Route du Sud: Loubet behauptet Gesamtführung

Sky ebnet Viviani den Weg zum souveränen Sprintsieg

Foto zu dem Text "Sky ebnet Viviani den Weg zum souveränen Sprintsieg"
Elia Viviani (Sky) | Foto: Cor Vos

16.06.2017  |  (rsn) – Elia Viviani hat auf der 2. Etappe der Route du Sud (2.1) nach perfekter Vorarbeit seines Sky-Teams jubeln können. Der Italiener verwies nach 174 Kilometern von Espace Loisirs Sor et Agout nach Saramon im Sprint den Spanier Carlos Barbero (Movistar) und den Franzosen Lorrenzo Manzin (FDJ) auf die Plätze. Rang vier ging an den Luxemburger Jempy Drucker (BMC), Fünfter wurde der Franzose Bryan Coquard (Direct Energie)

"Ich bin optimistisch in diese Etappe gegangen. Bei solch schweren Rundfahrten stehen nicht viele Sprinter am Start, aber ich mag solche Rennen. Am Sonntag wird sich mir noch eine Chance bieten, die will ich auch wieder nutzen", so Viviani nach dem Rennen zu directvelo.com

An der Spitze der Gesamtwertung bleibt sein Landsmann Julien Loubet (Armée de Terre), gefolgt vom Schweizer Silvan Dillier (BMC), der seine Führungsposition in der Bergwertung verteidigte.

Nach vielen Attacken auf den ersten 30 Kilometern setzten sich Miles Scotson (BMC), David Menut (HP BTP Auber) und Pello Olaberia (Euskadi) vom Feld ab und fuhren sich bei Temperaturen von erneut über 30 Grad einen Vorsprung von sieben Minuten heraus.

Auch wenn das Trio in der Gesamtwertung weit zurücklag, verkleinerte das Peloton schon früh wieder den Rückstand, so dass die beiden Gruppen zur Rennhälfte noch durch etwas mehr als vier Minuten voneinander getrennt waren.

Durch die Nachführarbeit von Armée de Terre verringerte sich der Abstand weiter. 25 Kilometer vor dem Ziel schließlich schüttelte Scotson seine beiden Begleiter ab und versuchte sich als Solist. Der Australische Meister schlug sich wacker und nahm noch 90 Sekunden an Vorsprung mit auf die letzten 15 Kilometer.

Doch im Feld machten nun auch die Sprinterteams ernst, und schließlich war Scotson zwei Kilometer vor dem Ziel gestellt. Erst danach zeigte sich erstmals die Sky-Mannschaft vorn, um ihrem Kapitän Viviani den Sprint vorzubereiten. Das gelang so mustergültig, dass der 28-Jährige ungefährdet seinen zweiten Saisonsieg einfahren konnte.

Tageswertung:
1. Elia Viviani (Sky)
2. Carlos Barbero (Movistar) s.t.
3. Lorrenzo Manzin (FDJ)
4. Jempy Drucker (BMC)
5. Bryan Coquard (Direct Energie)

Gesamtwertung:
1. Julien Loubet (Armée de Terre)
2. Silvan Dillier (BMC) +0:24
3. Mauro Finetto (Delko Marseille Provence) +0:32

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine