Belgier gewinnt GP Sven Nys

Europameister Aerts schlägt in Baal Weltmeister Van Aert

Foto zu dem Text "Europameister Aerts schlägt in Baal Weltmeister Van Aert"
Das Podium des GP Sven Nys , v.l.: Wout Van Aert (Crelan-Charles), Toon Aerts (Telenet Fidea Lions), Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games) | Foto: Cor Vos

01.01.2017  |  (rsn) - Mit einem beeindruckenden Solosieg hat Europameister Toon Aerts (Telenet Fidea Lions) am Neujahrstag in Baal den GP Sven Nys Baal gewonnen und dabei keinen Geringeren als Weltmeister Wout Van Aert (Crelan-Vastgoedservice) hinter sich gelassen. Der Belgier kam im vorletzten Lauf der DVV Trofee acht Sekunden hinter seinem Landsmann ins Ziel, baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung der Rennserie vor dem achten und letzten Lauf, der in gut einem Monat im belgischen Lille stattfindet, aber weiter aus.

Der 22 Jahre alte Van Aert liegt nun 3:07 Minuten vor seinem Landsmann Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games), der in Baal mit 31 Sekunden Rückstand auf den Sieger ins Ziel kam. Vor dem Weltcup-Gesamtsieger landete noch Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games/0:13), der das komplett belgische Podium komplettierte.

Der 23-jährige Aerts war bei frostigen Temperaturen und hartem Untergrund gleich nach dem Start gemeinsam mit seinem Teamkollegen Tom Meeusen das höchste Risiko eingegangen und hatte sich aus dem Feld gelöst. Hinter den beiden machte sich Van Aert auf die Verfolgung, wurde aber schnell von Pauwels, Vanthourenhout Wietse Bosmans ((Beobank-Corendon), und Tim Merlier (Crelan- Charles) wieder eingefangen.

In der fünften Runde rutschte Meeusen weg, musste dadurch seinen Landsmann Aerts ziehen lassen, fiel dann nach einem Sturz noch weiter zurück und musste sich schließlich mit Platz elf begnügen. Drei Positionen hinter dem 28-Jährigen wurde der Deutsche Meister Philipp Walsleben (Beobank-Corendon) mit knapp drei Minuten Rückstand Vierzehnter.

Nachdem es zunächst so ausgesehen hatte, als ob Van Aert nicht die Beine hätte, um beim GP Sven Nys seinen dritten Sieg in Folge einfahren zu können, startete der 22-Jährige auf den letzten Runden noch eine Aufholjagd und verkürzte seinen Rückstand gegenüber Aerts noch von rund 20 auf nur noch acht Sekunden. Es reichte aber nicht mehr, um diesem den dritten Saisonsieg noch streitig machen zu können.

Endstand:
1. Toon Aerts (Telenet Fidea Lions)
2. Wout Van Aert (Crelan-Charles) +0:08
3. Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games) +0:13
4. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) +0:31
5. Wietse Bosmans (Beobank-Corendon) +0:50
6. Tim Merlier (Crelan- Charles) +1:29
7. Corne Van Kessel (Telenet Fidea Lions) +1:41
8. Jens Adams (Crelan- Charles)) s.t.
9. Laurens Sweeck (ERA-Circus) +2:08
10. Gianni Vermeersch (Team Steylaerts)+2:11

Gesamtstand nach sieben von acht Rennen:
1. Wout Van Aert (Crelan- Charles))
2. Kevin Pauwels (Marlux-Napoleon Games) +3:07
3. Michael Vanthourenhout (Marlux-Napoleon Games) +3:43
4. Toon Aerts (Telenet Fidea Lions) +4:03
5. Corne Van Kessel (Telenet Fidea Lions) +7:43

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta Ciclista Internacional (2.2, CRC)