Andalusien: Campenaerts gewinnt Zeitfahren

Eine Sekunde - Valverde holt sich von Contador Rot zurück


Alejandro Valverde (Movistar) | Foto: Cor Vos

17.02.2017  |  (rsn) - Der Spanier Alejandro Valverde (Movistar) hat sich bei der 63. Andalusien-Rundfahrt (2.1) nach nur einem Tag das Rote Trikot von Alberto Contador (Trek-Segafredo) zurückgeholt und liegt im Gesamtklassement nun eine Sekunde vor seinem Landsmann.

Den Tagessieg im zwölf Kilometer langen Einzelzeitfahren von Lucena nach Córdoba sicherte sich der Belgische Meister Victor Campenaerts (LottoNL-Jumbo) in der Zeit von 14:55 Minuten. Valverde war nur eine Sekunde langsamer, der als letzter Fahrer im Roten Trikot des Spitzenreiters gestartete Contador wurde mit sieben Sekunden Dritter, weitere zwei Sekunden dahinter landete Thibaut Pinot (FDJ) auf Rang vier. Der Französische Zeitfahrmeister belegt mit sechs Sekunden Rückstand Gesamtrang drei.

"Ich habe die Führung zurückgeholt, und das in einem Zeitfahren, das ist wichtig für mich. Die nächsten zwei Tage sind auf dem Papier einfacher als in der Vergangenheit. Im Vorfeld dachte ich: Wer nach dem Zeitfahren vorne ist, der ist auch am Ende vorne. Aber jetzt ist Contador nur eine Sekunde zurück. Eine Sekunde ist nichts, zumal Contador ein großer Stratege ist", kommentierte Valverde das Ergebnis.

Der schon früh ins Rennen gegangene Campenaerts legte auf einem welligen Rollerparcours eine Zeit hin, an der sich alle seine Konkurrenten die Zähne ausbeißen sollten. Allerdings musste der 25-Jährige nochmals zittern - vor allem als Valverde, der auf der gestrigen Königsetappe das Führungstrikot an Contador hatte abgeben müssen, dem Ziel entgegen jagte.

Doch der viermalige Gesamtsieger war letztlich de Kleinigkeit von einer Sekunde langsamer. Ähnlich spannend ging es im Kampf um das Rote Trikot zu. Der 34-jährige Contador schloss als Dritter das Zeitfahren ab, sechs Sekunden hinter Valverde - das bedeutete, dass der Madrilene nach nur einem Tag die Spitzenposition wieder los war. Da die beiden Spanier vor den beiden letzten Etappen allerdings nur durch eine Sekunde getrennt sind, wird es bis zum Schluss spannend bleiben.

Und auch Pinot hat als Gesamtdritter bei sechs respektive fünf Sekunden Rückstand noch gute Chancen auf den Gesamtsieg. Schwer dürfte es dagegen für das Sky-Trio Wout Poels (+0:21), Diego Rosa (+0:45) und Mikel Landa (+0:48) werden, die im Gesamtklassement die Positionen vier bis sechs belegen. Unmittelbar dahinter folgt der Schweizer Sebastien Reichenbach (FDJ/+0:52) als zwölfter des Zeitfahrens auf Rang sieben. Der Österreicher Matthias Brändle (Trek-Segafredo) beendete den Kampf gegen die Uhr 28 Sekunden hinter Campenaerts auf Rang zehn.

 

Tageswertung:
1. Victor Campenaerts (LottoNL-Jumbo) 14:55
2. Alejandro Valverde (Movistar) +0:01
3. Alberto Contador (Trek-Segafredo) +0:07
4. Thibaut Pinot (FDJ) + 0:09
5. Fabio Felline (Trek-Segafredo) +0:09
6. Wout Poels (Sky) +0:16
7. Tim Wellens (Lotto Soudal) +0:20
8. Vasil Kiryienka (Sky) +0:21)
9. Tobias Ludvigsson (FDJ) +0:25
10. Mathias Brändle (Trek-Segafredo) +0:28

Gesamtwertung:
1. Alejandro Valverde (Movistar)
2. Alberto Contador (Trek-Segafredo) +0:01
3. Thibaut Pinot (FDJ) + 0:06
4. Wout Poels (Sky) + 0:21
5. Diego Rosa (Sky) + 0:45
6. Mikel Landa (Sky) + 0:48
7. Sebastien Reichenbach (FDJ) + 0:52
8. Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac) + 1:29
9. Ondrej Cink (Bahrain-Merida) +1:48
10. Javier Moreno (Bahrain-Merida) +1:50

Später mehr

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine