Neues Team, neues Management

Mager peilt Rückkehr zu den Profis an


Christian Mager (Team Hrinkow) beim Kurparkrennen in Bad Homburg | Foto: radsport-news.com

07.08.2017  |  (rsn) – Teamwechsel während der Saison, dazu mit Danilo Hondo und Andreas Klöden gleich zwei neue Manager – Christian Mager (Hrinkow) überlässt nichts zum Zufall, um in der kommenden Saison wieder zu den Profis zurückkehren zu können.

“Der Wechsel war für mich auch noch mal ein neuer Reiz mit Blick auf die nächste Saison, wenn ich wieder höherklassig fahren möchte. Ich stehe mit meinem Management in Kontakt. Ich denke, dass sich im Laufe der nächsten Woche schon mehr herauskristallisieren wird“, so Mager am Rande des Kurparkrennens in Bad Homburg zu radsport-news.com.

Der Südhesse fuhr 2015 bei Cult Energy und 2016 bei Stölting bereits in der zweiten Division, stand aber nach dem Aus des Gelsenkirchener Rennstalls im letzten Winter lange Zeit ohne Team da. Erst im Februar schloss er sich dem deutschen Drittdivisionär Sauerland an, den er Ende Mai aber wieder in Richtung Österreich zum Hrinkow-Team verließ, das ihm einen passenderen Rennkalender bieten konnte.

Bei seinem ersten Einsatz, der Oberösterreich-Rundfahrt (2.2) wurde Mager Achter, die Österreich-Rundfahrt (2.1) schloss er auf Rang 33 ab und Rad am Ring am letzten Wochenende auf Platz 22. “Mir fehlt noch das I-Tüpfelchen, sprich ein Sieg. Sonst waren es solide Leistungen. Ich bin zufrieden“, sagte Mager, der ab Mittwoch in Rumänien bei der Szekerland-Rundfahrt (2.2) am Start stehen wird, die für ihn als Vorbereitung auf das Öztaler Pro Race (1.1) dient. “Es soll ja das härteste Eintagesrennen der Welt sein. Ich denke, da kann man sich für größere Aufgaben empfehlen“, erklärte der 25-Jährige.

Sollte es für Mager zur Saison 2018 noch nicht zu einer Rückkehr in die zweite Liga reichen, so kann er sich auch einen Verbleib beim Team Hrinkow gut vorstellen. “Ich wurde sehr gut aufgenommen, es macht richtig Spaß“, lobte er seinen Team.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine