Vorschau 1. Colorado Classic

Mit buntem Beiprogramm auf besserem Weg?

Foto zu dem Text "Mit buntem Beiprogramm auf besserem Weg?"
Heute startet die Colorado Classic. | Foto: Cor Vos

10.08.2017  |  (rsn) - Nach der Absage der USA Pro Challenge im vergangenen Jahr findet 2017 wieder ein Mehretappenrennen im Bundesstaat im Herzen der USA statt. Doch die heute beginnende Colorado Classic (10. - 13. Aug./2.HC) ist in sportlicher Hinsicht nicht nur deutlich abgespeckt, sondern folgt auch einem anderen Konzept als der Vorläufer, der aufgrund massiver finanzieller Probleme eingestellt werden musste.

Um eine vergleichbare Pleite zu vermeiden und in dem Bemühen, ein Radrennen auch profitabel zu machen, haben die Organisatoren nicht nur Amateur- und Hobbyrennen ins Programm genommen, sondern auch ein Musik- und ein Food-Festival sowie einen großen Flohmarkt.

Im Feld der nur 16 Teams à sechs Fahrern findet man vier aus der WorldTour - BMC, Cannondale-Drapac, Trek-Segafredo sowie UAE Emirates - und fünf Zweitdivisionäre. Passend dazu wurde auch die Strecke kurz gehalten. Die Länge der vier Etappen bewegt sich zwischen 102 und 150 Kilometern.

Die Strecke: Drei der vier Teilstücke werden auf Rundkursen ausgetragen. Den Anfang macht am Donnerstag eine 150,4 Kilometer lange Etappe mit Start und Ziel in Colorado Springs, gefolgt einem 103 Kilometer langen Rundstreckenrennen in Breckenridge. Die erste Runde ist 25 Kilometer lang, die am Freitag nur 10,3 Kilometer. Beide führen über einen schweren Anstieg, wobei in Breckenridge mehr als 2.200 Höhenmeter bewältigt werden müssen. Zumindest hier scheint also eine Sprintankunft ausgeschlossen.

Die 3. Etappe mit Start und Ziel in Denver weist etwa bei Hälfte des Rennens zwei Bergwertungen auf, doch in der langen Abfahrt hinab ins Ziel haben die Sprinter gute Chancen, den Anschluss wieder herzustellen. Zwar wird auch das Finale der Colorado Classic in Denver ausgetragen, diesmal aber auf einer 12-km-Runde, die zehnmal bewältigt werden muss. Auch dabei steht ein Anstieg im Programm, der Möglichkeiten für - späte - Attacken bietet.

Die Favoriten: Angeführt wird die Startliste vom Tour-de-France-Zweiten Rigoberto Uran, der von einem gut besetzten Cannondale-Aufgebot unterstützt wird, in dem besonders Lokalmatador Taylor Phinney besonders motiviert sein dürfte. Aber auch der Brite Hugh McCarthy oder Phinneys Landsmann Lawson Craddock sind Kandidaten für den Gesamtsieg und geben Cannondale-Team zahlreiche Optionen.

Um den Sieg fahren will auch BMC-Kapitän Brent Bookwalter, zu dessen Helfern die beiden Schweizer Silvan Dillier und Martin Elmiger gehören. Trek-Segafredo setzt auf den US-Amerikaner Peter Stetina, bei dem in dieser Saison allerdings noch nicht viel zusammengelaufen ist. Herausgefordert werden die Leader der großen Teams vor allem durch den Kanadier Rob Britton (Rally Cycling), der zuletzt die Tour of Utah gewann.

Zur Startliste:

Die Etappen:
Donnerstag, 10. August, 1. Etappe: Colorado Springs, 150km
Freitag, 11. August, 2. Etappe: Breckenridge, 103km
Samstag, 12. August, 3. Etappe: Denver-Denver, 130km
Sonntag, 13. August, 4. Etappe, Denver, 120km

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine