UCI und AIGCP einigen sich

WM-Teamzeitfahren mit WorldTour-Mannschaften

Foto zu dem Text "WM-Teamzeitfahren mit WorldTour-Mannschaften"
BMC gewann 2015 Gold im WM-Teamzeitfahren. | Foto: Cor Vos

13.09.2016  |  (rsn) - Der Radsportweltverband UCI und die Teamvereinigung AIGCP haben ihren Streit um das Teamzeitfahren im Rahmen der Straßen-WM in Katar beigelegt.

So ist die Teilnahme für die WorldTour-Teams nun nicht mehr verbindlich und es werden keine Punkte für die WorldTour-Wertung mehr vergeben. Außerdem habe man sich darauf verständigt, das Format für zukünftige Austragungen noch einmal zu überprüfen.

Nach der Einigung haben die Erstdivisionäre  Ag2R, Astana, BMC, Etixx-Quick Step, Movistar, Orica-BikeExchange, Giant-Alpecin, Katusha, LottoNL-Jumbo und Sky ihre Teilnahme bestätigt. Weitere Teams sollen nachziehen.

Die AIGCP hatte damit gedroht, das Teamzeitfahren zu boykottieren. Als Grund führte die Vereinigung unter anderem die fehlende Kostenerstattung an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine