104. Tour de France: Trikots und Wertungen

Gelb, Grün, Weiß, Bergtrikot - die Punkteverteilung

Von Andreas Schulz, Eurosport

Foto zu dem Text "Gelb, Grün, Weiß, Bergtrikot - die Punkteverteilung"
Die Trikotträger der Tour de France 2015 | Foto: Cor Vos

28.06.2017  |  (rsn) - Gelb, grün, weiß oder mit Punkten: Hier finden Sie die Erklärung zu den Trikots und Wertungen der Tour de France 2017 und die Punktverteilung bei Sprints und Bergwertungen. Dazu die Teamwertung, der Modus zum "Kämpferischsten Fahrer" und die Übersicht der Anstiege und ihrer Kategorien. Die Infos zu "maillot jaune" & Co. kompakt in der Übersicht!

GELBES TRIKOT ("maillot jaune"):
Der Führende der Gesamtwertung nach Addition der Zeiten der Etappen trägt das Gelbe Trikot der Tour de France. Bei Zeitgleichheit zweier Fahrer entscheiden zuerst die Zehntelsekunden aus den Einzelzeitfahren, danach die Addition der Etappenplatzierungen und zuletzt der Platz auf der letzten Etappe über die Rangfolge.

GRÜNES TRIKOT ("maillot vert"):
Bei den Zielankünften und Zwischensprints werden Zähler für die Punktewertung vergeben. Der Führende in diesem Klassement trägt das Grüne Trikot. Bei Gleichheit entscheidet zuerst die Zahl der Etappensiege, dann die der gewonnenen Zwischensprints und schließlich der Platz in der Gesamtwertung.

Die Punktverteilung:
- Bei den zwei Einzelzeitfahren (Etappen 1 + 20) gibt es 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Zähler für die Top 15
- Bei den fünf Bergetappen (Nr. 9, 12, 13, 17, 18) gibt es 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Zähler für die Top 15
- Bei den sechs mittelschweren Etappen (Nr. 3, 5, 8, 14, 15, 16) gibt es 30, 25, 22, 19, 17, 15, 13, 11, 9, 7, 6, 5, 4, 3, 2 Zähler für die Top 15
- Bei den acht Flachtappen (Nr. 2, 4, 6, 7, 10, 11, 19, 21) gibt es 50, 30, 20, 18, 16, 14, 12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 Zähler für die Top 15

Zwischensprints werden bei allen Tagesabschnitten, außer den Zeitfahren, ausgetragen - wobei es auch bei der Tour de France 2017 nur einen Sprint pro Etappe gibt. Dort werden 15 Fahrer bedacht, und zwar mit 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkt.

BERGTRIKOT ("maillot à pois"):
An insgesamt 53 Anstiegen werden Punkte für das rot-weiße Bergtrikot der Tour de France vergeben. Die Gipfel sind in fünf Kategorien eingeteilt, abhängig von ihrem Schwierigkeitsgrad. Bei Gleichheit im Kletter-Klassement entscheidet zuerst die Zahl der Siege an HC-Bergwertungen, dann die Zahl der Siege an Bergwertungen der 1. Kategorie usw. bis zur 4. Kategorie und schließlich dem Gesamtklassement.

Die Punktverteilung:
- An sieben Anstiegen der Klasse HC ("hors catégorie") gibt es 20, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 Zähler für die Top 8.
- An elf Anstiegen der 1. Kategorie gibt es 10, 8, 6, 4, 2, 1 Zähler für die Top 6.
- An fünf Anstiegen der 2. Kategorie gibt es 5, 3, 2, 1 Zähler für die Top 4.
- An 14 Anstiegen der 3. Kategorie gibt es 2 und 1 Zähler für die Top 2.
- An 16 Anstiegen der 4. Kategorie gibt es 1 Zähler für den Sieger.

WEISSES TRIKOT ("maillot blanc"):
Die Nachwuchswertung umfasst alle Fahrer, die nach dem 1. Januar 1992 geboren sind. Der beste von ihnen in der Gesamtwertung trägt das weiße Trikot.

WEITERE WERTUNGEN:
Mannschaftswertung: Die Mannschaftswertung basiert auf der Addition der Zeiten der drei besten Fahrer jedes Teams auf jeder Etappe. Im Tagesklassement der Mannschaftswertung entscheidet bei Zeitgleichheit die Addition der Etappenplätze ihrer drei besten Fahrer. Im Gesamtklassement entscheidet bei Gleichheit die Zahl der Tagessiege im Mannschaftsklassement, danach die Zahl zweiter Plätze in dieser Wertung.

Kämpferischster Fahrer: Diese Wertung soll besonders einsatzfreudige Fahrer auszeichnen. Eine Jury wählt einen entsprechend würdigen Träger aus, der aufgrund seiner Leistungen bei der vorangegangenen Etappe am nächsten Tag als Auszeichnung eine rote Startnummer tragen darf. Am Ende der Tour wählt die Jury einen Gesamtsieger, für die Schlussetappe nach Paris wird kein Tagessieger mehr gekürt - wie auch für die beiden Zeitfahren.

Wenn ein Fahrer in mehreren Wertungen führt, hat das Gelbe Trikot Vorrang. Dann trägt in "Vertretung" der nächste Fahrer im Klassement das Grüne Leibchen oder das Bergtrikot.

WEITERE SONDERTRIKOTS:
Im Feld der Tour in diesem Jahr wieder einmal dabei ist der aktuelle Weltmeister: Der Slowake Peter Sagan (Bora-hansgrohe) präsentiert stolz sein Regenbogen-Trikot. Daneben sind im Peloton etliche Fahrer als frischgebackenen Landesmeister in den Farben ihrer Heimat unterwegs. Allerdings wird dabei auch gewechselt: Bei den Einzelzeitfahren tragen die Titelträger im Kampf gegen die Uhr die Landesfarben (für Deutschland ist das Tony Martin), ansonsten die Nationalen Meister im Straßenrennen wie Marcus Burghardt.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine