Zahlen & Fakten zur 97. Katalonien-Rundfahrt

Eine lange Historie, viele Spanier und Jens Voigt


Katalonien-Rundfahrt 2016 | Foto: Cor Vos

19.03.2017  |  (rsn) - Die WorldTour streitet voran. Als nächster Programmpunkt steht inmitten der Klassikersaison die spanische Katalonien-Rundfahrt an. Ein Rennen mit einer oft vergessenen langen Tradition: 2017 geht die Rundfahrt bereits in ihre 97. Austragung. Entsprechend weit reicht der Blick zurück in die Historie des erstmals 1911 ausgetragenen Rennens: Wer kann die meisten Gesamtsiege, Etappensiege, Führungstrikots oder Teilnahmen bei der Katalonien-Rundfahrt vorweisen? radsport-news.com beantwortet diese und andere Fragen.

Die meisten Gesamtsiege: Ein gewisser Mariano Canardo dominierte ab dem Ende der 1920er das Geschehen in Katalonien: Dem 1987 verstorbenen Spanier gelangen zwischen 1928 und 1939 insgesamt sieben Gesamterfolge. Der Titel des Rekordsiegers dürfte ihm damit auf lange Zeit niemand streitig machen, denn hinter Canardo rangiert Miguel Induráin mit drei Gesamtsiegen (1988/91/93). Aus dem aktuellen Peloton können eine Reihe von Fahrern je einen Gesamtsieg aufweisen, darunter Alejandro Valverde (Movistar, 2009), Michael Albasini (Orica-Scott, 2012), Daniel Martin (Quick-Step Floors, 2013), Richie Porte (BMC, 2015) oder Nairo Quintana (Movistar) als Vorjahressieger. In der Nationenwertung führt Spanien (58 Siege) deutlich vor Frankreich (11). Einen deutschen Gesamtsieger gab es bislang noch nicht.

Die meisten Teilnahmen: Auch hier steht Mariano Canardo mit 13 Starts zwischen 1926 und 1941 ganz vorne. Bemerkenswert: Elfmal beendete er die Rundfahrt auf dem Podium. Mit zwei Teilnahmen weniger folgt sein Landsmann Pedro Delgado, aus dem aktuellen Fahrerfeld sind Haimar Zubeldia (Trek-Segafredo) und Rigoberto Uran (Cannondale) mit bislang neun Starts führend. Von beiden wird in diesem Jahr allerdings nur der 39-jährige Zubeldia die Rundfahrt bestreiten.

Der jüngste und der älteste Gesamtsieger: Nie war jemand bei seinem Gesamtsieg jünger als Bernardo Ruiz. Der mittlerweile 92-jährige Spanier zählte 1945 bei seinem Erfolg gerade einmal 20 Jahre und 249 Tage. Sein Gegenpart ist der Italiener Primo Volpi, der 1951 den Gesamtsieg im Alter von 35 Jahren und 152 Tagen errang. Nur etwas jünger war Joaquim Rodríguez mit 34 Jahren und 322 Tagen, als er 2014 triumphierte.

Die meisten Führungstrikots: Da hier die Statistik erst ab 1986 gewissenhaft nachzuvollziehen ist, darf sich Alex Zülle als Rekordhalter bezeichnen. Der Schweizer wurde insgesamt 13 Mal mit dem Trikot ausgezeichnet, davon gleich achtmal bei seinem Gesamtsieg 1996. Ihm folgen Chris Boardman (elf) und Joaquim Rodríguez (zehn). Aus dem aktuellen Peloton wurden Michael Albasini und Alejandro Valverde mit jeweils sieben Trikots am häufigsten geehrt.

Die meisten Etappensiege: Der Spanier Miguel Poblet setzte zwischen 1947 und 1960 mit 32 Etappensiegen eine Bestmarke für die Ewigkeit. Ein Wert, der heutzutage wohl nicht mehr erreicht werden kann. Zum Vergleich: Aus der jüngeren Vergangenheit sticht Mario Cipollini mit elf Tagessiegen hervor, aus dem aktuellen Feld kann Alejandro Valverde mit vier Erfolgen die meisten auf sich vereinen. Mit Sicht auf die Nationen liegt ebenfalls Spanien mit 420 Etappensiegen klar vorne, Italien folgt mit 112. Deutschland kommt bislang auf elf Etappensiege, wobei die letzte fast sieben Jahre zurückliegt: Jens Voigt konnte 2010 einen Coup in Katalonien verbuchen …

Der jüngste und der älteste Etappensieger: … und wurde damit gleichzeitig mit 38 Jahren und 189 Tagen der älteste Etappensieger der Rundfahrt. Sein Gegenpart: Miguel Poblet. Wer so viele Etappen gewinnen konnte, muss früh damit angefangen haben. Deshalb wundert es nicht, dass Poblet mit 19 Jahren und 173 Tagen 1947 zum jüngsten Etappensieger der Rundfahrt-Geschichte avancierte.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Romandie (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Sénégal (2.2, SEN)