RCS komplettiert auch Sanremo, Tirreno und Strade

Giro-Wildcards an CSF-Bardiani, Wilier, CCC und Gazprom-RusVelo

Foto zu dem Text "Giro-Wildcards an CSF-Bardiani, Wilier, CCC und Gazprom-RusVelo"
Die Streckenkarte des 100. Giro d´Italia. | Foto: Cor Vos

18.01.2017  |  (rsn) – Die beiden heimischen Zweitdivisionäre Bardiani-CSF und Wilier Triestina sowie CCC Sprandi aus Polen und das russische Gazprom-RusVelo-Team sind von den Organisatoren des Giro d’Italia für die vom 5. – 28. Mai stattfindende 100. Jubiläumsauflage mit Wildcards bedacht worden. Das teilte RCS Sports am Mittwoch mit.

Bis auf CCC Sprandi waren alle Teams bereits bei der letztjährigen Italien-Rundfahrt dabei, dafür war der polnische Rennstall 2015 mit von der Partie gewesen. Bardiani sicherte sich durch Giulio Ciccone in Sestola einen Etappensieg, gleiches gelang Alexander Foliforov im Bergzeitfahren nach Alpe di Siusi für Gazprom-RusVelo. Wilier ging bei der Etappenjagd dagegen leer aus. Nicht berücksichtigt wurden für den Giro 2017 das Nippo-Vini Fantini-Team um Damiano Cunego, den Gesamtsieger von 2004, und Androni-Giocattoli.

Während bei der Italien-Rundfahrt das Feld aus 22 Teams besteht, werden bei Mailand-Sanremo am 18. März 25 Mannschaften antreten. Zu den 18 Erstdivisionären kommen noch die sieben ProContinental-Teams Androni-Giocattoli, Bardiani-CSF, Nippo-Vini Fantini, Wilier-Triestina (alle Italien), Cofidis (Frankreich), Novo Nordisk (USA) und Gazprom-RusVelo.

Wildcards vergab RCS Sport ebenfalls für die Strade Bianche am 4. März (an Androni-Giocattoli, Bardiani-CSF und Wilier-Triestina) sowie für die Fernfahrt Tirreno-Adriatico (8. – 14. März/ Androni-Giocattoli, Bardiani-CSF, Nippo-Vini Fantini, Novo Nordisk).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine