Ster ZLM Toer: Roglic behält Führung vor Kittel

Groenewegen lässt im Sprint Walscheid hinter sich

Foto zu dem Text "Groenewegen lässt im Sprint Walscheid hinter sich"
Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) gewinnt die 2. Etappe der Ster ZLM Toer| Foto: Cor Vos

15.06.2017  |  (rsn) - Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) hat die zweite Etappe der Ster ZLM Toer (2.1) gewonnen. Der niederländische Meister setzte sich nach 187 Kilometern von Tholen nach Hoogerheide im Sprint vor Max Walscheid (Sunweb) und seinem Landsmann Moreno Hofland (Lotto-Soudal) durch.

"Der Sieg zeigt, dass wir mit Blick auf die Tour de France auf dem richtigen Weg sind. Ich fühle mich im Vergleich zum Vorjahr deutlich stärker, das habe ich heute gezeigt", sagte Groenewegen nach seinem Erfolg.

In der Gesamtwertung führt weiterhin der Slowene Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo), der am Vortag das 7,5 Kilometer lange Auftaktzeitfahren gewonnen hatte. Marcel Kittel (Quick Step Floors), der aufgrund von Kettenproblemen im Finale nicht in den Massensprint eingreifen konnte und 22. wurde, belegt weiterhin bei drei Sekunden Rückstand Rang zwei im Klassement, gefolgt von seinem zeitgleichen Teamkollegen Maximilian Schachmann. Lennard Kämna (Sunweb) behauptete Rang sechs, Walscheid verbesserte sich auf Platz neun.

Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen ehemaligen UCI-Präsidenten Hein Verbruggen wurde das Rennen zur Mittagszeit gestartet. Bereits nach zehn Kilometern konnten sich sechs Fahrer vom Feld absetzen, darunter Anthony Turgis (Cofidis). Der Franzose fuhr mit seinen fünf Begleitern schnell einen Vorsprung von vier Minuten heraus.

Hektik kam ins Feld, als der Gesamtdritte Maximilian Schachmann (Quick Step Floors) zu Fall kam und sich kurz darauf das Feld auf einer Windkante teilte. 15 Fahrer befanden sich in der ersten Gruppe, darunter Spitzenreiter Roglic und viele seiner Teamkollegen. Allerdings konnte die Lotto-Gruppe keinen großen Vorsprung herausfahren, so dass alles wieder zusammenlief.

Der Rückstand auf die Spitzengruppe war durch das verschärfte Tempo aber 80 Kilometer vor dem Ziel auf 2:35 Minuten zurückgegangen. 45 Kilometer vor dem Ziel, als es auf den finalen Rundkurs ging, der dreimal zu befahren war, war noch eine Minute übrig geblieben und 20 Kilometer später betrug der Abstand zwischen Spitze und Feld nur noch 30 Sekunden. Als es 15 Kilometer vor dem Ziel auf die Schlussrunde ging, waren alle Ausreißer gestellt und die Sprinterteams um LottoNL-Jumbo und Quick Step Floors bereiteten alles für eine Massenankunft vor, die letztlich von Groenewegen gewonnen wurde.

Tageswertung:
1. Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo)
2. Max Walscheid (Sunweb) s.t.
3. Moreno Hofland 8Lotto-Soudal)
4. Coen Vermeltfoort (Roompot)
5. Bert Van Lerberghe (Sport Vlaanderen)

Gesamtwertung:
1. Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo)
2. Marcel Kittel (Quick Step Floors) +0:03
3. Maximilian Schachmann (Quick Step Floors) s.t.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine