Tour de l`Ain: Spanier bezwingt Bouhanni im Sprint

Lobato jubelt erstmals im Trikot von LottoNL-Jumbo

Foto zu dem Text "Lobato jubelt erstmals im Trikot von LottoNL-Jumbo"
Juan José Lobato (LottoNL-Jumbo) hat die 1. Etappe der Tour de l`Ain gewonnen. | Foto: Cor Vos

09.08.2017  |  (rsn) – Juan José Lobato erstmals im Trikot von LottoNL-Jumbo einen Sieg feiern können. Der Spanier setzte sich auf der 1. Etappe der Tour de l`Ain (2.1) nach 141 überwiegend flachen Kilometern von Polliat nach Trevoux im Sprint vor dem favorisierten Franzosen Nacer Bouhanni (Cofidis) und dessen Landsmann Steven Tronet (Armée de Terre) durch. Für den 28-jährigen Lobato, der Ende 2016 von Movistar zu dem niederländischen Team wechselte, war es der erste Sieg seit 15 Monaten.

"Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel. Ich widme ihm meinem letzte Woche verstorbenen Onkel und meiner gesamten Familie, die mich immer unterstützt. Mein Saisonstart war nicht so wie erwünscht, aber ich habe nie das Vertrauen verloren. Auch dem Team gilt der Dank, da man mich in der schweren Phase gut unterstützt hat", meinte Lobato.

Zudem konnte sich der Prolog-Fünfte über die Führung in der Gesamtwertung freuen, die er vom FranzosenJohan Le Bon (FDJ) übernahm. Er liegt nun je sechs Sekunden vor dem Auftaktsieger und Bouhanni. Dahinter folgen mit Alexandre Geniez (AG2R/+0:08) und Thibaut Pinot (FDJ/+0:09) weitere heimische Fahrer. Unter den besten Zehn der Gesamtwertung ist neben Lobato dessen niederländischer Teamkollege Steven Kruijswijk - der auf Rang zehn 13 Sekunden Rückstand aufweist - einziger nicht-französischer Fahrer.

Die sprinterfreundliche Etappe wurde von einer fünf Fahrer starken Spitzengruppe bestimmt, die sich direkt nach dem Start formiert hatte. Die beiden Deutschen Florian Stork (Sunweb Development) und Johannes Schinnagel (Nationalteam) konnten sich mit ihren drei Begleitern einen Maximalvorsprung von vier Minuten herausfahren.

Nach rund 50 Kilometern erhöhten die Equipes Cofidis und FDJ das Tempo merklich, so dass der Abstand schnell auf unter eine Minute zurückging. Danach hielt das Feld das Quintett an der kurzen Leine, und als es elf Kilometer vor dem Ziel auf die Schlussrunde ging, betrug der Vorsorung der Ausreißer noch 1:25 Minuten.

Im Finale machten die Sprinterteams schließlich Ernst und holten Schinnagel, Stork und Co knapp 1000 Meter vor dem Ziel ein. Es kam zum erwarteten Massensprint, den Lobato auf der leicht ansteigenden Zielgeraden souverän zu seinen Gunsten entschied.

Tageswertung:
1. Juan José Lobato (LottoNL-Jumbo)
2. Nacer Bouhanni (Cofidis) s.t.
3. Steven Tronet (Armée de Terre)
4. Francesco Gavazzi (Androni)
5. Clement Russo (Ag2r)

Gesamtwertung:
1. Juan José Lobato (LottoNL-Jumbo)
2. Johan Le Bon (FDJ) +0:06
3. Nacer Bouhanni (Cofidis) s.t.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine