Wout Poels (Sky) ist dort vertreten, ebenso Kenny Ellisondevon Sky.
15:07 h
Mehrfach hatte es heute Luis Leon Sanchez mit Attacken probiert. Aber die Konstellationen schienen nie günstig. Einmal war der Astana-Profi sogar derart sauer, dass er seinen Fluchtgefährten den Mittelfinger zeigte.
15:06 h
Die Rennfahrer befinden sich im zweiten Anstieg des Tages, und erneut fällt das Peoloton auseinander. So war es auch beim ersten Berg bereits gewesen.
15:01 h
Als hatte er es geahnt, sagte Sky-Direktor Nicolas Portal vor dem Rennen: "Das wird keine einfache Etappe heute, denn direkt nach dem Start geht es in den berg hinein. Es wird gleich heiß zur Sache gehen. Man sieht ja, dass fast alle Teams sich auf der Rolle warmfahren; wenn Klassementfahrer nicht aufpassen, dann können sie heute Zeit verlieren."
15:00 h
Nach einer hektischen Startphase mit Attacken über Attacken steht auch jett noch keine Spitzengruppe. 65 Kilometer sind bereits gefahren.
07:51 h
Gestartet wird das Teilstück um 13.25 Uhr. Die Zielankunft soll zwischen 17 und 17.24 Uhr erfolgen. Guido Scholl ist ab 15 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Bis dahin lohnt sich der Blick auf die Gesamtsituation nach dem Zeitfahren: Dennis wollte noch mehr Zeit auf die Kletterer gutmachen | radsport-news.com
07:49 h
Keiner der Favoriten darf sich heute also einen schlechten Tag erlauben, so wie es beispielsweise Esteban Chaves (Mitchelton Scott) bereits passiert ist. Dennoch ist es naheliegend, dass sich unmittelbar nach dem Start eine Gruppe absetzt, die den Tag prägen wird und sich im letzten Renndrittel gegenüber dem Feld behaupten muss. Die Teams der Sprinter dürften den Ruhetag und auch das Zeitfahren genutzt haben, um Kärfte zu sparen - allerdings werden die Sportlichen Leiter aufpassen, dass die Gruppe nicht zu groß und somit besser kontrollierbar ist. Schließlich befinden wir uns bereits am 17. Renntag dieses Giro.
07:44 h
Willkommen zur 17. Etappe des Giro d`Italia 2018. Die heutigen 155 Kilometer zwischen Riva del Garda und Iseo werden von den meisten als Verschnaufpause zwischen dem gestrigen Zeitfahren und den bevorstehenden drei Bergetappen gesehen. Doch Vorsicht: Der Parcours ist durchus schwierig. Gleich nach dem Startschuss geht es 10 Kilometer lang mit durchschnittlich 5,5% bergauf. Es folgen ein Hochplateau, eine Abfahrt und ein welliger Abschnitt bis hin zu einem ebenfalls rund 10 Kilometer langen Aufstieg zu einem Bergpreis der 3. Kategorie, der bei Kilometer 71,5 abgenommen wird. Und auch danach steht noch ein weiterer nennenswerter Anstieg im Wege, ehe es auf welligem Terrain gen Ziel geht.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 155 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:00 h
Strecke gefahren 155 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Viviani(QST)
2 Bennett(BOH) s.t.
3 Bonifazio(TBM)
4 D.van Poppel(TLJ)
5 Debusschere(LTS)
6 Sbaragli(ICA)
7 Drucker(BMC)
8 Modolo(EFD)
9 Vendrame(ANS)
10 Goncalves(TKA)

Gesamtwertung

1. Yates (MTS)
2. Dumoulin (SUN) +0:56
3. Pozzovivo (TBM) +3:11
4. Froome (Sky) +3:50
5. Pinot (GFC) +4:19
6. Dennis (BMC) +5:04
7. Lopez (AST) +5:37
8. Bilbao (AST) +6:02
9. Carapaz(MOV) +6:07
10. Bennett (TLJ) +7:01

Sprintwertung

1. Viviani (QST) 290
2. Bennett (BOH) 232
3. Yates (MTS) 113

Bergwertung

1. Yates (MTS) 91
2. Ciccone (BRD) 52
3. Chaves (MTS) 47

Nachwuchswertung

1. Lopez (AST)
2. Carapaz (MOV) +0:30
3. O´Connor (DDD) +1:56