Vos und Niewiadoma die Speerspitzen

Rabo-Liv wird 2017 zu Fortitude Pro Cycling

Von Felix Mattis


Marianne Vos (links) und Kasia Niewiadoma werden die Chefrollen bei Fortitude Pro Cycling übernehmen. | Foto: Cor Vos

30.09.2016  |  (rsn) - Schon vor Saisonbeginn 2016 stand fest: Das niederländische Top-Team Rabo-Liv von Marianne Vos würde es 2017 so nicht mehr geben. Rabobank zieht sich zum 1. Januar 2017 als Hauptsponsor des Rennstalls zurück und lange Zeit sah es so aus, als würde das gesamte Team auseinanderfallen.

Doch in den vergangenen Wochen verdichteten sich die Anzeichen, dass es mit neuer Struktur sowie kleinerem Aufgebot doch weitergehen würde. Und nun hat Marianne Vos bekanntgegeben, wie: Fortitude Pro Cycling soll der Rennstall von nun an heißen und neben ihr selber auch Katarzyna Niewiadoma weiter in seinen Reihen haben. Die Polin hatte noch einen Vertrag für 2017.

Insgesamt elf Frauen stehen demnach bei Vos' Team für 2017 unter Vertrag - einige, wie die Niederländische Meisterin Anouska Koster, Vos und Niewiadoma, wurden von Rabo-Liv übernommen, andere kommen aus fremden Rennställen neu hinzu, beispielsweise Lauren Kitchen (von Hitec Products) und Valentina Scandolara (von Cylance Pro Cycling) sowie das niederländische Talent Riejanne Markus (von Liv-Plantur).

"Mit dieser Gruppe fahren wir ein attraktives, internationales Programm. Das Ziel ist es, auf höchstem Level um die Preise mitzufahren", sagte Eric van den Boom, der auch bei Rabo-Liv bereits als Teammanager arbeitete. Nicht mehr mit von der Partie wird neben den von Rabo-Liv abgewanderten Star-Fahrerinnen Anna Van der Breggen (zu Boels-Dolmans) und Pauline Ferrand-Prévot (zu Canyon-SRAM) auch Sportdirektor Koos Moerenhout sein, der in den Männer-Radsport zum Team Axeon Hagens Berman wechselt.

In Vos' Bekanntmachung wurde nicht klar, dank welcher Geldgeber das neue Projekt finanziert und mit welchem Material Fortitude Pro Cycling am Start stehen wird. "Kleine Unternehmen, Familienbetriebe, große Firmen - wirklich alle Unternehmen, die an unsere Geschichte glauben und mit dem Sport in Verbindung stehen wollen, können Teil von Fortitude Pro Cycling werden", so van den Boom. "Sie werden zum Fortitude-Unternehmen gehören und dem Radsport-Team sehr nah sein. Wir werden mit den Unternehmen zusammenarbeiten und einzigartige Möglichkeiten bieten, die gerade im Frauenpeloton noch ungewöhnlich sind. Das Ziel ist, allen Teilhabern einen Mehrwert zu bieten."

Was sich nett anhört, klingt kritisch betrachtet allerdings auch nach öffentlichem Hilferuf: Wir brauchen Sponsoren! Die von den neuen Fahrerinnen via Social Media verbreitete Website fortitudeprocycling.com ist jedenfalls noch nicht zu erreichen.

Der Kader von Fortitude Pro Cycling: Rotem Gafinovitz (Israel), Yara Kastelijn (Niederlande, Rabo-Liv), Lauren Kitchen (Australien, Hitec Products), Jeanne Korevaar (Niederlande, Rabo-Liv), Anouska Koster (Niederlande, Rabo-Liv), Riejanne Markus (Niederlande, Liv-Plantur), Katarzyna Niewiadoma (Polen, Rabo-Liv), Anna Plichta (Polen, BTC City Ljubljana), Valentina Scandolara (Italien, Cylance Pro Cycling), Moniek Tenniglo (Niederlande, Rabo-Liv), Marianne Vos (Niederlande, Rabo-Liv)

Foto vergrößernFoto vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)