Oscar Sevilla gewinnt 30. Madrid-Rundfahrt

Sütterlin feiert in Madrid seinen ersten Profisieg

Von Lorenz Rombach

Foto zu dem Text "Sütterlin feiert in Madrid seinen ersten Profisieg"
Jasha Sütterlin (Movistar) | Foto: Cor Vos

07.05.2017  |  (rsn)- Nachdem auf der 2. Etappe der dreitätigen Rundfahrt sein Teamkollege Carlos Barbero (Movistar) siegte, schlug auf der heutigen Schlussetappe die große Stunde des Jasha Sütterlin. Der 24-jährige Breisacher siegte mit einer späten Attacke auf der ansteigenden Avenida de la Castellana nach 100 Kilometern vor dem starken Sprinter Juan José Lobato (Spanien) und dessen Landsmann Eduard Prades (Caja-Rural) und holte sich damit den ersten Sieg als Profi. Den Gesamtsieg sicherte sich der mittlerweile 40 Jahre alte Oscar Sevilla (Medellin-Inder).

Im Gegensatz zum alten Haudegen steht Sütterlin noch am Anfang seiner Karriere und bedankte sich wie die Großen schnell bei seiner Mannschaft. "Ich bin so glücklich für mich und ganz besonders für das Team - wir haben einen großartigen Job gemacht über das ganze Wochenende und wir hoffen, dass wir in der Zukunft weitere Erfolge einfahren können", wird der 24-Jährige auf der Webseite seiner Mannschaft zitiert.

Dabei hatte die spanische Mannschaft eigentlich einen anderen Plan, sie wollte erneut auf Carlos Barbero setzten, der bereits am Vortag erfolgreich war. "Das war keine geplante Attacke, wir wollten den Sprint für Barbero anfahren aber der Kurs lag mir gut mit dem leichten Anstieg auf den letzten 2,5 Kilometern und einer kleinen Abfahrt zum Ziel. Unsere gute Position in der letzten Runde erlaubte es mir, einen Vorstoß zu wagen", so der Allrounder aus Breisach.

Sütterlin nutzte die Gunst der Stunde, als sich die Sprinter nach der letzten Kurve 800 Meter vor dem Ziel anschauten und zog seine Attacke bis zum Ziel durch. Dahinter blieb dem starken Sprinter Lobato nur Platz zwei, während der eigentliche Sprintkapitän der Movistar-Mannschaft, Carlos Barbero, auf Platz vier jubelnd über den Zielstrich fuhr.

Der zweite Gewinner des Tages war der 40 Jahre alte Sevilla, der sich die Gesamtwertung der dreitägigen Rundfahrt sicherte und dabei seinen zeitgleichen Landsmann Raul Alarcon (W52/FC Porto) aufgrund der besseren Ergebnisse auf den einzelnen Etappen noch vom ersten Platz verdrüngte. In den letzten Jahren war der Spanier, der 1998 bei Kelme Profi wurde und früher einmal zu den besten Rundfahrern der Welt zählte, nicht mehr so erfolgreich. Immerhin gewann er aber Etappensiege bei der Tour do Rio und der Vuelta A Columbia, mehrmals die Gesamtwertung dieser Rundfahrten und 2016 die Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren in Kolumbien.

Derweil bleibt dem ehrgeizigen Sütterlin, der beim Thüringer Energie Team zum Profi geformt wurde, wenig Zeit zum feiern. "Den heutigen Sieg feiern? Vielleicht nicht heute. Ich muss in die Sierra Nevada reisen, wo ich mich mit einem Höhentrainingslager für die nächsten Saisonziele vorbereiten werden. Vielleicht kann ich den nächsten Sieg etwas mehr genießen."

Tageswertung:
1. Jasha Sütterlin (Movistar)
2. Juan José Lobato (Nationalteam Spanien) s.t.
3. Eduard Prades (Caja Rural)
4. Carlos Barbero (Movistar)
5. Oscar Sevilla (Medellin-Inder)

Endstand:
1. Oscar Sevilla (Medellin-Inder)
2. Raul Alarcon (W52/FC Porto) s.t.
3. Fabricio Ferrari (Caja Rural) +0:07

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine